StartseiteAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Rückblick: Jacky und Roeli in Hogwarts und böse böse Todesser, die im Wald sind. Böse!

Nach unten 
AutorNachricht
Barty Crouch Jr.
Ravenclaw
Ravenclaw
avatar

Anzahl der Beiträge : 1114
Anmeldedatum : 10.11.13

BeitragThema: Rückblick: Jacky und Roeli in Hogwarts und böse böse Todesser, die im Wald sind. Böse!   Do Jan 23, 2014 1:33 am

rahblah. hier kommt jacky rein wie er roeli erwischt, wie sie todesser ist. ooomfg. weil uns das fehlt. ooomfg.

_________________



.
.

»Jack Donovan. FUCKING Jack Donovan.«
.
.

Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 563
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rückblick: Jacky und Roeli in Hogwarts und böse böse Todesser, die im Wald sind. Böse!   Mo Feb 03, 2014 2:46 am

Während ihre Füße sie langsam über den steinernen Boden gleiten ließen und dabei immer wieder Müll der vergangenen Halloweenfeier vor sich her trieben, schien das letzte Licht in der großen Halle von den Hauselfen gelöscht zu werden. Es war gut, dass sie nicht mit den Schülern sprachen, war gut, dass sie niemals die Geheimnisse einer der Hexen preisgeben würden, für die sie sorgten.
Roel lächelte und kickte einen liegen gebliebenen Apfel vor sich her, traf damit eine der Rüstungen und zuckte zusammen als diese klappernd auf hallte. Einige der Hauselfen sahen sich kurz zu ihr um, wandten sich dann aber wieder beschämt ab, als sie bemerkten, dass eine der Schülerinnen wach war. Sie sollte hier dennoch schnell verschwinden. Filch war immer auf der Hut und seine Katze sowieso.
Einen Moment verzog sie besorgt das Gesicht, ging hastig und definitiv noch gestresster als vorher hastig hinüber zum großen Eingangstor und öffnete dieses so leise es ging, ehe sie es hinter sich schloss und sich die Kapuze ihres Umhangs über den Kopf zog.
Ihr Atem hing als weißer Dampf vor ihrer Nase, sie öffnete kurz ihren Mund und pustete eine weitere kleine Wolke in die Luft, ehe sie sich schnell daran machte den Hügel hinunter zu laufen, dem Weg folgend und über die Ländereien, bis sie geduckt an Hagrids Hütte vorbei schlich und neben dieser direkt in den dunklen Wald eintauchte.
Die dunklen, dicht nebeneinander gewachsenen Bäume umfingen sie wie ein schützender Vorhang, bevor sie sich daran machte mit Hilfe ihres Zauberstabes die Pflanzen vor sich zu spalten, damit sie durch die vielen Büsche und Gräser hindurch laufen konnte. Hastig und ohne nur einen Moment zögerlich zu sein sprintete sie zwischen dünnen Ästen und dicken Baumstämmen entlang, wand sich unter einigen Spinnennetzen hindurch, bevor sie schließlich langsamer wurde und ihr Atem schwer in der Luft zu hören war.
Jetzt mischte sich ihr Atem mit dem dichten Nebel, der sich unten bei ihren Füßen geformt hatte und immer dichter zu werden schien, bis ihre Schritte halt machten und sie am Rande einer Lichtung stehen blieb.
Es war hüglig hier, die wattierten Nebelschwaden krochen langsam einige Unebenheiten der Erde entlang, über große Wurzeln, die grob aus dem Boden herausragten und als Sitzplatz hätten dienen können, wenn man nur einen gebraucht hätte.
Roel sah sich um und schob leicht ihre Kapuze nach hinten, ehe sie sich weiter umsah. Ganz wollte sie den Stoff nicht von ihrem Kopf ziehen, denn sie wusste nicht ob Hagrid heute seinen Dienst im Wald verrichten würde oder nicht. Sie wollte nicht das sie jemand sah, vor allem nicht jemand wie der Wildhüter oder ein anderer Bediensteter Hogwarts.
Als einige Meter von ihr entfernt hallend etwas knackte, wirbelte Roel herum und sah mit rasch umher zuckenden Augen hinter sich, ehe sie die Lichtung scannte und schließlich ihren Mund öffnete.
"Hallo?", hauchte sie, wand sich abermals um und zuckte zusammen als sie jemanden vor sich entdeckte. "Erschreck mich nicht so", knurrte sie demjenigen entgegen. Es war eine kleine Gestalt, mickrig und gebeugt, die fast schon ängstlich zu ihr aufzublicken schien. "Also? Sag schon, ich hab nicht ewig Zeit und glaub nicht, dass man dich endlich hat gehen lassen, dass du mich im Wald erschreckst", zischte sie ihm aggressiv entgegen, musterte den kleineren Zauberer vor sich, als ob er Dreck unter ihren Schuhen wäre. Nun gut, das war er auch, aber das musste sie nicht aussprechen. Der andere wusste es sicherlich schon selbst.
"Der Lord hat mich geschickt, um-"
"Ja?", fragte Roel ungeduldig, den älteren Mann unterbrechend, der augenblicklich aufzuckte und sie noch verschüchterter ansah. Wenn sie es nicht besser wissen würde, wäre er die meist gehasste Person in ihrem Umfeld.
"Der Lord hat mich geschickt… ich soll dir mitteilen, dass bald Unterstützung in Hogwarts eintreffen wird."
Abermals hätte Roel fast Wurmschwanz unterbrochen, doch sie hatte sich zurück gehalten und ihn stattdessen überrascht angesehen. "Unterstützung? Was für… Oh", sagte sie schließlich abgehackt und spürte wie die Farbe aus ihrem Gesicht wich.
Nach oben Nach unten
Jack Donahue
Gryffindor
Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1464
Anmeldedatum : 11.09.13
Alter : 24
Ort : Wo auch immer ihr wieder scheiße zu mir seid -.-

BeitragThema: Re: Rückblick: Jacky und Roeli in Hogwarts und böse böse Todesser, die im Wald sind. Böse!   Mo Feb 03, 2014 4:34 pm

Wo zur Hölle war dieser verdammte Tabak? Jack war sich sicher, dass er ihn auf dem Fest noch gehabt hatte. Aber oben im Gemeinschaftsraum war ihm schließlich aufgefallen, dass das scheiß Ding aus seiner Tasche gefallen sein musste. Oder er hatte es eben liegen lassen.
Also war er eben nochmal runter in die große Halle gegangen. Er hatte vorher gar nicht bemerkt, wie viel Müll sie produziert hatten. Ein paar Hauselfen wuselten herum und räumten auf.
Er ging zu seinem Platz und suchte. Unter einem Kaugummipapierhaufen unter seinem Tisch wurde er schließlich fündig. Er wollte gerade wieder zurück nach oben gehen, als er Schritte hörte. Schritte, die sich nicht wie das tappen kleiner Hauselfenfüßchen anhörten. Verdammt! Wenn das Filch war, würde es Strafarbeiten hageln. Schließlich war es lang nach Sperrstunde.
Er blieb also geduckt sitzen und suchte unter dem Tisch hindurchguckend nach dem, der mit ihm in der großen Halle war. Bald hatte er den Übeltäter gefunden. Doch anstatt männlicher Riesenlatschen war da ein paar kleiner Frauenfüße. Emsig unterwegs Richtung Ausgang.
Er streckte sich also ein bisschen, um über den Tischrand zu sehen, wer genau da um diese Uhrzeit noch in der großen Halle war. Blonde Haare, genervter Blick. Das war Roel.
Was machte sie hier? Sie sah nicht aus, als hätte sie etwas vergessen. Kurz zuckte ein berechnendes Grinsen über sein Gesicht. Wenn er ihr jetzt nachlief und sie sich nicht, wie er vermutete in Richtung Kerker davonmachte, würde er vielleicht verstehen, wo sie sich immer wieder herumtrieb und was mit ihr nicht stimmte. Also schlich er ihr, so leise er eben konnte, bei dem ganzen Papierkram am Boden, hinterher.
Sie kamen in der Eingangshalle an und er sah ihr hinter einer Rüstung stehend zu, wie sie an der Treppe zu den Kerkern vorbeilief, als würde sie sie gar nicht sehen um dann nach draußen zu verschwinden.
Sie war also wirklich irgendwohin unterwegs, wo sie nichts zu suchen hatte.
Er wartete eine halbe Minute, damit sie weit genug vom Tor weg war um ihn zu hören und lief ihr dann hinterher. Draußen war es kalt. Verdammt kalt. Er zog seinen Umhang enger um sich und suchte dann mit seinen Augen die Ländereien ab. Gott sei Dank hatte sie so helle Haare. Sonst hätte er sie wahrscheinlich aus den Augen verloren. So konnte er sie an Hagrids Hütte vorbeilaufen sehen.
Er zog sich seine Kapuze über, damit ihn seine Haare nicht verraten würden und lief ihr zügig hinterher. Sie verschwand im Wald. Was wollte sie da?
Er war verwirrt. Nicht nur, dass es ziemlich dämlich war, einfach in den Wald zu rennen, vor allem Nachts, es war auch noch ziemlich Scheiße, wenn man einen dort erwischte. Was auch immer sie vorhatte musste also wichtig genug sein um einen Rauswurf zu riskieren.
Als er selbst im Wald ankam, sah er sie nicht mehr. Aber sie machte ungefähr den Lärm einer Elefantenherde, wie sie da durch den Wald spazierte. Zumindest hörte es sich in der Stille so an.
Er folgte also einfach dem Knacken trockener Äste und bald hatte er sie wieder im Blick. Gerade rechtzeitig anscheinend, denn sie schien nicht weiter zu laufen.
Er sah sich kurz um und entdeckte eine große Eiche, die sich geradezu als Versteck anbot und stellte sich dahinter. KNACK! Verdammt, er war auf irgendeinen Morschen Stamm getreten, der einen Heidenlärm produzierte. Roel musste es auch gehört haben. Zumindest drehte sie sich herum und sagte fragend: "Hallo?"
Jack presste sich gegen den dicken Stamm, damit sie ihn auch ja nicht sah.
Da tauchte, ein paar Schritte von ihm entfernt ein kleiner Mann auf. Jack traute sich kaum zu atmen, als er an ihm vorbei lief und nun ebenfalls auf Roels Lichtung erschien.
Roel begrüßte ihn nicht gerade nett und erst jetzt, als sie miteinander beschäftigt waren, traute er sich hinter seinem Stamm hervorzulinsen und die Beiden zu beobachten.
Wow. Roel konnte den Mann wohl wirklich nicht leiden. Aber er schien Informationen zu bringen. Zumindest schloss er das aus dem, was sie sagte.
Dann kam es. Der Lord? Welcher Lord? Hoffentlich nicht der Lord, an den er gerade dachte. Nein, Roel konnte doch nicht wirklich so dumm sein.
Der Lord wollte Unterstützung nach Hogwarts schicken. Jack lief es kalt den Rücken herunter. Und das hatte eindeutig nichts mit der Kälte zu tun.
Wenn es um das ging, was er vermutete, dann verkehrte Roel hier gerade mit einem Todesser. Dann gehörte sie irgendwie zu denen. Aber das konnte nicht sein. Klar, dass sie 'ne ziemliche Macke hatte, wusste er, aber das ging wirklich zu weit.
Vor allem was machte er gerade hier? Er war nicht gerade das, was Todesser einen passablen Zauberer nannten. Verdammt!
Und was sollte das mit der Unterstützung? Unterstützung wofür? War es nicht so, dass Hogwarts immer sicher gewesen war, weil Voldemort Angst hatte, vor Dumbledore? Jack hoffte doch, dass diese Information nicht veraltet war.

_________________



Maybe I'm too busy being yours to fall for somebody new
Crawling back to you

Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 563
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rückblick: Jacky und Roeli in Hogwarts und böse böse Todesser, die im Wald sind. Böse!   Mo Feb 03, 2014 4:59 pm

Es kehrte Stille auf der Lichtung ein, während die junge Frau nur ihren eigenen erschrockenen Atem hören konnte.
Wurmschwanz begutachtete Roel einen Moment mit einem fragwürdigen Blick, kniff seine Augen misstrauisch zusammen und wandte sich rasch um, als ob er befürchtete, dass sie beide beobachtet wurden, bevor er sie wieder abwartend musterte. Die junge Hexe konnte diese Angst nicht teilen, es beunruhigte sie dazu viel zu sehr, was dieser Vollidiot vor ihr gerade von sich gegeben hatte.
"Wenn das ein Witz sein soll, ist das kein besonders guter", zischte sie und zog ihren Zauberstab, hob ihn und richtete ihn direkt unter Pettigrews Nase, der sofort anfing zu winseln. Gut, dass er wusste, wo sein Platz in dieser Unterhaltung war. Sie rümpfte leicht ihre Nase vor ihm und sah ihn wütend an.
"Es ist kein Witz", protestierte der kleinere vor ihr, wimmerte wieder in Verzweiflung, hob die Hände zitternd und umkrallte währenddessen seinen eigenen Zauberstab, den er wahrscheinlich irgendjemandem abgenommen hatte.
"Von wem hast du den denn? Ich dachte du hättest keinen mehr", murmelte Roel nebensächlich und trat einen Schritt vor ihm zurück. Er stank modrig nach alten Dielen und Schimmel, sodass Roel sich gar nicht ausmalen wollte, wo der Lord sich gerade versteckt hielt. Wenn sie daran dachte, wie oft sie sich schon mit Jaque an den übelsten Orten aufgehalten hatte…
"Bertha Jorkins", antwortete er rasch und zog den Stab zu sich, als ob er befürchten würde, dass die Hexe vor ihm ihn wegschnappen würde, wie es vielleicht sein Meister getan hätte und verstaute ihn sicher in seiner Umhangtasche, die ebenso zerfetzt aussah, wie sein restliches Äußeres. "Aber das tut jetzt nichts zur Sache. Crouch müsste heute nacht in Hogwarts schon eingetroffen sein. Er wird dich aufsuchen und mit dir alles weitere besprechen", flüsterte Wurmschwanz, sah sich abermals um und schien immer nervöser zu werden.
"Crouch? Ja, er war heute Abend in der großen Halle, aber er gehört zum Ministerium, er-"
"Nicht der! Barty Crouch Jr." Pettigrews Augen weiteten sich, als Roel ihn zuerst missverstand und er fuchtelte wild mit seinen Armen umher, dass sie leise sein sollte. Irgendwann würden noch alle Pferde mit diesem Spinner durchgehen, wenn er jetzt nicht wieder bald in einen geschlossenen Raum kommen würde.
"Ist mir klar, aber ich hab ihn heute Abend nicht gesehen. Er war nicht da. Wäre auch ein wenig auffällig, wenn er mit seinem Dad da gewesen wäre oder?" Genervt verschränkte sie ihre Arme und seufzte.
Der andere Zauberer schien währenddessen schweigend seine Optionen abzuwägen. "Er wird dich kontaktieren", murmelte er nur noch nervös und ging langsam rückwärts von Roel weg. "Das ist alles. Mehr weiß ich nicht", dass er log konnte sie zwar hören, doch es war ihr egal. Wenn sich Crouch wieder bei ihr melden wollte, würde er es tun, das wusste sie. Aber dass es so bald werden würde und das obwohl sie damals eigentlich 'nein' gesagt hatte.
"Na gut, du Schisser", knurrte sie ihm noch hinterher und wollte sich gerade abwenden, als sie zusah wie Wurmschwanz geschockt aufhorchte und panisch apparierte.
Roel wirbelte herum und suchte die Gegend ab. Er hatte jemanden gesehen oder gehört, sie hob ihren Zauberstab und sah sich mit geweiteten Augen um, bis sie inne hielt. Sie schluckte.
Es war Jack.
Nach oben Nach unten
Jack Donahue
Gryffindor
Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1464
Anmeldedatum : 11.09.13
Alter : 24
Ort : Wo auch immer ihr wieder scheiße zu mir seid -.-

BeitragThema: Re: Rückblick: Jacky und Roeli in Hogwarts und böse böse Todesser, die im Wald sind. Böse!   Mo Feb 03, 2014 6:15 pm

Er verstand nur ungefähr die Hälfte von dem was sie sagten. Der Rest ergab einfach keinen Sinn. Es war eindeutig nur ein Crouch in Hogwarts gewesen. Und von dem hatte er noch nie gehört, dass er einen Sohn hatte. Gut, er hatte sich auch nicht wirklich mit seiner Lebensgeschichte auseinandergesetzt. Aber wenn sein Sohn ein Todesser war... das hätte man doch mitbekommen, oder?
Schließlich wusste auch bei den Malfoys jeder, dass sie mal sehr Dicke mit Du - weißt - schon - wer waren. Zumindest wenn man den Gryffindors Glauben schenken durfte, die mit ihm in einer Stufe waren.
Auch die Sache mit Bertha Jorkins war komisch. Er hatte im Tagespropheten gelesen, dass sie verschwunden war. Und überhaupt das mit Du - weißt - schon - wer. Der Kerl war tot. Jedes Kind wusste, dass Harry Potter ihn als Baby erledigt hatte. Und was sagte das schon über einen Zauberer aus? So stark konnte er kaum gewesen sein.
Aber wenn er das alles in einen Kontext brachte... Todesser waren in Hogwarts, Harry war aus unerfindlichen Gründen zum Champion ernannt worden... Was, wenn Du - weißt - schon -wer doch noch lebte? Was, wenn er sich versteckt gehalten hatte. Vielleicht war er einfach nur schwach. Und jetzt verfolgten sie irgendeinen Plan mit Harry im Trimagischen Turnier. Aber was sollte es ihnen bringen, wenn Harry daran teilnahm? Ja, es waren schon Leute dabei gestorben, aber dieses Jahr schien das fast unmöglich zu sein. Jack konnte sich nicht vorstellen, dass die Lehrer das zulassen würden. Schon gleich dreimal nicht beim berühmten Harry Potter, den sie alle so gern hatten. Denn dass er zumindest der Liebling vom Schulleiter war, konnte man kaum übersehen.
Aber wie auch immer. Wenn das alles der Wahrheit entsprach, lebte er noch. Der schwärzeste Zauberer aller Zeiten. Das war eine verdammt, verdammt schlechte Nachricht. Er kannte die Geschichten, die die Schüler aus Zaubererfamilien manchmal hinter vorgehaltener Hand erzählten. Geschichten von Mord und Folter. Und am Liebsten schien der Kerl Muggelgeborene auszuradieren. Fuck!
In dem Moment spürte er einen Stich an seiner Brust. "Verdammt nochmal, Sid.",zischte er und zog seine Ratte, die er total vergessen hatte, aus seinem Shirt. Das blöde Vieh hatte sich in seine Haut gekrallt und ihn als Rutsche benutzt.
Schon im nächsten Moment wurde ihm klar, dass es ein Fehler war, auf die Ratte zu reagieren, die nun wieder in seine Umhangtasche kletterte. Der kleine Zauberer starrte ihn erschrocken an und disapparierte. Gut, wenigstens war er wirklich der Schisser, für den Roel ihn hielt. Aber eigentlich hatte er unerkannt bleiben wollen.
Roel sah ihn nun direkt an. Anscheinend hatte auch sie ihn entdeckt. "Hi, Roel",sagte er mit schuldbewusstem Grinsen. Er glaubte nicht, dass sie eine Gefahr darstellte, aber er hatte immer noch die Angst, dass der kleine Feigling nicht der einzige Todesser war, der heute Abend hier auftauchen sollte. (Wenn er denn überhaupt einer war. Falls ja, war er nicht wirklich ein Vorzeigeböser.)
"Ich hab' dich in der großen Halle gesehen und war neugierig?",sagte er und hoffte, sie würde nicht ganz so sehr durchdrehen.

_________________



Maybe I'm too busy being yours to fall for somebody new
Crawling back to you

Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 563
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rückblick: Jacky und Roeli in Hogwarts und böse böse Todesser, die im Wald sind. Böse!   Mo Feb 03, 2014 7:47 pm

Der neblige Atem schlug vor ihrem Mund nach oben, als sie erschrocken aufkeuchte. Sie sah hinter sich, verfluchte Wurmschwanz ein weiteres Mal für seine überdimensionale Feigheit und drehte sich langsam wieder dem Eindringling zu.
Sie hatte nicht mit ihm gerechnet. Sie hatte mit niemandem gerechnet, denn wie oft war sie schon nach draußen in den Wald gestürmt ohne auch nur auf ihre Tarnung zu achten? Und gerade heute musste es Jack sein, der sie erwischte?
Fiebern suchte Roel nach einer Erklärung für ihren Aufenthalt im Wald, nach irgendetwas was ihren ehemals besten Freund zufrieden stimmen würde, doch sie fand nichts. Es gab keinen normalen Grund, warum sie hier war und vor allem nicht etwas, was das Gesprochene erklären würde.
Etwas blitzte in ihren Augen auf, als sie schließlich näher auf Jack zu ging, immer noch den Zauberstab in der Hand nur unbewusst auf ihn gerichtet.
Vielleicht hatte er alles missverstanden und gar nicht im Sinn, was sie in Wirklichkeit sind könnte. Immerhin war es Jack, ha, immerhin war es der kleine Jackjack, der schon seit 7 Jahren rumrätselte warum sie damals verschwunden war. Er würde niemals auf die Idee kommen, was hier gerade passierte. Nein. Überhaupt nicht.
Innerlich begann Roel schon mal zu weinen. Es würde nicht mehr lange dauern bis sie in Askaban landen würde, wenn sie sich an solche Hoffnungen klammerte. Und wenn sie der Wahrheit nicht ins Auge sah…
Jack wusste wer sie war. Sie war darauf trainiert worden, was sie mit Leuten tun musste, die ihr Geheimnis heraus fanden. Jaque hatte es ihr beigebracht. Er hatte sie darauf vorbereitet und jetzt war der Moment da.
Sie würde Jack töten müssen.

"Lumos", flüsterte sie kaum hörbar und leuchtete direkt auf Jacks Position und somit in sein Gesicht. Ihre Lippen pressten sich aufeinander, als sie ein schluchzen unterdrückte und versuchte sich zusammen zu reißen. Sie würde ihn nicht umbringen können, niemals.
Unter dem fahlen Licht ihres Zauberstabs konnte er sicherlich ihre innere Zerrissenheit erkennen, sodass sie rasch ein falsches Lächeln aufsetzte und weiter auf ihn zuging. Sie würde das schon hinbekommen… irgendwie.
Einen Moment dachte sie daran ihn einfach zu schocken, wegzulaufen oder ihm einen Gedächtniszauber auf den Hals zu hetzen, doch sie wusste, dass es nichts helfen würde. Irgendwann würde er sich erinnern und sie verraten.
"Was suchst du hier?", fragte sie verwirrt und blieb einige Meter vor ihm stehen, direkt an einem Baum, hinter dem sie sich im Notfall verstecken konnte, falls Jack auf irgendwelche dumme Ideen kommen sollte.
"Ich warte hier schon seit Ewigkeiten auf Hagrid. Ich hab Nachsitzen bekommen und soll ihm helfen, aber er ist einfach weggelaufen und da kam dieser komische Kerl und ugh", sie verzog genervt ihr Gesicht. "Musst du auch zu Hagrid?"
Sie wusste dass es lächerlich war, diese Taktik zu versuchen. Doch was sollte sie sonst tun? Der Todeszauber würde ohnehin nicht wirken, wenn sie ihn abfeuerte, denn immerhin konnte sie es nicht übers Herz bringen ihn zu verletzen.
Nach oben Nach unten
Jack Donahue
Gryffindor
Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1464
Anmeldedatum : 11.09.13
Alter : 24
Ort : Wo auch immer ihr wieder scheiße zu mir seid -.-

BeitragThema: Re: Rückblick: Jacky und Roeli in Hogwarts und böse böse Todesser, die im Wald sind. Böse!   Fr Feb 21, 2014 12:09 am

Jack sah sie mit hochgezogenen Augenbrauen an. "Hagrid? Du willst mir wirklich erzählen, dass du mitten im verbotenen Wald stehst und auf Hagrid wartest?",fragte er ungläubig, hörte sich dabei allerdings leider nicht halb so cool an, wie er es eigentlich vorgehabt hatte. Er hatte diesen Blick bei ihr bemerkt. Irgendetwas zwischen Verzweiflung und Entschlossenheit. Das war im Normalfall keine gute Mischung.
"Roel, gehörst du wirklich zu denen?",fragte er dann langsam. "Dir ist klar, dass sie Leute wie mich umbringen, oder?"
Er hoffte einfach, sie würde verneinen. Er hatte ja schon lange geahnt, dass etwas überhaupt nicht stimmte. Aber er hatte nicht mit sowas gerechnet. Eine Sekte vielleicht. Aber gut, war es nicht fast dasselbe? Jack starrte auf ihren Zauberstab und fragte sich, ob sie ihn benutzen würde. War Roel dazu in der Lage, ihm etwas anzutun? Er schüttelte den Kopf. Egal was er heute gesehen hatte, das hier war immer noch Roel und hatte er sie nicht endlich dazu gebracht, wieder mit ihm zu reden? Sie waren wieder Freunde geworden. Zumindest waren sie auf dem besten Weg dahin. Sie würde ihm eindeutig nichts tun. Außerdem hatte er immer noch selbst einen Zauberstab. Er bemerkte, dass er ihn automatisch auf Roel gerichtet hatte und ließ ihn sinken. Er musste aufhören so verdammt misstrauisch zu sein.
"Was ist hier los? Erklär's mir. Vielleicht kann ich dir helfen." Er hoffte, sie würde es tun, auch wenn er es sich nicht vorstellen konnte. Gut, er würde es schon noch irgendwann aus ihr herausbekommen, aber wahrscheinlich nicht durch eine einfache Frage. Das würde wohl um einiges schwieriger werden. Trotzdem musste er es versuchen.
Noch einmal sah er sich um. Er fragte: "Kommen noch mehr von denen?" Mit einem leider etwas ängstlichen Grinsen fügte er hinzu: "Ich will nämlich ehrlich gesagt keinen Fluch auf den Hals gejagt bekommen."
Auch wenn er wusste, dass er durch sein ziemlich unvorsichtiges Verhalten wahrscheinlich schon ohnmächtig am Boden liegen würde, wenn hier noch mehr von denen wären. Oder vielleicht tot. Erst jetzt wurde ihm klar, mit wem Roel sich da rumtrieb. Diese Leute töteten wirklich Muggelstämmige. Zumindest hatten sie das früher getan. Ihm war gerade wirklich nicht wohl in seiner Haut.
"Komm, wir gehen zurück ins Schloss. Da erzählst du mir dann, was los ist." Er wollte nur noch aus diesem Wald raus.

_________________



Maybe I'm too busy being yours to fall for somebody new
Crawling back to you

Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 563
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rückblick: Jacky und Roeli in Hogwarts und böse böse Todesser, die im Wald sind. Böse!   Sa Feb 22, 2014 4:35 pm

Sie wusste, dass ihre Stimme anfangen würde zu zittern, wenn sie ihm sofort antwortete. Sie wusste, dass ihre Hand, in der ihr Zauberstab genauso hin und her wippte, wie ihr Herz gegen ihren Brustkorb schlug während sie einen Moment unvorsichtig die Augen schloss und heftig blinzelte. Ein kalter Rausch fuhr über ihren Rücken und sie konnte sich nicht mehr beherrschen, sie hob ihren Zauberstab ein wenig höher.
"Bleib stehen, Jack!", rief sie ihm entgegen, erschrak einen Moment über sich selbst, dass sie laut geworden war, hielt sich aber dennoch nicht ab ihren ehemals besten Freund zu bedrohen. Immerhin war sie geschult worden. Sie wusste was zu tun war, sie hatte es von ihm persönlich gelernt, vom Lord-
"Bleib stehen", murmelte sie etwas leiser und bemerkte wie sie immer mehr anfing zu zittern, atmete einmal tief ein und aus, ehe sie weiter sprach: "Du bekommst nur keinen Fluch auf den Hals gejagt, wenn du jetzt hier bleibst, verstanden? Es kommt niemand mehr. Versprochen."
Was tat sie da? Roel musste sich über sich selbst wundern. Sie hatte doch gelernt, wie sie mit Leuten umzugehen hatte, die ihr kleines Geheimnis lüfteten. Sie hatte gesehen was man mit Berta Jorkins gemacht hatte. Sie wusste es doch und Jack glaubte ihr doch so offensichtlich ihre dämliche Ausrede nicht, sodass sie doch einfach handeln musste-
Abermals hielt sie in Gedanken inne und unterdrückte ein Wimmern. Ihr Herz fühlte sich an, als ob es gleich vor Angst platzen würde und vielleicht sah man ihr das sogar an.
"Bitte bleib da und mach keine Schwierigkeiten. Bitte."
Nach oben Nach unten
Jack Donahue
Gryffindor
Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1464
Anmeldedatum : 11.09.13
Alter : 24
Ort : Wo auch immer ihr wieder scheiße zu mir seid -.-

BeitragThema: Re: Rückblick: Jacky und Roeli in Hogwarts und böse böse Todesser, die im Wald sind. Böse!   Mo Feb 24, 2014 12:19 am

Er hörte, wie sie ihn regelrecht anschrie er solle stehen bleiben und drehte sich um. Sie sah fertig aus. Richtig fertig. Erst langsam drangen ihre Worte zu ihm vor. "Du willst mich verfluchen?",fragte er und ein kalter Schauer fuhr über seinen Rücken. Das war doch Roel. Auch wenn sie mit den falschen, nein, den absolut falschen Leuten etwas zu tun hatte. Er erinnerte sich an dieses kleine Mädchen mit den schwarzen Haaren und fragte sich gerade ehrlich, was aus ihr geworden war. Er hatte nicht wirklich Angst vor ihr, aber allein die Tatsache, dass sie ihn bedrohte... Sein Blick wanderte zu ihrem erhobenen Zauberstab und er sagte langsam: "Du kannst das Ding sinken lassen. Ich tu dir doch nichts."
Noch einmal sah er sich um. Noch tauchte niemand auf. Aber man konnte nie vorsichtig genug sein. Er brauchte einen kurzen Moment um sich zu sammeln. Das alles war doch wirklich krank. Aber darüber konnte er heute Abend immer noch nachdenken. Erst einmal war es wichtig, zu verstehen. "Gut, wenn du nicht ins Schloss willst, dann sag mir halt hier, was los ist. Zumindest wenn wirklich niemand mehr auftaucht... Also, was hast du mit denen zu schaffen?",fragte er immer noch etwas unentschlossen, was er tun sollte.
Sein gesunder Menschenverstand riet ihm dazu, einfach nur zu rennen. Aber sie richtete schließlich ihren Zauberstab auf ihn und ganz davon abgesehen war es immer noch Roel. Wenn sie ihm etwas tun wollte, hätte sie es schon längst getan. Wo war sie da nur reingeraten? Und wo war er da reingeraten? Schließlich hatte er wohl gerade einen Todesser gesehen. Das alles war verwirrend. Verdammt verwirrend. "Bitte erklär's mir einfach",sagte er, diesmal sogar mit fester Stimme. Er konnte sich einfach nicht vorstellen, dass sie die Meinung von diesem Zauberer - Hitler teilte.

_________________



Maybe I'm too busy being yours to fall for somebody new
Crawling back to you

Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 563
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rückblick: Jacky und Roeli in Hogwarts und böse böse Todesser, die im Wald sind. Böse!   Di Feb 25, 2014 7:51 pm

Das Zittern ihrer Hand hörte nicht auf, doch jetzt überging sie es geflissentlich. Die Reaktionen ihres Körpers waren nicht wichtig, sie sollte sich auf Jack konzentrieren und wie sie ihn davon überzeugen konnte- Nein, es war immer noch zu spät, sie würde ihn nie wieder von der Tatsache abbringen, dass sie etwas mit den Todessern zu tun hatte. Er wusste es und ihr Zauberstab war immer noch aufs eine Brust gerichtet.
'Tu es', dachte sie zu sich selbst, kniff einen Moment die Augen zusammen und öffnete schon ihren Mund, ehe sie ihre Lippen wieder zusammen presste. 'Tu es, Roel. Tu es jetzt.'
Man sah der jungen Hexe an, dass sie gegen sich selbst kämpfte. Sie spürte wie sie sich selbst im Weg stand und verstand nicht warum. Sie hatte doch so lange trainiert, sie hatte es doch geschworen.
Sie öffnete wieder ihre Augen und sah Jack verzweifelt an. Vielleicht würde er ja verstehen- Vielleicht, ja vielleicht konnte sie ihn so lange ablenken, bis ihr jemand helfen würde. Wurmschwanz konnte sie nicht einfach alleine lassen. Er konnte nicht- Der Lord konnte nicht-
Roel beschloss den Gryffindor hinzuhalten. Sie würden ihr helfen, da war sie sich sicher.
"Du tust mir nichts?", spuckte sie plötzlich aus, lachte dann heiser auf, die Angst stand ihr in den Augen geschrieben. "Natürlich nicht, du nicht, nein, aber du wirst es allen erzählen, was du gesehen hast und weißt du was dann passiert, Jack? Die stecken mich nach Askaban!"
Ihre Stimme bebte, als ob sie gleich in Tränen ausbrechen würde, doch sie hielt sich zurück. So viel Blöße wollte sie sich dann doch nicht geben.
"Ich kanns dir auch nicht einfach erklären - es gibt kein 'einfach'."
Nach oben Nach unten
Jack Donahue
Gryffindor
Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1464
Anmeldedatum : 11.09.13
Alter : 24
Ort : Wo auch immer ihr wieder scheiße zu mir seid -.-

BeitragThema: Re: Rückblick: Jacky und Roeli in Hogwarts und böse böse Todesser, die im Wald sind. Böse!   Di Feb 25, 2014 8:08 pm

Er hätte gerade viel dafür gegeben zu wissen, was in ihrem Kopf vorging. Sie sah gequält aus und Jack war auf einmal ziemlich froh, dass er seinen Zauberstab noch in der Hand hatte. Aber er konnte sich einfach nicht vorstellen, dass Roel ihm etwas antun würde. Auch wenn ihm alles dazu riet, sie einfach zu schocken und Dumbledore zu alarmieren. Oder sonst irgendeinen Lehrer. Ehrlich gesagt war er gerade etwas überfordert mit der Situation. Doch Roel schien es nicht gerade besser zu gehen.
Da fing sie an zu reden und man hörte die Angst aus jedem Wort. Jack war sprachlos. Aber nur kurz. Dann antwortete er ihr: "Was denkst du von mir? Ich bring' dich doch nicht nach Askaban..." Hatte sie wirklich schon so viel getan, dass sie dahin kommen könnte? Reichte es, mit Todessern in Kontakt zu sein? Wahrscheinlich nicht... Er schluckte. Was hatte sie getan?
Aber sogar er verstand, dass er sie momentan vielleicht besser nicht in die Ecke drängte. In ihrer Verzweiflung würde sie sonst noch etwas sehr Dummes tun. "Roel, ich bin's Jacky. Ich weiß, dass du nicht zu ihnen gehören kannst. Zumindest nicht richtig." Auf jeden Fall hoffte er das. "Sonst wärst du doch nicht mit mir befreundet."
Das Ganze hier war wirklich anstrengend. Als er ihr heute nachgelaufen war, hätte er nie gedacht, in sowas hier verstrickt zu werden... Todesser... das war wirklich krass. Er kannte diese ganzen Geschichten nur vom hören - sagen. Aber was er wusste, reichte, um zu wissen, dass er ziemlich tief in der Scheiße steckte, wenn er sich da irgendwie reinziehen ließ. Allerdings ging es ja um Roel. Er konnte sie doch nicht einfach mit was auch immer sie für Probleme hatte, allein lassen.
"Roel, wenn du mir von mir aus auch in Langform erzählst, was hier passiert, dann kann ich dir vielleicht helfen, von denen wegzukommen. Oder jemand anders kann das. Bestimmt! Und keine Angst, ich verrate keinem was du hier tust. Aber dass ich das für mich behalte, musst du mir schon ein wenig entgegenkommen, ok?"
Er hoffte einfach, dass sie verstand, dass er wirklich nicht vorhatte, sie in noch größere Schwierigkeiten zu bringen, als sie sowieso schon war. Momentan tat sie ihm nämlich eher Leid, als dass er fand, er müsse sie verpfeifen.

_________________



Maybe I'm too busy being yours to fall for somebody new
Crawling back to you

Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 563
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rückblick: Jacky und Roeli in Hogwarts und böse böse Todesser, die im Wald sind. Böse!   Di Feb 25, 2014 8:31 pm

"Was ich von dir denke?!", stieß sie aus, sah ihn dabei entsetzt an. Das konnte nicht sein Ernst sein. Er musste das ironisch meinen, er musste- "Du verstehst auch gar nichts Jack! Es ist egal, ob du es ihnen erzählst oder nicht, irgendwann erfahren sie es alle und dann werde ich, ich werde…" Sie wollte den Gedanken nicht zu Ende bringen. Die Erzählungen von Askaban schmerzten zu sehr. Die Dementoren, denen sie schon begegnet war, waren zu furchteinflößend. Sie wollte nicht dorthin, niemals. Vorher wollte sie ihre Seele verlieren, dass sie keinen Schmerz mehr fühlen musste.
Sie biss sich auf ihre Unterlippe und wimmerte einen Moment auf, bemerkte erst nicht wie sich ihr Stab langsam senkte und schließlich auf den Boden zeigte. Ihre Haltung entspannte sich zwar ein wenig, doch sie stand immer noch verkrampft da.
"Ich gehöre zu denen, Jack. Hab ich schon seit ich weggegangen bin", keuchte sie schließlich kaum hörbar aus und trat einen Schritt zurück, weg von ihrem Sandkastenfreund. Er würde nicht verstehen, er würde sie angreifen, da war sie sich sicher. Sie fing wieder an zu zittern, sah dann wieder langsam auf.
"Bitte, Jack, bitte", wimmerte sie schließlich auf, Tränen traten aus ihren Augen, kullerten schnell ihre Wangen hinunter. Das alles war doch lächerlich, sie war schwach und benahm sich hier gerade wie ein kleines Kind, aber was sollte sie auch anderes tun ,wenn sie sich gerade wie eines fühlte?
"Bitte sag niemandem was, wenn die das erfahren, holen sie die Dementoren."
Nach oben Nach unten
Jack Donahue
Gryffindor
Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1464
Anmeldedatum : 11.09.13
Alter : 24
Ort : Wo auch immer ihr wieder scheiße zu mir seid -.-

BeitragThema: Re: Rückblick: Jacky und Roeli in Hogwarts und böse böse Todesser, die im Wald sind. Böse!   Di Feb 25, 2014 9:27 pm

Wow. So wie sich ihre Stimme fast überschlug, schien sie wirklich ziemlich verwirrt zu sein. Sie schien richtiggehend Angst zu haben. Vor ihm? Das ganze war schon eine verquere Welt. Eine Todesserin(?) die vor einem Muggelstämmigen Angst hatte.
Dann sprach sie es aus. Sie gehörte zu ihnen. "Roel, dir ist klar wie dämlich die sind, oder? Ich denke nicht, dass ich dümmer, oder auch nur so ähnlich dumm bin wie Flint. Und der ist Reinblüter." Das alles musste doch ein Witz sein. Ein dummer Witz. Mehr nicht. Roel konnte doch nicht ernsthaft diese Ideologien vertreten. Oh mann... seine frühere beste Freundin war zum Fascho geworden. Und er spielte den Ausländer in dieser Geschichte.
"Das ist doch krank",murmelte er mehr zu sich selbst als zu Roel. Als sie ihre Panikausbruch fortführte schüttelte er nur den Kopf. "Die Dementoren werden kaum hierher kommen, weil du... du hast doch nichts getan, was das rechtfertigen würde, oder?" Er hoffte, sie würde es verneinen. "Und nochmal, ich verrate niemandem was."
Da fiel ihm etwas auf. "Hast du deswegen nicht mehr mit mir geredet? Findest du wirklich, ich sei minderwertig?" Wenn sie das nicht verneinte, würde er sie zwar trotzdem nicht verpfeifen, aber dann würde er sich die Sache mit der Freundschaft doch nochmal überlegen.
"War dieser Kerl, der dich damals geholt hat, einer von denen?", es fror ihn immer noch wenn er an diesen Tag zurückdachte. Damals, als Roel auf einmal weg war und er allein dastand mit dieser ganzen Scheiße. Wem hätte er schon sonst etwas erzählen sollen? Diese ganzen Kinder, mit ihren zumindest halbwegs normalen Elternhäusern hätten doch keine Ahnung gehabt, was sie sagen sollten.
Damals hatte man ihm seinen Fluchtweg genommen. Diese Stunden mit Roel, in denen er einfach raus konnte, aus dieser ganzen Scheiße, diesen ganzes Lügen. Ihr hatte er nicht erzählen müssen, dass er die Treppe heruntergefallen war. Ihr konnte er die Wahrheit erzählen. Nach diesem Tag war er allein gewesen, allein mit Sammy, auf den er aufpassen musste und dem er nichts aufbürden durfte. Doch er schüttelte diese Gedanken ab.
"Heißt das, du bist damals zu den Todessern gegangen, anstatt bei mir zu bleiben?",fragte er und es war ihm sogar egal, wie jämmerlich sich das anhörte. Aber das hieß, dass es keine große Chance mehr auf irgendetwas wie Freundschaft zwischen ihnen gab. Wenn es so war, war sie darauf gedrillt worden, ihn zu hassen. Nein, nicht einmal das. Ihn zu belächeln, weil er existierte.
Außer er tat etwas dagegen... er hatte nicht die Möglichkeiten, diese ganze Scheiße umzuwerfen. Aber vielleicht konnte er Roel wieder auf den richtigen Weg bringen. Vielleicht konnte er zumindest sie überzeugen, dass das alles nur Schwachsinn war.
"Ich hol' dich da raus!",sagte er und meinte es vollkommen ernst.

_________________



Maybe I'm too busy being yours to fall for somebody new
Crawling back to you

Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 563
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rückblick: Jacky und Roeli in Hogwarts und böse böse Todesser, die im Wald sind. Böse!   Di Feb 25, 2014 9:51 pm

"Bezeichne sie nicht als dämlich, Jack - Du weißt doch gar nicht, wozu die in der Lage sind!", zischte sie, allerdings nicht feindselig, wie er es vielleicht erwartet hätte, sondern eingeschüchtert. Man sah ihr an, dass sie Respekt vor den Todessern hatte. Ihr Schweigen nach dem Ausspruch dieser Worte, sprach nur dafür, dass sie nur zu gut wusste, wie gefährlich diese Leute waren.
"Flint hat mit der Sache nichts zu tun, Jack - es geht hier nicht um irgendwelche Reinblüter, es geht hier auch nicht um Malfoy. Das sind Schwätzer. Sie gehören zu niemandem-"
Sie brach als Jack weitersprach und weitete dann ihre Augen, presste ihre Lippen aufeinander. "Du bist nicht minderwertig, Jack!", haspelte sie rasch, sah ihn ungläubig an, als ob er wahnsinnig dumm sein müsste, um so etwas überhaupt zu denken. "Was denkst du von mir, dass ich dich hasse? Ich hab dich jeden Tag vermisst, seit ich gehen musste!" Sie war laut geworden, schloss ihren Mund dann wieder schnell und biss die Zähne zusammen, sie hatte bemerkt, dass sie sich benahm wie ein Trampeltier, obwohl sie sich doch leise verhalten sollte. Außerdem war das was sie gerade gesagt hatte, nicht gerade das was sie Jack wissen lassen wollte.
Sie schwieg einen Moment und trat unruhig auf ihren Beinen und her.
"Ich hab dich doch nur ignoriert, weil du in diese Welt nicht hinein passt, Jack." Sie biss auf ihrer Unterlippe herum, verschränkte dann ihre Arme, seufzte auf.
"Und ja, der Typ damals war einer von denen. Das war Jaque, ich wohne bei ihm. Er hat auf mich aufgepasst, mehr brauchst du nicht zu wissen. Ich wollte damals nicht weg… ich musste."
Unwillkürlich musste sich Roel plötzlich eine Frage stellen. Wusste Jack überhaupt, dass ihre Mutter an dem Tag ermordet worden war? Wusste er überhaupt über etwas bescheid, außer dass sie an diesem Tag gegangen war. Eher nicht, beschloss sie mitten im Gedanken und hielt sich zurück das ganze auch nur zu erwähnen. Wenn er es wusste, hätte er sie bei ihrer ersten Begegnung im Hogwartsexpress sicherlich danach gefragt. Jack war noch nie der feinfühligste gewesen.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Rückblick: Jacky und Roeli in Hogwarts und böse böse Todesser, die im Wald sind. Böse!   

Nach oben Nach unten
 
Rückblick: Jacky und Roeli in Hogwarts und böse böse Todesser, die im Wald sind. Böse!
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Jacky- eine Zangengeburt
» Joel von Heike Kolpin
» Molly von Tasha Edenholm
» Gute Freunde
» Hundebabies

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Geistermeisters Revenge. :: Geistermeisters fabulous Life as Geistermeister. :: Hauptrpg-
Gehe zu: