StartseiteAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Rewrite Klappe 6 - Malfoy Manor D':

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, ... 10, 11, 12  Weiter
AutorNachricht
Barty Crouch Jr.
Ravenclaw
Ravenclaw
avatar

Anzahl der Beiträge : 1114
Anmeldedatum : 10.11.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6 - Malfoy Manor D':   Mo Sep 14, 2015 9:26 pm

Barty hob seine Brauen und begann dann sanft zu lächeln, bevor er sie wieder zusammen zog. Der Kleine war doch zäher als er gedacht hatte. Er hatte vermutet, dass er jetzt vielleicht zusammen brechen würde, nachdem er jetzt so an seine Vergangenheit erinnert wurde, aber er stand noch immer, wackelte zwar ein wenig, aber er schien noch fest genug auf den Beinen zu sein, um diese Aufgabe zu übernehmen.
"Das schaffst du schon", sagte Barty seufzend, klopfte Kenny auf seine Schulter und grinste ihn dann schief an, "Wenn du mit ihm fertig bist, schaffen wir ihn hier raus. Niemand muss wissen, dass er danach nicht wirklich stirbt. Ist das ein Angebot? Ich will dich ja nicht komplett mit dieser Aufgabe niederknüppeln, Kenny…"
Crouch nahm seine Hand wieder von seiner Schulter und wandte sich wieder ab, ging zur Tür und blieb dort einen Moment mit der Hand auf der Klinke stehen, sah über seine Schulter zurück zu Anderson. "Fang in einer Stunde an. Sei pünktlich."

_________________



.
.

»Jack Donovan. FUCKING Jack Donovan.«
.
.

Nach oben Nach unten
Jack Donahue
Gryffindor
Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1479
Anmeldedatum : 11.09.13
Alter : 24
Ort : Wo auch immer ihr wieder scheiße zu mir seid -.-

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6 - Malfoy Manor D':   Mo Sep 14, 2015 9:47 pm

Während er auf dem altersschwachen und ziemlich modrig riechenden Bett saß, dass fast das ganze Zimmer ausfüllte überlegte er immer noch was Crouch damit sagen wollte, dass Roel oben war. Ob sie vielleicht sogar genauso von den Toten zurück gekommen war wie er. Aber er wollte sich nicht zu viele Hoffnungen machen. Auch wenn er Rowan gern erzählen würde, dass es seiner Schwester gut ging. Rowan... er fragte sich, ob er hier wieder raus kommen würde um ihm überhaupt etwas zu erzählen. Schließlich kannte er nicht gerade viele Leute, die zurück gekommen waren, wenn die Todesser sie einmal in den Fingern hatten. 
Jack legte den roten Schal enger um seine Schultern, den er heute Morgen aus Roros Schrank geklaut hatte. Es war komisch darüber nachzudenken, dass sein größtes Problem noch vor ein paar Stunden aus ein wenig Halsweh bestanden hatte. 
In dem Moment hörte er etwas. Das erste Geräusch, dass von draußen in seine Zelle drang, seit er hier eingesperrt war. Irgendjemand machte sich an seiner Tür zu schaffen und nur einen Augenblick später öffnete sie sich. 
Jacks Augen verengten sich zu Schlitzen. Vor ihm war der junge Todesser, den er aufgrund seines Alters eher bei den Greifern vermutet hätte, der vorher seinen Zauberstab gegen Dad gerichtet hatte. "Was willst du? Und was habt ihr mit Roel gemacht?"

_________________



Maybe I'm too busy being yours to fall for somebody new
Crawling back to you

Nach oben Nach unten
Kenny Anderson
Potterhead
Potterhead
avatar

Anzahl der Beiträge : 270
Anmeldedatum : 02.09.15

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6 - Malfoy Manor D':   Mo Sep 14, 2015 9:48 pm

Kenny stand vor der Tür, hinter der der Gefangene wartete. Ein Job wie jeder andere. Darum erlaubte er sich auch nicht, hier noch lange herum zu trödeln, sondern öffnete die Tür und sah graue Augen die ihn wütend anstarrten. Er würde sich einfach nicht darauf konzentrieren wen er da vor sich hatte. Das hier war nur irgendein Typ vom Orden. Nicht mehr und nicht weniger. 
Darum ignorierte er auch seine Fragen, die davon zeugten, dass Barty seine Klappe nicht halten konnte und Jack sich nicht im geringsten verändert hatte. "Du stellst hier keine Fragen",antwortete er kalt und fügte dann hinzu: "Fangen wir mit etwas leichtem an, du bist beim Orden, richtig?" Das war eine Frage, die er beantworten würde. Eine einfache Frage. 
"Als ob ihr das nicht wüsstet",spuckte ihm Jack regelrecht entgegen. "Warum wart ihr sonst bei meinen Eltern?"
Kenny überging auch die nächste Frage, die er stellte und fixierte einen Punkt hinter Jack, damit er ihn nur ja nicht ansehen musste. "Wo versammelt ihr euch?",fragte er und wusste einfach, wie Jacks Antwort ausfallen würde. 
"Ich werde euch einen Scheißdreck verraten."
Kenny biss die Zähne zusammen. Auch wenn er es besser wusste fragte er noch einmal: "Wenn du willst, dass das hier gut verläuft, antworte auf meine Fragen."
Jack spuckte vor ihm auf den Boden und in Sam zog sich etwas zusammen, als er den Zauberstab hob, die Augen schloss und an Caleb dachte. "Crucio!"
Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 564
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6 - Malfoy Manor D':   Mo Sep 14, 2015 10:21 pm

Malfoy Manor begann sich langsam in herbstliche Kälte zu legen. Es war nicht all zu kalt, immerhin war es noch August, doch sie bemerkte es schon, wenn sie aufwachte und sie ein wenig zitterte, da sie das Fenster offen gelassen hatte. Am liebsten hätte sie sich dann die Decke wieder über den Kopf gezogen und sich wieder schlafen gelegt, aber sie konnte Bartys Hand spüren, wie sie über ihre Seite und dann ihre Schulter strich, ehe er langsam über ihren Haarschopf streichelte.
"Bist du wach?", meinte er sanft, während Roel langsam ihre Augen öffnete und sie gleich wieder zusammen kniff. Er hatte das Licht angemacht, dabei musste es noch mitten in der Nacht sein.
"Nein", knurrte sie leise und bekam dafür nur einen Kuss auf ihre Stirn, ehe sie wieder ihre Augen aufmachte und endlich richtig aufwachte. Sie hörte wie es draußen stürmisch regnete, das musste es schon eine ganze Weile getan haben, denn Bartys Schuhe waren ebenfalls nass.
"Hat es… so lange gedauert?", fragte Roel vorsichtig, nahm ihre Decke von sich und setzte sich an die Kante des Bettes, während sie zu ihm hinauf sah. Sie schluckte, spürte wieder wie Schmerz in ihrer Brust aufflammte, doch sie räusperte sich und ließ ihn damit verstummen.
"Nein… wir wurden zwar ein wenig aufgehalten, doch das haben wir genutzt und dabei einen Zauberer vom Orden mitgebracht", ein Grinsen huschte über Bartys Lippen, welches Roel nicht teilen konnte, sie sah ihn weiterhin verschlafen an, eine Maske, die sie gerade für sehr hilfreich empfand.
"Ach ja? Und was ist jetzt, soll ich mich um ihn kümmern oder was?", fragte sie deshalb wenig begeistert und verschränkte ihre Arme, während Crouch schon mit dem Kopf schüttelte.
"Nein, nein… Kenny ist schon seit ein paar Stunden unten. Ich hätte es gern, wenn du dem Gefangenen etwas zu essen bringst, nicht dass er jetzt schon schlapp macht."
Roel nickte rasch und winkte dann ab, als ob sie sagen wollte, dass er nicht hetzen solle. "Schon kapiert, ich fliege", murmelte sie und stand hastig auf, sammelte sich einige Klamotten aus ihrem Schrank zusammen und zog sie an.
"Leg dich hin, du siehst nicht gerade gut aus", sagte sie dann noch zu Barty, der sich allerdings schon daran machte, ehe sie ihre Schuhe anzog und aus dem Schlafzimmer stürmte, nur um die Tür hinter sich hastig zufallen zu lassen. Sie wollte eigentlich nur wieder ins Bett…

Die Hauselfen in der Küche hatten ihr das Übliche zusammen auf einen Teller geklatscht. Irgendein Brei und einer Scheibe Brot, die allerdings ziemlich kümmerlich auf dem zerkratzten Teller wirkte. Aber das war egal - immerhin war es nur irgendein Gefangener, den Crouch mal wieder angeschleppt hatte. Manchmal dachte sie daran ihm zu sagen, dass er ein wenig langsamer machen sollte und dass sie keine Lust darauf hätte, danach immer seine Arbeit fertig zu machen, wie sie es jetzt gerade tat. Doch dann kam ihr wieder in den Sinn, dass sie es eigentlich nicht mit ihm verscherzen wollte und er genauso wie all die anderen hier zu überzeugen galt, dass sie wirklich hinter all dem hier stand. Sie wollte nicht ihr Leben aufs Spiel setzen, nur weil ihr eine Kleinigkeit nicht passte, das wäre einfach nur dumm gewesen.
Seufzend ging sie zur Tür des Kerkers, zu der sie eine steile Wendeltreppe hinunter steigen musste, ehe sie Wurmschwanz erkannte, der in der Ecke stand und hier wohl wieder den Aufpasser spielte. Sie stemmte eine Hand in ihre Hüfte und sah den kleinen Mann genervt an.
"Glotz nicht so blöd und mach auf", zischte sie ungeduldig und erntete von dem kleineren Todesser nur einen scharfen Blick, den sie allerdings mit einem Augenrollen quittierte. Der kleine Pisser war wohl noch immer sauer auf sie, dass sie ihn komplett aus dieser ganzen Voldemort-zurück-bringen-Geschichte heraus genommen hatte und niemand mehr seine Mithilfe dabei erwähnte. Als ob er wirklich stolz darauf wäre - der Vollidiot hatte viel zu große Angst vor dem dunklen Lord, als dass er sich irgendwie unter seinen Anhängern hätte hervor heben können.
Wurmschwanz öffnete die Tür für sie. "Der Neue schreit gern. Ich kann's bald nicht mehr hören."
"Beschwer dich bei wem anders, Wurmschwanz", knurrte sie ihm nur entgegen und schlug die Tür wieder hinter sich zu, nur um an weiteren dunklen Mauern entlang zu gehen und an eine Tür zu kommen, die genaue kalt und undurchbrechbar aussah wie alle anderen.
Mit einem Schwung ihres Zauberstabs öffnete Roel die Tür und ging hindurch, schloss sie hinter sich und blieb einen Augenblick stehen. Kenny stand vor ihr und dem Typ auf dem Boden, der sich gekrümmt hatte und seinen Rücken zu ihr drehte. Sein Kopf war nach unten gesunken. Ein wenig sah es so aus, als ob er tot wäre.
"Hast du ihn schon erledigt?", fragte sie verwirrt und schnaubte dann halblachend auf, ehe sie an ihm vorbei ging und den Teller unachtsam aufs Bett stellte, nur um sich dann über den Gefangenen zu beugen und ihn an den Haaren zu packen.
"Hey du - lebst du noch?", ein schiefes Grinsen lag auf ihren Lippen, während sie seinen Kopf nach oben riss und-
Roels Herz blieb stehen. Ihr Gesicht entgleiste ihr, sodass sie nichts weiter sagen konnte, sondern nur ein krächzendes Keuchen des Schocks von sich gab, ehe der Schmerz in ihrer Brust wieder aufflammte.


Zuletzt von Roel Salem am Mo Nov 09, 2015 7:01 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Jack Donahue
Gryffindor
Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1479
Anmeldedatum : 11.09.13
Alter : 24
Ort : Wo auch immer ihr wieder scheiße zu mir seid -.-

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6 - Malfoy Manor D':   Mo Sep 14, 2015 10:56 pm

Natürlich hatte er schon vom Crucio gehört. Es war sogar Crouch gewesen, der ihm das erste Mal davon erzählt hatte. Und auch beim Orden gab es die ein oder andere Geschichte von Leuten, die ihn schon hinter sich hatten. Aber bisher hatte er sich einfach nur Schmerzen darunter vorgestellt. Nichts hatte ihn auf die Qual vorbereitet, die so ein Fluch wirklich bedeutete. Es war nicht so, als würde es einfach nur weh tun. Es fühlte sich an, als würde der gesamte Körper in Stücke gerissen werden, nur dass er einfach nicht starb. 
Jack wusste nicht, wie lange der Todesser schon dabei war ihn zu foltern. Er hatte jegliches Zeitgefühl verloren. Da war nur das mitleidlose Gesicht des Mannes, der sich nicht einmal dazu herabließ ihn anzusehen und ihm immer wieder dieselben Fragen stellte, die Jack ihm nicht beantwortete. 
Anfangs hatte er ihn noch beleidigt und geflucht. Aber irgendwann hatte er einfach aufgehört überhaupt etwas zu sagen sondern wartete nur darauf, dass es endlich aufhörte. 
Keuchend lag er da, als der Todesser den Fluch wieder einmal von ihm nahm und bemerkte, dass er sich auf die Zunge gebissen haben musste. Er schmeckte Blut und ein wenig davon lief ihm wohl auch übers Kinn. Aber er hatte nicht mehr wirklich die Kraft es weg zu wischen und ehrlich gesagt war es ihm auch egal. 
Da horchte er auf. Eine Frauenstimme fragte auf einmal irgendwas. Er hatte nicht genau hingehört und es war auch nicht wichtig. Das Wichtige war, dass er diese Stimme kannte. Aber das konnte nicht sein. 
In dem Moment wurde sein Kopf hoch gerissen und ein nur allzu bekanntes Gesicht grinste ihn schief an. "Roel?",krächzte er. "Roel, bist du's?"
Doch er musste sie nicht weiter fragen. Allein ihr Gesichtsausdruck sagte ihm, dass sie sich noch genauso gut an ihn erinnerte, wie er sich an sie. "Du lebst." Diese Erkenntnis setzte wohl die letzten Kraftreserven in Kraft, die ihm noch geblieben waren. Sein Gehirn fing wieder an zu arbeiten. Was, wenn sie ihn töten würden, bevor er weiter mit ihr reden konnte? Alles was ihm einfiel sprudelte aus ihm heraus. "Du musst nach Hause gehen. Rowan macht sich solche Sorgen. Und Jaque und David und alle. Bitte Roel, geh nach Hause. Versuch irgendwie hier raus zu kommen. Niemand ist dir böse. Bitte geh nach Hause." Er hustete einen Moment und redete dann sofort weiter auf sie ein. "Alle werden sich freuen dass du lebst. Versuch ihnen wenigstens bescheid zu sagen." Er bemerkte selbst, dass sein Gerede immer wirrer wurde und er fragte sich, ob Roel wirklich hier war oder ob er sie sich nur einbildete. Ihr Gesicht fing auch langsam an vor seinen Augen zu verschwimmen. "Geh einfach nach Hause",murmelte er noch einmal, bis schließlich alles schwarz wurde.

Kenny brauchte einen Moment, bis er verstand, was hier passierte. Die letzten Stunden kamen ihm unwirklich vor. Als hätte er sie nur geträumt. Irgendwann war er gar nicht mehr wirklich da gewesen. Hatte nur immer und immer wieder dieselben Schritte wiederholt, bis Roel hier rein gekommen war und die Routine unterbrochen hatte. Anscheinend nicht einen Moment zu früh, wenn er sich den ohnmächtigen Körper am Boden ansah. 
Er schüttelte kurz den Kopf und sah Roel an, als wäre er gerade aufgewacht. "Was tust du hier?",fragte er irgendwo zwischen Ärger und Verwirrung. "Ich dachte, ich soll mich darum kümmern."

_________________



Maybe I'm too busy being yours to fall for somebody new
Crawling back to you

Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 564
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6 - Malfoy Manor D':   Mo Sep 14, 2015 11:13 pm

Roels Finger zitterten als sie Jacks Haare langsam los ließ, sein Kopf zu Boden sank und er seine Augen schloss. Sie spürte wie etwas langsam in ihr hochkroch, das sie schon lange nicht mehr gespürt hatte. Sie wusste nicht, ob es Angst war oder Scham, denn sie kannte dieses Emotionen nicht mehr. Vielleicht es auch Panik, dachte sie einen kurzen Moment, versuchte sich mit der Panik zu vergleichen, die sie hatte, wenn sie daran dachte, dass sie ihr Leben ins Askaban verbringen könnte, wenn sie zurück nach Hause ging. Aber das war es nicht. Es war schlimmer.
Der Schmerz in ihrer Brust hatte begonnen sich durch ihr Gewebe zu fressen. Sie konnte es spüren, wie es wanderte, ganz langsam...
"Ich-", krächzte sie, hörte dabei noch immer Jacks Worte in ihren Ohren, ehe sie aufstand und dabei fast gegen die Wand hinter sich krachte, sich an dem alten Gemäuer einen Moment mit dem Rücken anlehnte und dann zu Kenny sah. "Ich sollte ihm nur essen bringen. Das ist alles", sagte sie hastig und ging dann an ihm vorbei, wollte hinaus stürmen und wegrennen, weg von diesem Gefühlschaos, das sie so verwirrte, ehe sie plötzlich stocksteif wurde und im Türrahmen inne hielt.
"Du folterst deinen Bruder", meinte sie plötzlich als ob es ihr jetzt erst bewusst wurde. "Das ist dein Bruder", zischte sie lauter und drehte sich wieder zu Kenny. "Bist du des Wahnsinns?!" Der Schmerz explodierte und ihr Schrei hallte ein wenig durch den Kerker, doch niemand antwortete ihr. Nicht einmal Olivander, der normalerweise so gerne nach Hilfe schrie oder vor Schmerzen stöhnte. Nicht Wurmschwanz, der es nicht gehört haben konnte, nicht wenn eine meterdicke Wand zwischen ihnen lag und ein Zauber, der alles draußen still erscheinen ließ.
Nach oben Nach unten
Kenny Anderson
Potterhead
Potterhead
avatar

Anzahl der Beiträge : 270
Anmeldedatum : 02.09.15

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6 - Malfoy Manor D':   Mo Sep 14, 2015 11:38 pm

Verwirrt starrte er immer noch auf den bewusstlosen Körper, der am Boden lag, bis Roel auf einmal wieder anfing zu reden und immer lauter wurde. Sam sah sie einen Moment verständnislos an, bis ihm klar wurde, was sie sagte und die Verzweiflung in ihm aufstieg. Er wollte ansetzen zu erklären. Das er nichts anderes hatte tun können. Dass sie ihn sonst getötet hätten und dass es keine andere Lösung gegeben hatte und dass sie sonst Bellatrix geschickt hätten. Und dann wurde ihm klar, wie sich das anhörte. Ängstlich. Schwach. Jämmerlich.
Wie ein kleines, nutzloses Schlammblut. Und wenn er es selbst so sah, würden auch die anderen nicht lange brauchen um es heraus zu finden. Er durfte jetzt nicht anfangen seine Schwäche zu zeigen, nur weil ein neuer Gefangener da war. Gerade deswegen durfte er es nicht. Er musste genauso damit umgehen als wäre es ein Job wie jeder andere. So, wie er es sich vorgenommen hatte. 
Also sah er Roel nur einen Moment lang abschätzend an und sagte dann kalt: "Ich weiß nicht, wovon du redest." Bevor er sich umdrehte und ohne ein weiteres Wort verschwand.
Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 564
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6 - Malfoy Manor D':   Di Sep 15, 2015 12:13 am

Ein Keuchen hallte an den kalten Wänden des Kerkers wieder, während sie langsam ihren Blick senkte und anfing leise zu husten. Sie räusperte sich wieder, damit der Schmerz gedämpft wurde, der in ihren Hals hochstieg, doch es klappte nicht. Langsam glitt sie die Mauer hinter sich hinunter, versuchte sich mit ihren Händen daran festzuhalten, doch sie fühlte sich zu schwach.
Was war das? Wieso fehlte ihr jegliche Kraft? Wieso wollte sie nicht aufstehen und gehen, sie musste doch einfach nur ihre Beine bewegen und das Schlammblut auf dem Boden zurück lassen. Es war doch egal, dass es hier vergammelte, es war doch egal, dass er starb und dass sie daran Schuld war. Sie hatte es doch so gewollt, sie hatte doch all das gewollt-
Roels Gesicht rannen dicke Tränen hinunter und erst als diese schon auf ihr Kleid tropften, schien sie zu begreifen, was gerade passiert war. Verwirrt sah sie sich um, wischte sich über ihre Wangen, sah die Flüssigkeit und runzelte die Stirn.
Was ging hier vor? Was passierte mit ihr? Wieso weinte sie? Sie konnte sich nicht mehr daran erinnern, wann es das letzte Mal passiert war. Wahrscheinlich noch damals in Hogwarts, damals als Barty sie in den Arm genommen hatte und sie gesagt hatte, dass sie nicht sterben wollte.
Langsam sank ihre Hand nach unten, sodass sich der Staub auf dem Boden mit den Tränen an ihrer Hand vermischte. Ihr Blick wanderte langsam darüber, sah wieder den braunen Haarschopf und das bewegungslose Gesicht, welches ebenfalls auf dem Boden ruhte, als ob er einfach nur friedlich schlafen würde. Doch das Blut auf seinem Gesicht überzeugte Roel rasch vom Gegenteil.
Plötzlich rappelte sie sich auf, riss panisch die Tür auf und knallte sie hinter sich zu, rannte so schnell, dass sie nicht einmal mehr Wurmschwanz bemerkte, wie er ihr verwirrt hinterher sah. Sie spürte nichts mehr, sah nichts mehr, nur noch die Gänge des Manors, die eng und dunkel an ihr vorbei flogen, als ob sie kleine Höhlengänge wären, die immer schmaler zu werden schienen.
Erst als sie im Badezimmer ihres Zimmers angekommen war kam sie zum Halten, krallte sich an der Toilette fest, während sie sich verkrümmte und sich alles aus dem Leib kotzte, was darin noch irgendwie hätte vorhanden hätte sein können. Eine Seele wäre es sicherlich nicht gewesen, da war sie sich sicher.
"Hätte ich dir sagen sollen, dass es Donahue ist?", sagte eine kühle Stimme hinter ihr, während sie noch immer ihr Gesicht über dem Porzellan hielt und sich ihre Finger anfingen zu verkrampfen.
"Tut mir Leid. Ich dachte es wäre besser, wenn du es nicht weißt. Immerhin hättest du dich dann geweigert und wir wissen, wie das ausgeht, wenn du deine Arbeit nicht tun willst."
Roels ganzer Körper zitterte, sie wusste wovon er sprach, sie wusste, was passierte wenn sie sich nicht in ihre Rolle einfügte. Das letzte Mal hatte Bellatrix sie dafür bestraft.
"Du hättest es mir trotzdem sagen können", krächzte sie leise und drehte sich langsam um. Ihre Augen waren verquollen und ihr Kleid schmutzig.
"Hast du etwa geweint?", fragte Barty auf einmal und hob eine seiner Brauen, während er langsam auf sie zu ging und sich neben ihr hinkniete. "Wirklich, Roel? Du hast geweint?"
"Was-"
"Wieso? Weil du Mitleid mit Donahue hattest? Weil du dich dafür schämst, dass er deinetwegen in dieser Situation ist? Das ist er nicht. Er ist selbst Schuld, wenn er nicht versteht, dass er sich nicht einmischen sollte. Das hat Sam auch schon nicht verstanden. Vielleicht liegt das ja in der Familie, hast du darüber schon einmal nachgedacht?"
Roel starrte ihn einfach nur an und spürte wie ihr wieder schlecht wurde.
"Sag mir einfach, Roel", fing er dann wieder an und sah ihr direkt in die Augen, "Wie zum Teufel hast du es geschafft zu weinen?"
Nach oben Nach unten
Kenny Anderson
Potterhead
Potterhead
avatar

Anzahl der Beiträge : 270
Anmeldedatum : 02.09.15

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6 - Malfoy Manor D':   Di Sep 15, 2015 12:47 am

Kenny fühlte nichts, als er hinunter in den Kerker ging und die Tür aufmachte. Der Gefangene lag auf dem Bett, was ihm verriet, dass er ihn gestern nicht umgebracht hatte. "Steh auf!",war alles was er sagte, während er seinen Zauberstab auf ihn richtete, ohne ihn dabei anzusehen. 
Er spürte den hasserfüllten Blick, mit dem der Andere ihn taxierte, sah aber, dass er wortlos aufstand. Abwesend ließ er seinen Blick nun doch über das Schlammblut wandern. Er hatte immer noch ein wenig Blut im Gesicht und seinen Bewegungen sah man an, dass er wohl immer noch ein wenig schwach war. Aber ansonsten schien es ihm gut zu gehen. "Geh vorraus!",war sein nächster Befehl.
"Wohin bringst du mich?",krächzte der andere zurück, tat aber, was ihm gesagt wurde und Kenny antwortete nur mit Schweigen, während er ihn die Treppe hinauf führte. Erst als sie oben angekommen waren und einen einsamen Korridor entlang liefen sagte er: "Der Lord will dich sehen. Rede nur wenn du gefragt wirst, falls dir dein Leben wichtig ist."
Der Gefangene schnaubte und wollte wohl gerade zu einer Antwort ansetzen als Kenny ihm dazwischen fuhr: "Ruhig jetzt!"
Sie waren vor der Tür zum Kaminzimmer angekommen und von drinnen hörte man gedämpfte Stimmen. Kenny öffnete mit einem Schlenker seines Zauberstabs die Tür und bedeutete dem Schlammblut hinein zu gehen. "Hier ist er, Herr",meinte er und setzte sich, weiter den Zauberstab auf den Gefangenen richtend auf einen der Stühle an der langen Tafel, an deren Kopfende er den Lord erkennen konnte.
Nach oben Nach unten
Jack Donahue
Gryffindor
Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1479
Anmeldedatum : 11.09.13
Alter : 24
Ort : Wo auch immer ihr wieder scheiße zu mir seid -.-

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6 - Malfoy Manor D':   Di Sep 15, 2015 12:47 am

Jack stand vor dem langen Tisch und sah seinen Gefängniswärter noch einen Moment mit all dem Hass an, den er mittlerweile gegen ihn hegte und bemerkte dann die Blicke, die auf ihn gerichtet waren. Langsam überflog er die Gesichter. Einige kannte er aus der Zeitung oder von Einsätzen des Ordens. McNair, Crabbe, Yaxley, sie alle hatte er schon gesehen. Sein Blick wanderte weiter, bis er an einem hängen blieb. Roel. Sie saß zwischen Crouch und Narzissa Malfoy. Was tat sie hier? Sie sah nicht aus wie eine Gefangene. 
Dann hörte er ein leises Kichern und wandte sich zu ihm. Lestrange. Und direkt neben ihr jemand, dessen Blick am kältesten war. Rote Augen starrten ihn an, als würden sie direkt in ihn hinein sehen und als würden sie nur verlachen, was sie sahen. Jack schluckte. Das war das erste Mal, dass er Du - weißt - schon - wem gegenüber stand.

_________________



Maybe I'm too busy being yours to fall for somebody new
Crawling back to you

Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 564
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6 - Malfoy Manor D':   Di Sep 15, 2015 1:18 am

Ein wenig fühlte sich der Raum an, als ob langsam der Sauerstoff entweichen würde. Roel hatte das Gefühl nicht mehr atmen zu können, jemand schien ihr seine Hand auf den Mund gedrückt zu haben, die Finger über Mund und Nase, sodass sie bald ersticken würde, wenn nicht… wenn nicht…
Es war Barty, der ihre Hand in seine gelegt hatte. Er hielt sie fest und streichelte sie, damit sie ruhig blieb und einfach nichts sagte.
Am liebsten hätte sie wohl genauso wie Narzissa auf den polierten Tisch gestarrt und ihre eigene Reflexion darin gesehen, doch das war ebenfalls nicht möglich. Das war zu feige und sie spürte wie sich ihr ganzer Körper dagegen wehrte so zu sein.
Sie hatte die ganze Nacht geweint. Inzwischen hatte sich der Schmerz so weit ausgebreitet, dass er sich eher wie eine Taubheit anfühlte. Er war ihren Hals hinauf gekrochen und hatte ihre Lippen erreicht, während sie an anderen Körperstellen spüren konnte, wie diese bald an der Reihe sein würden. Ihre Arme zum Beispiel. Ihre Knie.
Langsam hob Roel ihre Kopf und versuchte den genau gleichen Gesichtsausdruck zu behalten, den sie sonst auch immer hatte. Ihre Gedanken waren inzwischen ruhiger als gestern Nacht. Sie hatte sich damit abgefunden, dass Jacks Anwesenheit ihr wohl die letzte Kraft geraubt hatte und sie wohl letztlich doch noch an ihrer Seelenlosigkeit starb. Wie das geschehen konnte wusste sie nicht, aber es schien ihr logisch, dass dieses ewige Leben, diese qualvolle Dasein ohne ihre vermeintliche Lebensquelle nicht weiter so von statten gehen konnte.
Ein wenig presste sie ihre Lippen aufeinander und verrieb dann den Lippenstift dazwischen, finster verengte sie ihre Augen und bleckte dann genervt ihre Zähne.
Es war alles nur die Schuld dieses Schlammbluts. Dieses dreckigen kleinen Schlammbluts, das es einfach nicht hatte lassen können- Nein, Roel hatte es einfach nicht lassen können, ihn hier her zu bringen und sich um ihn kümmern wie um einen kleinen Welpen. Sie hätte sich nicht so weich machen lassen sollen, sie hätte einfach ihr Leben weiter leben sollen und dort verrotten lassen, sie hätte, hätte, hätte- Oh ja es brachte ja nichts mehr. Am liebsten hätte sie laut gelacht, so beschissen amüsant war diese ganze Misere.
"Auf wen bist du sauer?", flüsterte Barty kaum hörbar in ihr Ohr, "Auf ihn? Auf mich? Oder auf dich selbst?"
Roel überging seinen Kommentar, seine lächerliche Frage, die sie ihm am liebsten in den Rachen gestopft hätte, damit er daran ersticken konnte.
"Willst du noch immer heiraten, Süße?", fragte er während er ihre Hand los ließ und sie um ihre Schultern schlang, damit er sie ein wenig zu sich ziehen konnte.
"Natürlich und jetzt fass mich nicht an", zischte sie ihm entgegen, zerrte seine Hand von ihrem Körper und legte ihre Hände dann auf ihre Oberschenkel, wo sie sie zusammen faltete und nervös anfing ihre Finger zu kneten.
Jack kam langsam in das Zimmer hinein gestolpert. Sie wusste nicht wie lange er schon dort gestanden hatte, wollte es auch nicht wissen. Sie sah ihn kalt an, zog ihre Brauen zusammen und schloss dann ihre Augen. Ihre Miene wirkte wütend, doch in ihrer Brust tobte noch immer Angst. Wieso musste er ihr auch etwas bedeuten?
Bellatrix lachte. Sie schien das ganze mal wieder als Spiel zu verstehen, während der Lord Jack ansah, als ob ihm jemand gerade ein neues Spielzeug gebracht hätte.
"Mr. Donahue, nehme ich an… komm doch näher. Ich würde dir gerne einen Platz anbieten, allerdings scheinen alle schon besetzt zu sein."
Voldemort hatte seine Stimme erhoben und augenblicklich wurden alle am Tisch still. Nur das Feuer im Kamin war noch zu hören wie es leise prasselte.
"Ich hoffe dein bisheriger Aufenthalt war angenehm", sprach der dunkle Lord summend, ließ seine Hand über die schuppig glänzende Schlange gleiten, von der man in Jacks Position nur ein kleiner Teil ihres Rückens am Ende der Tischplatte erkennen konnte. "Hast du ihn gut behandelt, Kenneth?"
Nach oben Nach unten
Jack Donahue
Gryffindor
Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1479
Anmeldedatum : 11.09.13
Alter : 24
Ort : Wo auch immer ihr wieder scheiße zu mir seid -.-

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6 - Malfoy Manor D':   Di Sep 15, 2015 1:30 am

Du - weißt - schon - wers Stimme war kalt. Kälter als er sie sich vorgestellt hatte. Jack sah ihn genauso hasserfüllt an, wie er es schon bei dem Todesser im Kerker getan hatte, dessen Name wohl Kenneth war. Er antwortete nicht auf seine Fragen und blieb einfach stehen, auch wenn ihm die Angst die Kehle zuschnürte. Er würde diesem Mann nicht gehorchen. Ganz bestimmt nicht. 
Stattdessen sah er wieder kurz zu Roel. Sie sah ihn fast so kalt an, wie der Lord es tat. Aber nur fast. Er fragte sich, ob sie es spielte. Vielleicht musste sie es spielen. Oder die Todesser hatten sie einfach schon so lange in ihren Fängen, dass sie gar nicht mehr wirklich sie selbst war. Aber warum auch immer sie hier war, er hoffte, sie würde irgendwann zurück zu Rowan gehen. Er musste einfach wissen, dass sie lebte.
Während er einfach weiter über seine frühere beste Freundin nachdachte, ergriff nun Kenneth das Wort. "Natürlich Mylord. So, wie es sich für so hohen Besuch gehört." Aber er hörte sich nicht amüsiert an. Jack fragte sich, ob der Junge überhaupt lachen konnte.

_________________



Maybe I'm too busy being yours to fall for somebody new
Crawling back to you

Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 564
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6 - Malfoy Manor D':   Di Sep 15, 2015 1:44 am

Eine schwere Atmosphäre hatte sich über Roel gelegt, doch wenn sie sich so umsah konnte sie erkennen, dass sie nicht die einzige war, der es schwer fiel ihn einfach so umzufallen und zu sterben. Draco Malfoy saß neben seinem Vater recht nah am dunklen Lord und schien mit seiner reinen Anwesenheit nicht umgehen zu können. Lucius Malfoy persönlich sah aus, als ob man nicht ihn sondern irgendeinen Dementor aus Askaban mitgebracht hätte und Narzissa… na ja von Narzissa wollte Roel gar nicht erst anfangen.
Langsam blinzelte sie. Sie wusste, dass dies gelangweilt wirken musste, doch es war nur ein kleiner Ausflug in die Welt der Dunkelheit gewesen, denn Roel wusste, dass sie sich mit den erbärmlichen Gesichtern ihrer Gastgeber nur beschäftigte, damit sie Jack nicht ansehen musste. Er stand dort so hilflos, dass sie nicht wusste, wie sie weiter zuschauen sollte, ohne dass diese zerfressende Hitze in ihrer Brust sie irgendwann tötete. Und eine tote Salem auf der guten Tafel der Malfoys wollte sie Jack eigentlich nicht zumuten. Oder Barty.
"Hoher Besuch?", meldete sich nun auch endlich der dunkle Lord zu Wort, "Hoch, ja - das ist er. Vom Orden des Phönix hat man mir berichtet, ist das war Mr. Donahue?"
Nach oben Nach unten
Jack Donahue
Gryffindor
Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1479
Anmeldedatum : 11.09.13
Alter : 24
Ort : Wo auch immer ihr wieder scheiße zu mir seid -.-

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6 - Malfoy Manor D':   Di Sep 15, 2015 1:51 am

Jack riss sich vom Anblick des kleinen Folterknechts los und sah stattdessen zurück zu Du-weißt-schon-wer, um wieder nicht auf seine Frage zu antworten und ihn stattdessen fast schon herausfordernd anzublicken. Ihm war klar, dass das nicht sonderlich schlau war, aber was hätte er tun sollen? Der Mann wusste, dass er beim Orden war. Er würde es ihm nicht noch einmal bestätigen indem er ihm brav seine Fragen beantwortete. Jack würde Schweigen. Genauso wie er es gestern getan hatte. Er würde einfach schweigen. Sollten sie ihn doch töten, aber sie würden nichts aus ihm heraus bekommen. 
Seine Gedanken wanderten wieder zu Rowan. Er war froh, dass er nicht hier war. Natürlich. Aber trotzdem wäre er froh gewesen, wenn er jetzt seine Hand hätte halten können. Oder seine Stimme hören. Rowan hätte gewusst, was jetzt zu tun war. Auf jeden Fall hätte er nicht geredet. Genauso wenig wie Jack das jetzt tun würde.

_________________



Maybe I'm too busy being yours to fall for somebody new
Crawling back to you

Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 564
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6 - Malfoy Manor D':   Di Sep 15, 2015 1:56 am

Das Schweigen des Schlammbluts schien dem Lord nicht zu gefallen. Anfangs lächelte er noch kühl, sah Jack mit seinen roten Schlangenaugen intensiv an, als ob er ihn gleich angreifen würde, doch als er nach einigen Momenten immer noch schwieg, wanderten Voldemorts Brauen ein wenig nach oben und seine Mundwinkel nach unten.
"Mr. Donahue scheint nicht nach Spielen zu sein. Anscheinend möchte er lieber seine Taktik weiterführen und schweigen. Oder irre ich mich da, Kenneth? Er möchte dir nichts von seinen Freunden erzählen? Von den Blutsverrätern und den Muggelliebhabern?"
Roels Blick wanderte langsam zu Kenny, doch da blieb er nicht lange hängen. Sie musste wieder zu Jack sehen, bemerken wie er schwankte und schwach war, während er dennoch versuchte standhaft zu bleiben. Sie runzelte ein wenig ihre Stirn und seufzte kaum hörbar. Das hier war ein Trauerspiel und so langsam musste sie wohl einsehen, dass doch sie an allem die Schuld trug.
Nach oben Nach unten
Kenny Anderson
Potterhead
Potterhead
avatar

Anzahl der Beiträge : 270
Anmeldedatum : 02.09.15

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6 - Malfoy Manor D':   Di Sep 15, 2015 2:07 am

Kenny hielt seinen Zauberstab immer noch auf den Gefangenen. Auch wenn er sich ziemlich sicher war, dass er nicht in der Verfassung war irgendjemanden anzugreifen. Es sah so aus, als fiele es ihm schon allein schwer, sich auf den Beinen zu halten. 
Kenny fragte sich, wie lange er das alles hier durchhalten wollte, bis er endlich redete. Der Lord schien auf denselben Gedanken gekommen zu sein und sprach ihn darauf an. Kenny antwortete ihm trocken: "Bisher nicht. Aber ich habe erst seit gestern das Vergnügen seiner Gesellschaft. Ich denke wir müssen uns erst näher kennen lernen, bis er mir seine Geheimnisse erzählt." 
Er bemerkte selbst wie seine Worte nicht zu seiner Stimme passten, aber er kümmerte sich nicht darum. Die Todesser würden das ebenfalls nicht hinterfragen, solange er ihre leeren Phrasen benutzte. 
Sein Blick haftete auf einem Punkt irgendwo hinter dem Gefangenen. Er sah seine Angst hinter der Maske aus Wut und Trotz. Irgendwann würde er brechen. Dafür würde Kenny sorgen. Er würde reden. Und dann würden die Todesser zufrieden sein und vielleicht sogar vergessen, dass es ihn gab.
Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 564
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6 - Malfoy Manor D':   Di Sep 15, 2015 2:23 am

"Ist das so?", die Stimme des dunklen Zauberers kroch Roel genauso wie ihre inneren Verbrennungen langsam die Kehle nach oben. Vielleicht würde sie sich ja auf dem Tisch auch nur übergeben, das wär doch mal was. Wenigstens wären die langweiligen Todesserzusammenkünfte dann ein wenig spannender oder? Gut, hah - vielleicht sollte es anfangen mit Humor zu nehmen, dass sie gerade starb. Vielleicht konnte sie Jack so ein letztes Mal anlächeln, ehe sie in sich zusammen sackte und aufhörte zu atmen.
"Damit hätte ich nicht gerechnet. Immerhin warst du bis jetzt doch immer einer meiner begabtesten Foltermeister oder Kenny?", er sprach diesen Namen ein wenig hämisch aus, doch schien es keinen weiteren Lacher der Todesser heraus zu kitzeln, sondern das Zimmer nur kälter werden. "Allerdings ist das keine Schande…", fuhr er fort und schien damit Kenny einen Freipass für seine bisherigen Misserfolge zu geben. Vielleicht als Belohnung für die bisherigen Siege über die Sturheit der Gefangenen. "Ich kann es verstehen, wenn gerade jemand vom Orden ein wenig zäher sein kann. Ich meine… seht ihn euch an." Voldemort hob ein wenig seine Hand.
Plötzlich riss es Jack vom Boden nach oben, er wirbelte grob durch die Luft und kam laut klatschend auf der Tafel der Todesser auf, sodass Roel zusammen zuckte und gegen die Lehne ihres Sitzes stieß. Selbst Barty neben ihr schien sich derart erschreckt zu haben, dass er beinahe seinen Stuhl umfallen gebracht hätte, bis er anfing kehlig zu lachen, als ob das hier das größte Spaß seines Lebens wäre. Die anderen schienen das ebenfalls so zu sehen, vor allem wenn Roel das spitze Gelächter Bellatrix' heraus hörte.
Roels Lippen blieben anfangs noch zusammen gepresst und bewegungslos. Erst als sie das Lachen hörte, das höhnische Kichern, mit dem sie Jack überschütteten auf das er darin ertrinken solle, begann sie sie ebenfalls in ein Lächeln zu verformen, während sie mit ihrer Hand ihre Augen abdeckte. Sie stimmte mit ein, lachte genauso wie all diese Mörder, wie all diese Verbrecher, die sie bisher immer hingenommen hatte, während sie hinter ihrer verdeckten Hand spürte wie Tränen in ihre Augen schossen und ihre Handfläche benetzte.
"Ruhig."
Voldemort war nicht aufgestanden, sondern saß noch immer ruhig am Kopf der Tafel, während er abermals seine Hand mit seinem Zauberstab darin anhob. "Könnt ihr es nicht genießen? Ein Schlammblut des Ordens direkt hier bei uns. Es wird nicht ewig andauern, ich hoffe das ist euch allen bewusst und vor allem… dir Jack Donahue." Er sprach ihn wieder direkt an und fixierte ihn abermals. "Ich würde dieses Spiel gerne ein wenig länger weiterspielen, Donahue, aber ich denke, dass es an der Zeit ist, dass dir klar wird, dass du sterben wirst, wenn du nicht mit uns kooperierst. Es ist ein simples Angebot: Entweder du sprichst oder du stirbst. Was wählst du?"
Nach oben Nach unten
Jack Donahue
Gryffindor
Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1479
Anmeldedatum : 11.09.13
Alter : 24
Ort : Wo auch immer ihr wieder scheiße zu mir seid -.-

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6 - Malfoy Manor D':   Di Sep 15, 2015 2:39 am

Jack schnappte überrascht nach Luft und keuchte schließlich auf, als sein malträtierter Körper auf dem Tisch aufschlug. Er hörte das Gelächter der Todesser und biss die Zähne aufeinander. Reflexartig legte er seine Hand auf den Schal um seinen Hals und er dachte an Rowan. Einfach nur an sein Gesicht. Wie er lachte. Wie er seinen Namen sagte. Aber auch das blendete den Hohn nicht aus. Vor allem nicht die eine Stimme, die mitlachte und die, obwohl sie recht leise war, alles andere im Raum übertönte. Was hatten sie nur mit ihr gemacht?
Er kniff einen Moment die Augen zusammen, sah dann kurz auf, in Roels Gesicht und wie sie es mit ihren Händen verdeckte. Crouchs lautes Lachen und daneben das leichte Lächeln Kenneths. 
Du-weißt-schon-wer erhob die Stimme und schlagartig wurde es wieder still. Bis er ihn nun direkt ansprach. Die Angst lähmte seine Glieder, aber das durfte er nicht zulassen. Er würde nicht reden. Er durfte nicht reden. Sein kleines Leben war nicht das seiner Freunde wert. Seiner neuen Familie. Und vor allem nicht den Sieg gegen diese Faschisten.
Jack atmete noch einmal tief durch und sah dann wieder auf, direkt in das schlangenhafte Gesicht, dass ihn musterte und legte jedes bisschen Hass hinein, dass er in sich trug. Nein. Egal was sie taten, sie würden kein einziges Wort aus ihm herausbekommen.

_________________



Maybe I'm too busy being yours to fall for somebody new
Crawling back to you

Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 564
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6 - Malfoy Manor D':   Di Sep 15, 2015 3:01 am

Voldemorts Miene verriet jedem hier im Raum, dass es Donahue jetzt zu weit getrieben hatte. Roel spürte wie der Respekt vor Jack in ihr wuchs, da sie nicht damit gerechnet hatte, dass er wirklich so willensstark war. Vor allem nachdem, was Kenny ihm angetan hatte… was sein Bruder…
Roel hielt ihre Hand noch immer vor ihre Augen und ihre Stirn, der Tränenfluss versiegte nicht. Erst als sie sich sicher war, dass alle Aufmerksamkeit auf Jack ruhte nahm sie sie weg, wischte sich hastig über ihre Gesicht und versuchte die Spuren zu verwischen, während sie hoffte, dass jeder, der sie so sah dachte, dass sie vor Lachen geweint hatte.
"Es scheint so als ob Mr. Donahue nicht unsere Gastfreundschaft genießen möchte. Wahrscheinlich würde er am liebsten nach Hause", einige Todesser fingen wieder an zu kichern, Roel verzog ihre Lippen zu einem Lächeln, das aussah als ob sie gleich ihren Verstand verlieren würde, während sie ihren Kopf schüttelte und weiterhin Tränen aus ihren Augen wischte.
"Am liebsten würde ich ihm diesen Wunsch gewähren, allerdings… gibt es leider wichtigere Prioritäten." Voldemorts Lächeln verschwand und er streichelte fast schon gelangweilt über die feuchtglänzende Haut seiner Schlange. "Nagini… iss."
Augenblicklich kroch die Schlange unter dem Tisch hervor, ihr hässlicher flacher Kopf hob sich ab und sie züngelte zischend, bevor sie Jack in ihre Augen fasste und Roel mit aller Gewalt auf den Tisch schlug.
"Nein!", rief sie auf, lehnte sich nach vorn und beugte sich über den Tisch, sodass sie Jack von der Schlange abschirmte, zumindest ein bisschen. "Herr - ihr solltet bedenken, dass Kenny noch nicht genug Zeit hatte sich um Donahue zu kümmern. Wir haben so viel Energie in seine Gefangennahme gesetzt, wir können ihn jetzt nicht einfach verlieren", halb lachend hatte sie versucht die Lüge irgendwie überzeugend hervor zu bringen, doch sie wusste nicht ob sie es geschafft hatte, Barty war währenddessen ebenfalls aufgesprungen und hielt sie an den Schultern fest, damit er sie zurück auf ihren Stuhl zerren konnte, doch sie riss sich von ihm los, sah weiterhin den Lord an.
"Mylord", fing sie wieder an und lächelte etwas unterwürfiger, senkte ein wenig ihren Blick, während sie kalten Schweiß in ihrem Nacken spürte, "Gebt uns noch ein wenig Zeit. Wir bringen ihn dazu zu sprechen. Ich verspreche es euch."
Voldemort schwieg. Er sah Roel vollkommen emotionslos an, wohl nachdenklich ob er sie gleich töten oder ihr die Ehre einer Folter zu gestatten, doch dann begann er kühl zu lächeln, was nicht nur Roels Verwirrung nach sich zog. Malfoy sah auf und schien regelrecht geschockt von seinem Herrn zu sein, ehe er sich wieder fing und abermals gegen die Tischplatte starrte.
"Bist du bereit dafür deine Belohnung aufzugeben, Roel?"
Wieder herrschte Stille und alle Augen lagen nun auf ihr. Sie erstarrte und wusste im ersten Moment nicht, was er meinte, bis er die hässliche Visage sah, die sie hämisch angrinste. Yaxley. Sie sah sofort weg, wieder zu ihrem Herrn.
Wieso war es ihr so herrlich egal, dass sie jetzt sterben würde? Warum war es ihr so egal, dass sie innerlich aufgefressen wurde, wenn es ihr doch eigentlich wichtig sein sollte zu überleben? Doch das Einzige was jetzt wichtig erschien war nicht sie. Es war Jack. Und sie konnte sich nicht erklären wie das passiert sein konnte.
"Ja", sagte sie fest und so deutlich, dass sogar das beschissene Grinsen von Yaxley verschwand. Er wusste nichts von seinem Glück. Wie auch. Der Lord hatte ihr versprochen Yaxley zu bestrafen und er hatte es auch nach zwei Jahren nicht getan. Er hatte ihr nie gesagt wie er ihn bestrafen würde, geschweige denn wann, sodass sie ohnehin damit gerechnet hatte, dass es nie eintreten würde. So würde sie sich wohl selbst darum kümmern müssen.
"Gut. Carolyne Salem. Du bist mir immer wieder ein Rätsel. So treu und so mutig und dennoch opferst du deine Belohnung für dein Mithilfe bei meiner Rückkehr für ein Schlammblut?"
"Ich will, dass der Orden fällt." Roel begann wieder ein wenig zu lächeln. Etwas in ihrem Inneren regte sich. War es Wahnsinn oder Zuversicht, dass sie hier gewinnen konnte?
"Dann will ich, dass ihr nicht versagt", antwortete der Lord, lehnte sich dann zurück und strich seiner Schlange wieder über den Rücken, sodass sie sich entspannte und zurück unter den Tisch glitt, während Roel endlich verstand, was Barty all die Jahre gemeint hatte.
Es fühlte sich verdammt gut an, den Lord zu belügen.


Zuletzt von Roel Salem am Di Sep 15, 2015 4:23 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Jack Donahue
Gryffindor
Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1479
Anmeldedatum : 11.09.13
Alter : 24
Ort : Wo auch immer ihr wieder scheiße zu mir seid -.-

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6 - Malfoy Manor D':   Di Sep 15, 2015 3:33 am

Jack starrte auf die Schlange, die langsam auf ihn zugekrochen kam und kniff dann die Augen zusammen, während seine Hand sich in Rowans Schal krallte. Kurz ging ihm durch den Kopf, dass er jetzt vielleicht Sammy wiedersehen würde, als auf einmal ein Schrei durch den Raum schnitt und er verwirrt die Augen wieder aufschlug. Es war Roel gewesen. Er sah sie an und erkannte die Tränen in ihrem Gesicht. Sie hatte nicht gelacht. 
Etwas wie Hoffnung keimte in ihm auf, während er ihr zuhörte und es wurde immer größer. Was auch immer sie getan hatten, dass sie wieder lebte, es war wirklich sie, nicht irgendein Abklatsch, der mit ihrem Gesicht herum lief. Da fragte Du-weißt-schon-wer nach einer Belohnung und Jack schluckte. Starrte sie weiter an und sah, wie sie überlegte. Es schien ihr schwer zu fallen, aber dann antwortete sie. Das eine kleine Wort, dass über ihre Lippen kam weckte eine nie gekannte Erleichterung in ihm. Sie hatte ihm das Leben gerettet. Erst einmal würde er weiter leben. Und so wie es aussah, gab es wohl auch für sie noch Hoffnung. Vielleicht konnten sie zusammen hier verschwinden. Zurück nach Hause. Zu Rowan, David und Oliv. 

Kenny hatte ihn wortlos zurück in den Kerker gebracht. Wahrscheinlich war er wütend, dass sie ihn am Leben gelassen hatten. Er hatte ausgesehen als hätte er Zahnschmerzen. Jack sollte es recht sein. Er hasste diesen verdammten Bastard.

Nachdem er Jack zurück gebracht hatte, wartete er in dem kleinen Korridor vor seinem Zimmer. Und er musste nicht lange warten. Bald hörte er Schritte und sah, wie Roel auf ihn zukam. Einen kurzen Moment rang er mit sich selbst und murmelte dann leise: "Danke!", bevor er in seinem Zimmer verschwand und die Tür hinter sich schloss um dann das Gesicht in den Händen zu vergraben und schwer atmend an der Wand hinunter zu rutschen. Zitternd saß er auf dem Boden und versuchte irgendwie, nicht in Tränen auszubrechen.

_________________



Maybe I'm too busy being yours to fall for somebody new
Crawling back to you

Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 564
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6 - Malfoy Manor D':   Di Sep 15, 2015 1:47 pm

Roel hatte ins Nichts gestarrt, als sie vom Kaminzimmer zurück in ihr eigenes flüchtete. Ihre Schuhe klackerten laut auf dem kalten Steinboden, während sie diesen Takt allerdings gar nicht mehr wahrnahm. Ein Lächeln hatte sich auf ihre Lippen geschlichen, dass sich alles andere als gut anfühlte. Es wirkte krank und entrückt, als ob sie gerade anfing ihren Verstand zu verlieren, wobei sie sich selbst nicht sicher war, ob das nicht schon längst eingetreten war.
Sie hatte dem Lord widersprochen. Ihre Rache an Yaxley verloren. Und wofür? Für Jack. Für das kleine Schlammblut Jack, für den kleinen Pisser, der sie nicht in Ruhe hatte lassen können, der nicht einfach ein normales Leben geführt hatte, nein, er hatte sich ja unbedingt einmischen müssen. Wieso konnte er nicht einmal seinen Menschenverstand benutzen?
"Danke."
Roel blieb stehen und sah noch einen Augenblick Kenny, wie er zwischen Angel und Tür in sein Zimmer verschwand. Sie hatte ihn gar nicht bemerkt, war viel zu sehr in Gedanken gewesen als dass sie ihn auch nur dort hätte stehen sehen können. Ihr Lächeln verschwand.
Sie vergaß viel zu oft, dass Kenny nicht das kleine Arschloch war, das sie täglich zu Gesicht bekam. Er war Sam. Und irgendwie hatte sie es wieder einmal geschafft, das zu verdrängen.
Roel lachte. Ihr Leben hätte auch nicht beschissener laufen können oder?
Nach oben Nach unten
Barty Crouch Jr.
Ravenclaw
Ravenclaw
avatar

Anzahl der Beiträge : 1114
Anmeldedatum : 10.11.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6 - Malfoy Manor D':   Di Sep 15, 2015 1:48 pm

Barty Crouch Jr. hätte in seinen Lebzeiten nicht damit gerechnet, dass er einmal das Bett mit einer komplett Irren teilen würde. Er und Roel hatten sich noch recht lange gestritten, sie hatte ihn angeschrien, dass er nicht wüsste, was sie gerade durchmachte, immer wieder gelacht, sodass er einfach nur den Kopf darüber hatte schütteln können. Sie schien das Ausmaß ihres Handels nicht mehr zu verstehen, viel zu lange hatte sie sich wohl in seinem Schatten ausgeruht, als dass sie begreifen konnte, was es bedeutete den Lord dermaßen anzulügen. Immerhin er wusste es, er tat es schließlich schon seit über zwei Jahren.
Als er sie gefragt hatte, warum sie unbedingt wollte, dass das Schlammblut am Leben blieb, hatte sie mit einer Lampe um sich geworfen und wieder mit dieser unerträglichen Heulerei angefangen. Er konnte es nicht ertragen, wenn sie weinte, einerseits weil es ihm ein wenig das Herz brach und andererseits weil es ihn rasend neidisch machte, dass sie es irgendwie geschafft hatte sich einen Bruchteil der Menschlichkeit zu bewahren, die sie verloren hatten. Sie wusste noch immer nicht wie sie das bewerkstelligt hatte.
"Es geht nicht darum, dass er gerettet wird, weil ich den beschissenen Orden unterstütze; es geht darum, dass ich nicht so weiter machen kann, wenn auch noch Jack da mit hinein gezogen wird. Hol ihn da raus, Barty. Tu es einfach. Hol ihn da raus!"
Ihre Stimme hatte sich überschlagen, sodass Barty noch lange ein Echo davon in seinem Kopf gehört hatte, auch noch als er sich hinunter in den Kerker begab, um sich das Schlammblut noch einmal genauer anzusehen. Er wusste schon, wie er es behandeln würde, immerhin war es wichtig für den weiteren Verlauf seines Plans und vielleicht konnte es ihm genauso helfen, wie Kenny es tat.

Langsam öffnete er die Tür zu Jacks kleinem Zimmer, schloss sie hinter sich und sah den braunen Haarschopf, der ihm den Rücken zugewandt hatte.
"Hallo, Jack - schläfst du?", summte er freundlich, hob die Brauen und begann ein wenig zu lächeln. "Du lebst noch oder?"

_________________



.
.

»Jack Donovan. FUCKING Jack Donovan.«
.
.

Nach oben Nach unten
Jack Donahue
Gryffindor
Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1479
Anmeldedatum : 11.09.13
Alter : 24
Ort : Wo auch immer ihr wieder scheiße zu mir seid -.-

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6 - Malfoy Manor D':   Di Sep 15, 2015 2:03 pm

Jack fuhr herum, als er eine Stimme hinter sich hörte. Er musste wohl eingeschlafen sein. Einen Moment lang erkannte er nicht, wer vor ihm stand und fragte sich, ob es wieder der kleine Sadist war um ihn weiter dazu zu bringen, seine Freunde zu verraten. Oder vielleicht war es ja auch Roel. Vielleicht würde er endlich normal mit ihr reden können, ohne dabei vor lauter Schmerzen kaum noch klar denken zu können. 
Aber als seine Augen sich an das Licht gewöhnt hatte, erkannte er, dass es keiner von beiden war. Vor ihm stand Crouch und Jack verzog das Gesicht. Dieser Kerl hatte Roels Leben zerstört. Und das von ihrem Bruder gleich mit. 
"Was willst du hier?",fragte er nicht gerade freundlich und stand von seinem klapprigen Bett auf, auch wenn es noch so anstrengend war.

_________________



Maybe I'm too busy being yours to fall for somebody new
Crawling back to you

Nach oben Nach unten
Barty Crouch Jr.
Ravenclaw
Ravenclaw
avatar

Anzahl der Beiträge : 1114
Anmeldedatum : 10.11.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6 - Malfoy Manor D':   Di Sep 15, 2015 2:15 pm

"Ich wollte nachsehen, was an dir so speziell ist, dass Roel ihr Leben aufs Spiel setzt, damit du nicht von einer Schlange gefressen wirst", antwortete er und lehnte sich gegen die Tür der Zelle, verschränkte seine Arme und musterte Jack in aller Ruhe, als ob er ein Tier im Zoo wäre. Na ja irgendwie war er das ja auch, wenn man bedachte, dass er hier genauso wie eines eingesperrt war.
"Ich weiß, dass sie eine Schwäche für euch Schlammblüter hat, das hat sie schon oft genug unter Beweis gestellt, aber dass sie für eines sterben möchte, ist mir neu." Crouch hob seine Brauen und sah Jack einen Moment lang abwartend an, als ob er eine besondere Reaktion erwartete, doch als diese ausblieb, sprach er einfach weiter: "Ihr wart Freunde, nicht wahr? Damals in Hogwarts."

_________________



.
.

»Jack Donovan. FUCKING Jack Donovan.«
.
.

Nach oben Nach unten
Jack Donahue
Gryffindor
Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1479
Anmeldedatum : 11.09.13
Alter : 24
Ort : Wo auch immer ihr wieder scheiße zu mir seid -.-

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6 - Malfoy Manor D':   Di Sep 15, 2015 2:25 pm

Jack stand diesem Mann immer feindseliger gegenüber.Wie er ihn ansah. Und wie er über Roel redete. "Was hast du mit ihr zu tun?",fragte er ohne selbst auf Crouchs Fragen zu antworten. "Kannst du sie nicht einfach in Ruhe lassen, wenn du sie schon in diese ganze Scheiße mit hinein gezogen hast?" 
Jack fragte sich, ob Crouch vielleicht sogar noch mit etwas anderem zu tun hatte. Aber er würde ihn mit Sicherheit nicht über den Verbleib seines Bruders fragen. Zumindest nicht, wenn es die Chance gab, dass er auch noch mit Roel reden konnte. 
Falls Crouch nämlich etwas damit zu tun hatte, wollte er es sich wahrscheinlich nicht einmal vorstellen. Auch, wenn er sich die letzten Jahre immer wieder gefragt hatte, wie Sam gestorben war. 
Er schüttelte leicht den Kopf und fixierte dann wieder den Todesser. "Gut, jetzt hast du mich gesehen. Du kannst wieder verschwinden."

_________________



Maybe I'm too busy being yours to fall for somebody new
Crawling back to you

Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6 - Malfoy Manor D':   

Nach oben Nach unten
 
Rewrite Klappe 6 - Malfoy Manor D':
Nach oben 
Seite 2 von 12Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, ... 10, 11, 12  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Geistermeisters Revenge. :: Rewrite FUCK YAASSS :: Rewrite Geistermeister (finished-
Gehe zu: