StartseiteAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Unser krasses hardcore RPG

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 9 ... 14  Weiter
AutorNachricht
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 563
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Unser krasses hardcore RPG   Mo Jan 06, 2014 3:57 pm

Sie ließ sich zwar zwingen, sich auf das Bett zu setzen, aber konnte es nicht bleiben lassen, mit ihren Händen in die Bett decke zu krallen und sich daran festzuhalten wie eine Ertrinkende. Schließlich kam sie sich auch wie eine vor. Diese neuen Informationen durchfluteten ihre Gedanken und sie fühlte sich als ob sie gleich an ihnen ersticken würde. Ihre Kehle fühlte sich trocken an und der Knoten in ihrer Brust eng.
"Natürlich hast du dich verändert", fing sie schließlich wieder an und starrte ins Leere. "Wir alle haben uns verändert. Aber keiner hat sich so wie ich verändert. Ich bin nur noch dieses leere Gefäß…", sagte sie leise und sah einen Moment an ihrem Körper hinunter. Ihre Hände zitterten.
"Sie haben mich benutzt, um den Fluch an mir zu testen. Der, den Barty und die anderen wieder zurück bringen sollte. Es hat erst nicht funktioniert. Ich weiß nicht, wie sie es dann gemacht haben, aber irgendwann bin ich aufgewacht. Und er war auch da. Wir haben uns die Haut blutig gekratzt und uns gegenseitig festhalten, weil wir nicht wussten, ob wir sterben oder gerade wieder aufwachen. Ich wusste nichts mehr."
Sie hielt inne und sah schließlich Jack an. Ihre Augen waren zwar immer noch kalt und leer, wie sie es immer gewesen waren, aber etwas in ihnen schien aufzublitzen, als sie ihn aufmerksam musterte. Eigentlich hatte sie ihm schon seit so langer Zeit nicht mehr in die Augen gesehen, dass sie gar nicht mehr gewusst hatte, wie er aussah. Der Krieg hatte auch seine Spuren in seinem Gesicht hinterlassen und das hatte sie bis jetzt nicht einmal bemerkt. Die grauen Augen waren beinah genauso leer wie die ihren, außer dass sie noch sehen konnte, dass er eine Seele besaß. Irgendwie beruhigte sie das.
"Ich bin zu spät gekommen", Roel schluckte. "Als Voldemort zurück gekehrt ist. Ich hab seinen Hilferuf durch mein Mal gespürt. Ich wollte Barty retten, aber der Dementor hatte seine Seele schon gefressen und ich bin geflohen. Wie ein Feigling."
Plötzlich zuckte ihre Hand nach vorn und hielt Jacks fest. Sie wollte ihn nicht loslassen. Nicht jetzt.
Nach oben Nach unten
Jack Donahue
Gryffindor
Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1478
Anmeldedatum : 11.09.13
Alter : 24
Ort : Wo auch immer ihr wieder scheiße zu mir seid -.-

BeitragThema: Re: Unser krasses hardcore RPG   Mo Jan 06, 2014 5:15 pm

Als sie sich selbst beschrieb, konnte er nur leicht den Kopf schütteln. Was sollte er denn auch sagen? Was sollte man zu jemandem sagen, der einem gerade erklärte, dass er keine Seele mehr hatte und wie sich das anfühlte. Nun war auch er mit seinem Latein am Ende.
Als sie weitersprach, wie sie vermutlich mit Crouch aufgewacht war, wurde ihm übel und er verzog angewidert das Gesicht, vor Menschen, die zu so etwas fähig waren. Vielleicht hätte er doch nicht über sie und Crouch urteilen sollen. Auch wenn er dieses Arschloch wirklich nicht leiden konnte. Vielleicht hätte er gewusst, was nun zu sagen war.
Jack konnte sie weiter nur anstarren. Leise murmelte er: "Diese Wichser..." Doch das half wahrscheinlich nicht wirklich weiter. Sie hatten Roel zu einem Versuchskaninchen degradiert. Ein menschliches Wesen, das niemandem etwas getan hatte. Wut stieg in ihm auf und er bemerkte, dass sie ihn ansah. Irgendetwas schien sie bemerkt zu haben und er sah sie fragend an. Doch sie redete weiter. Davon, dass sie Crouch nicht hatte retten können. Den Todesser, der heute ihr größtes Geheimnis verraten hatte. Er schloss kurz die Augen um sich selbst zu beruhigen, als Roel auf einmal seine Hand nahm. Kurz sah er verwirrt aus. Das war er nicht von ihr gewohnt. Normalerweise hatte sie ihn immer weggestoßen, wenn er sowas versucht hatte. Er durfte sie ewig nicht anfassen. Vielleicht fing sie nun tatsächlich an, ihm wieder zu vertrauen. Er trank verwirrt einen weiteren Schluck.
Als er sich wieder gefangen hatte, drückte er ihre Hand und sah ihr ins Gesicht. Sie sah so verdammt fertig aus und Jack hatte wieder das Gefühl, dass ein falscher Satz das wenige in ihr töten musste, das noch am Leben war. Sie war blass, dünn und hatte mehr mitgemacht als die meisten sich auch nur vorstellen konnten. Kurz dachte er zurück an das schwarzhaarige Mädchen mit der Zahnlücke und er konnte nicht anders und nahm sie einfach in den Arm.
Auch wenn er wusste, wie dumm sich das nun anhören musste, sagte er leise: "Ich bin immer für dich da, ok? Wir kriegen das irgendwie hin."
Das waren nur leere Worte, aber er hoffte trotzdem, dass es sie in bisschen aufmunterte. Auf jeden Fall, das hatte er nun beschlossen, würde er sie nicht wieder allein lassen.

_________________



Maybe I'm too busy being yours to fall for somebody new
Crawling back to you

Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 563
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Unser krasses hardcore RPG   Mo Jan 06, 2014 10:05 pm

Während sie gesprochen hatte, war die Bierflasche immer wieder zu ihren Lippen gewandert bis diese sich ihrem Ende neigte und Roel sie achtlos neben sich auf dem Boden abstellte.
Irgendwie erschien ihr alles einfacher. Ein leichtes Schmunzeln trat sogar wieder auf ihre Lippen und ihr Körper krampfte nicht mehr. Zumindest alles außer ihren Händen, die sich immer noch in die Bettwäsche krallten.
Ihr Kopf fühlte sich leicht an, besser als zuvor und irgendwie hatte sich auch ein Stückchen dieses dumpfe Gefühl gelegt, dass schon seit Tagen an ihr genagt hatte.
Sie hatte schon viel früher mit dem Trinken anfangen sollen, zumindest wusste sie jetzt auch warum Crouch sich immer volllaufen ließ. Dabei hatte sie ihm früher manchmal sogar gesagt, er solle damit aufhören. Wie dumm von ihr.
"Ja, irgendwie", murmelte sie und griff nach Jacks Whiskeyflasche, um dort ebenfalls einen kräftigen Schluck zu nehmen. "Ich meine…", nuschelte sie vor sich hin und wischte sich kurz über ihre Augen, als ob sie weinen würde, dabei hatte sie schon seit Jahren keine Tränen mehr vergossen.
"Schlimmer kann's noch nich mehr werden oder, Jacky?", murmelte sie weiter, sah auf den Boden und verzog kurz ihr Gesicht zu einem seltsamen Lächeln.
Als Jack sie umarmte, zuckte sie nicht einmal zurück, sie ließ sich von ihm halten, als ob es das natürlichste der Welt wäre und so als ob sie es schon ihr ganzes Leben lang getan hätten. Dabei hatte er sie nicht einmal anfassen dürfen, als sie noch Kinder gewesen waren. Damals auf dem Spielplatz.

Roel blinzelte und versuchte eine dieser verschwommenen Erinnerungen zu verdrängen. "Ich bin mir manchmal nicht sicher, was wirklich war und was sie mir eingeredet haben, Jack", sagte sie auf einmal und griff fester nach seiner Hand, als sie die Flasche wieder wegstellte. Sie schwankte leicht, sogar unter seiner Umarmung und ihre sonst blassen Wangen leuchteten leicht rosa.
"Was haben wir früher immer auf dem Spielplatz gemacht? Ich weiß es nicht mehr."
Nach oben Nach unten
Jack Donahue
Gryffindor
Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1478
Anmeldedatum : 11.09.13
Alter : 24
Ort : Wo auch immer ihr wieder scheiße zu mir seid -.-

BeitragThema: Re: Unser krasses hardcore RPG   Mo Jan 06, 2014 10:49 pm

Sie schien sich langsam wieder ein wenig zu beruhigen. Sie ließ es sogar zu, dass er sie in den Arm nahm und er freute sich darüber. Der Alkohol machte sein Hirn leicht benebelt und als sie sagte, dass es nicht mehr schlimmer kommen konnte, hörte man von ihm nur ein wütendes leises Lachen. "Nein, das kann es nicht." Eigentlich hatte er vorgehabt sie aufzuheitern. Aber sie hatte nunmal Recht. Gut, sie und/oder Sammy könnten auch noch tot sein. Aber wenn man mal ehrlich war, war das sowieso nur eine Frage der Zeit. Lebendig würden sie wohl kaum hier herauskommen. Warum auch?
Rowan war tot, seine Eltern waren tot (auch wenns um die wirklich nicht schade war) und wer wusste schon, wer bis zum Ende noch alles sterben würde. Soweit er wusste, war die Hälfte seiner alten Schulfreunde im Orden oder anderen Kriegsmaschinerien unterwegs.
Mit ihren nächsten Sätzen riss sie ihn aus seinen Gedanken. Er verstand nicht ganz. Verwirrt sah er sie an. "Du weißt nichts mehr? Gar nichts?"
Kurz schüttelte er den Kopf. Das konnte doch nicht sein. In einem Zug leerte er den Rest des Whiskeys. Das war einfach nicht möglich. Diese verdammte Zeit auf dem Spielplatz war der Grund dafür gewesen, dass er sie nie aufgegeben hatte. Er sah sie immer noch verwirrt an und sagte: "Deine Mutter ist immer wieder durchgedreht. Genauso wie mein Dad. Wir wollten nicht nach Hause, also... also haben wir uns auf dem Spielplatz getroffen. Das war für mich damals der einzige Ort, an dem ich gerne war. An dem ich abschalten konnte. Wahrscheinlich wäre ich ohne die Zeit damals irgendwann abgerutscht. Drogen, Alkohol,... keine Ahnung. Und du kannst dich wirklich nicht daran erinnern?"
Das machte doch alles keinen Sinn. Für ihn war das alles so wichtig. So verdammt wichtig und sie wusste es nicht mal mehr. Er öffnete ein Bier und trank die Hälfte davon in einem Zug. "Was meinst du eigentlich, warum ich bis heute hinter dir stehe?"

_________________



Maybe I'm too busy being yours to fall for somebody new
Crawling back to you

Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 563
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Unser krasses hardcore RPG   Mo Jan 06, 2014 11:01 pm

Roel sah ihn eine Weile schweigend an. Dass sie ihn mit ihrer Frage so getroffen hatte, erschien er erst befremdlich, dass verschwand ihr vorheriges Lächeln wieder und sie rieb sich wieder über ihre Augen. Warum konnten da keine Tränen mehr raus kommen? Sie hatte es sich schon so oft gewünscht, dass sie einfach diese ganze Wut irgendwo aus ihrem Körper verbannen könnte und nicht ständig irgendwelche Vitrinen zusammen schlagen müsste.
Doch das schien ihr ja für immer verwehrt zu bleiben, sodass ihr nichts anderes übrig blieb, als es sich weiterhin vorstellen, wie es wohl wäre…
Sie schluckte hart, als Jack mit seinen Ausführungen geendet hatte und sah ihn dann mit einem leeren Blick an. Es fühlte nichts. Nur dieses seltsame Ziehen in ihrer Brust, dass sie näher zu Jack bringen wollte.
Irgendwie verwirrte sie dieser alkoholisierte Zustand noch mehr als sonst. Normalerweise hatte sie sich inzwischen angewöhnt irgendwie mit diesen seltsamen Zeichen ihres Körpers umzugehen und irgendwie hatte sie auch gelernt wie es sich anfühlte, wenn sie zum Beispiel traurig sein musste. Aber dieses Gefühl… sie kannte es nicht wirklich, es fühlte sich fremd an und gleichzeitig wie wenn sie Barty immer geküsst hatte.
"Nein, Jack", fing sie an und nahm nun auch seine andere Hand. "Ich hab nicht alles vergessen. Es ist nur schwierig", meinte sie leise, brach dann ab, ehe sie sich nach vorn lehnte und ihre Lippen auf die seinen presste.
Ja, das fühlte sich schon richtiger an. Vielleicht würde sie jetzt mit diesem seltsamen Gefühl in ihrer Brust besser klarkommen...
Nach oben Nach unten
Jack Donahue
Gryffindor
Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1478
Anmeldedatum : 11.09.13
Alter : 24
Ort : Wo auch immer ihr wieder scheiße zu mir seid -.-

BeitragThema: Re: Unser krasses hardcore RPG   Mo Jan 06, 2014 11:40 pm

Roel schien verwirrt zu sein und mindestens genauso betrunken, wie er selbst. Sie nahm nun auch seine andere Hand. Irgendwo in seinem betrunkenen Hirn kam ihm noch der Gedanke, dass sie sich benahmen wie kleine Kinder. Doch dieser Gedanke war wie weggeblasen, als sie auf einmal immer näher kam und ihn küsste. Kurz hatte Jack das Bedürfnis sie wegzustoßen. Das war nicht richtig. Sie war nicht... sie war nicht Rowan. Doch Rowan war nicht mehr und er ertappte sich dabei, dass er schon seine Hand in ihren Haaren vergraben hatte und seine Lippen ihren Hals hinabwanderten. Es war irgendwie tröstlich nicht mehr allein zu sein. Jack vergaß seine ganzen Bedenken und seine Hände wanderten unter ihr T - Shirt.

Er wollte nicht aufwachen. Wenn er aufwachte, würde er wieder allein sein. Doch hier war Rowan bei ihm. Er schlang seinen Arm um ihn und drückte ihn leicht an sich, als er auf einmal seine Brust in der Hand hatte. Das war definitiv keine Männerbrust. Und das war auch kein Traum. Jack öffnete seine Augen und sah sich einem Blonden Haarschopf gegenüber. Das war Roel. Er sah unter die Decke. Roel war nackt. Er war nackt. Oh Gott.
Jack zuckte reflexartig zurück und fiel fast aus dem Bett. Sie konnten doch nicht... oh gott. Das war sowas von...
Er versuchte sich an die letzte Nacht zu erinnern und... "Scheiße!", sagte er laut. Sie hatten definitiv gevögelt. Er war sich nicht ganz sicher, was er nun tun sollte. Aber es war jetzt so oder so nichts mehr daran zu ändern. Mit einem halben Meter Abstand zu ihr sagte er mit gezwungenem Lächeln: "Roel? Roel, bist du wach?"
Seine Stimme hörte sich verzweifelter an, als er gedacht hatte. Er holte einmal tief Luft und wartete darauf, dass sie antwortete. Das hier war einfach sowas von falsch.

_________________



Maybe I'm too busy being yours to fall for somebody new
Crawling back to you

Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 563
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Unser krasses hardcore RPG   Mo Jan 06, 2014 11:49 pm

Roel öffnete erschreckt die Augen. Was war das für ein Geräusch? Was? Wo war sie und wieso war sie nackt und seit wann war Barty so viel kleiner und-
Ein schrecklicher eiskalter Kloß rutschte ihren Hals hinunter. Ihr ganzer Körper fühlte sich an als ob er aus eis wäre, als sie bemerkte, wer da eigentlich nackt neben ihr lag.
Es war Jack. Jack. Wie in Jack Donahue. Der kleine Jack vom Spielplatz. Der Jack, den sie schon seit Wochen wie ihren eigenen Bruder beschützte. Jack…

Roels Gesicht sprach Bände. Ihr Mund stand verwirrt offen, sie versuchte ihn zwar immer wieder zu schließen, aber die Gedanken in ihrem verkaterten Schädel schienen sich gerade zu überschlagen. Ehe sie schließlich an sich selbst hinunter sah, unter die Decke und dann wieder zu Jack.
"Wir hatten Sex", stellte sie unverblümt fest und sah ihn dabei verständnislos, wenn nicht sogar geschockt an.
"So richtig? Ich meine…" Sie suchte das Zimmer mit ihrem Blick ab, hoffte, dass da vielleicht noch zwei andere Personen waren, dass sie eigentlich gar nicht miteinander geschlafen hatten, sondern nur zufälliger Weise im selben Raum-
Aber da war keiner mehr. Keine zwei Kerle, keine zwei Frauen, niemand. Sie waren allein und mit dieser Erkenntnis rutschte Roel instinktiv von Jack einige Zentimeter weg.
"Wir hatten Sex", murmelte sie und zog ihre Decke weiter über ihre Brust, damit sie sich ein wenig bedecken konnte. "Wir hatten Sex."

Mit ihrem letzten Satz stand Roel auf einmal auf und lief rasch hinüber in das angrenzte schäbige Badezimmer und schloss die Tür hinter sich. Damit konnte sie jetzt nicht umgehen. Nicht wenn sie Jack dabei in die Augen sehen musste.
Nach oben Nach unten
Jack Donahue
Gryffindor
Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1478
Anmeldedatum : 11.09.13
Alter : 24
Ort : Wo auch immer ihr wieder scheiße zu mir seid -.-

BeitragThema: Re: Unser krasses hardcore RPG   Di Jan 07, 2014 12:21 am

Sie war aufgewacht und schien erst einmal genauso verwirrt zu sein wie er.
Sie stellte fest, was offensichtlich war und Jack schluckte und nickte dann. "Sieht so aus...", murmelte er. Sie suchte währenddessen jeden Quadratzentimeter des Zimmers mit ihren Augen ab. Doch was auch immer sie suchte... Hilfe vielleicht, sie fand es nicht. Dann rutschte sie von ihm weg.
Jack konnte ihr nur dabei zusehen. Er verstand die Welt nicht mehr. Wie konnte es dazu kommen. Es war immerhin Roel. Das für ihn wahrscheinlich unattraktivste Wesen der Welt. Sie war wie Sammy...
Ihm war schlecht. Erst jetzt bemerkte er seinen Kater, während Roel noch zwei Mal wiederholte, was sie getan hatten und sich anschließend auf den Weg ins Bad machte. Jack sah weg, bis sie verschwunden war, warum wusste er selbst nicht. Schließlich wusste er jetzt sowieso schon, wie sie nackt aussah. Oh Gott, sie hatten miteinander geschlafen!
Jack stand nun ebenfalls auf und hielt sich den Kopf. Er hatte verdammtes Schädelweh. Auf dem Weg zu dem kleinen Tischchen, auf dem sein Zauberstab lag, sammelte er seine Kleidungsstücke vom Boden auf und zog sich zumindest einmal seine Boxershorts an. Jetzt fühlte er sich schon ein klein wenig besser.
Dann schnappte er seinen Zauberstab und hielt ihn gegen seinen Schädel. Ein paar Sprüche später war auch der Kater fast verschwunden.
Jack setzte sich aufs Bett. Was sollte er jetzt tun? Er zog sich noch endgültig den Rest über (Duschen konnte er auch in Malfoy Manor oder sonst wo, wo nicht gerade Roel in seiner Nähe war.) und dachte dann nach. Wie zur Hölle konnte das passieren? Gut, es war passiert. Das musste er jetzt einfach irgendwie akzeptieren. Obwohl es ihm allein bei dem Gedanken kalt über den Rücken lief. Das war Roel.
Er wartete noch ein paar Minuten und stand dann auf. In Richtung Bad sagte er: "Ich hol' kurz Katerfrühstück!"
Gut, es war vielleicht die dümmste Art sich jetzt aus der Affaire zu ziehen, aber immerhin hatten sie dann etwas zu essen und Roel konnte sich abregen. Genauso wie er selbst.
Etwa eine Viertel Stunde später kam Jack wieder zurück. Vom Bäcker hatte er ein paar Brötchen, Aufstrich und, am aller wichtigsten, zwei Tassen Kaffee geholt.
Er klopfte kurz, betrat das Zimmer und stellte das Essen auf dem kleinen Tischchen ab. Dann sah er sich nach Roel um, obwohl er sich gar nicht so sicher war, dass er sie sehen wollte.

_________________



Maybe I'm too busy being yours to fall for somebody new
Crawling back to you

Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 563
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Unser krasses hardcore RPG   Di Jan 07, 2014 12:29 am

Als Jack wieder zurückkam, saß Roel angezogen auf einem der Sessel und hielt sich demonstrativ weit vom Bett entfernt. Sie wollte sich nicht mehr darauf setzen, es kam ihr komisch vor, dass sie sich überhaupt noch in diesem Zimmer aufhielt, doch sie konnte Jack nicht einfach so sitzen lassen. Sie war ja schließlich nicht wie ihr Bruder.
Sie hatte ihre Beine übereinander geschlagen und die Arme verschränkte, während ihr rechter Zeigefinger immer wieder an ihrer Unterlippe herum tippte. Eigentlich hatte sie gedacht, dass sie diesen nervösen Tick abgelegt hatte, aber jetzt war er wieder da. Genauso wie Jack.

Sie wandte ihren Kopf leicht zu ihm, hielt mit ihrer Hand inne und ließ diese sinken, nur um dann ihre Lippen aufeinander zu pressen. Was sagte sie denn jetzt? Sie konnte nicht schon wieder vor hin murmeln, dass sie miteinander geschlafen hatten, das war heute morgen schon nicht gut angekommen und würde das Ganze jetzt auch nicht besser machen. Also schwieg sie lieber und dachte lieber nach, bis ihr beim Anblick des Frühstücks etwas einfiel, nämlich das was vor gestern Nacht noch passiert war. Doch zuerst sollte sie vielleicht einiges klären…

"Wir werden nicht darüber reden, Jack. Es ist passiert, aber wir reden nicht darüber. Es passiert einfach nie wieder. Fertig", begann sie zu sprechen und sah Jack mit einem ernsten, kühlen Blick an. Wenn er jetzt widersprechen würde, würde sie wohl anfangen müssen zu schreien. Die Situation überforderte sie immer noch gewaltig und sich anzuziehen hatte da nicht sonderlich geholfen.
"Wir werden nach Sam sehen und ihn endlich aus dieser Scheiße holen… Er ist jetzt wichtiger als alles andere, finde ich…"
Nach oben Nach unten
Jack Donahue
Gryffindor
Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1478
Anmeldedatum : 11.09.13
Alter : 24
Ort : Wo auch immer ihr wieder scheiße zu mir seid -.-

BeitragThema: Re: Unser krasses hardcore RPG   Do Jan 09, 2014 3:05 pm

Sie sah in etwa so kaputt aus, wie er sich fühlte, wie sie da auf ihrem Sessel saß und so tat, als würde sie das alles gar nichts angehen.
Während sie schwieg fing er an zu essen, da auch er keine Ahnung hatte, was er sagen sollte. Als er gerade dabei war, ohne jeden Appetit ein Marmeladenbrot zu schmieren, fing sie doch an zu reden. Was sie sagte, ließ ihn aufatmen. Ja, das war definitiv die beste Lösung. Er nickte und sah sie zum ersten Mal an, seit er das Zimmer betreten hatte. "So sehe ich das auch."
Dann redete sie weiter. Sam. Natürlich. Er hatte Sam ehrlich gesagt total vergessen. Ein wenig schämte er sich schon dafür, dass es Roel war, die zuerst an seinen Bruder dachte. Wieder nickte er, sein Brot anstarrend und sich fragend, warum er es überhaupt geschmiert hatte, wenn er jetzt sowieso keinen Bissen herunter bekommen würde.
Um das Thema zu wechseln fragte er: "Du weißt nicht, warum Sammy so an diesem Rockwood klebt, oder?" Er hoffte fast, sie würde es verneinen, da er nicht glaubte, dass die Antwort ihn irgendwie aufmuntern würde. Wahrscheinlich würde er es sowieso früh genug erfahren. Spätestens, wenn er diesem Rockwood gegenüber stand. Hoffentlich hatte der eine gute Antwort für ihn parat, bei seiner momentanen Stimmung würde er ihm sonst wahrscheinlich die Nase brechen.
Kurz sah er noch einmal zu Roel und fragte sich, wie das nun weitergehen sollte. Schließlich konnten sie sich kaum aus dem Weg gehen um ein bisschen Abstand in die Sache zu bringen. Ehrlich gesagt kotzte ihn gerade zum ersten Mal seine Muggelabstammung so richtig an. Wäre er Rein - oder wenigstens Halbblüter würde man ihm vielleicht erlauben, ein eigenes Zimmer zu haben und er müsste ihr nicht den ganzen Tag hinterherdackeln.
Jack seufzte. Sie hatten die Sache mal wieder um einiges schwieriger gemacht, als sie es sowieso schon war.

_________________



Maybe I'm too busy being yours to fall for somebody new
Crawling back to you

Nach oben Nach unten
Barty Crouch Jr.
Ravenclaw
Ravenclaw
avatar

Anzahl der Beiträge : 1114
Anmeldedatum : 10.11.13

BeitragThema: Re: Unser krasses hardcore RPG   So Jan 12, 2014 8:39 pm

Der Raum fühlte sich falsch an. Kalt. Wie eine Kulisse eines Theaterstückes, nein wie eine Farce eines Theaterstückes. Crouch fletschte seine Zähne, während sich in seinen Stuhl zurücklehnte und den langen Tisch auf und ab blickte.
Zahlreiche Todesser mit durchaus ranghohen Positionen saßen neben ihm, ihm gegenüber und ihre Aufmerksamkeit schien sich nur auf den Punkt am Kopf der Tafel zu konzentrieren: Lord Voldemort.
Sie hingen an seinen Lippen, als ob er ihr Erlöser wäre, nur wenige hatten inzwischen verstanden, dass sie sich vor ihm zu fürchten hatten. Die Malfoys zum Beispiel.
Ach, wenn Bartemius sie so betrachtete, hätte er fast ein wenig Mitleid erübrigen können, doch dieses lächerliche Bedürfnis verschwand schnell. Wenn er Lucius betrachtete, wusste er genau warum der Lord in ihm nicht mehr als einen Leibeigenen sah, der ihm sein Haus zu Verfügung zu stellen hatte.
Seine dunklen Augenringe und die nackte Angst darin brachten ihn zum lächeln, genauso wie seinen Lord.
Wo sich Rockwood bei dieser ganzen Lächerlichkeit aufhielt, wusste Bartemius nicht. Er konnte sich aber natürlich denken, dass er gerade entweder mit seinem Spielzeug Donahue spielte oder mit sich selbst. Mit einem unterdrückten Prusten quittierte Crouch diesen Gedanken und verfolgte nun wieder das Geschehen um die Tafel herum.

Gerade hatte Bellatrix einige der Informationen erläutert, die sie aus einigen Schlammblütern heraus gequetscht hatte, die wohl dumm genug waren sich am Rande ihres Territoriums aufzuhalten und beendete ihren letzten Satz mit einem unterwürfigen Lächeln in Richtung Voldemorts, der sie abschätzend ansah und dann desinteressiert nickte.
Er schenkte Bartemius einen kurzen Blick, er lächelte darauf hin und öffnete dann seinen Mund, als Snape gerade angesetzt hatte einen spöttischen Kommentar in Lestrange Richtung abzufeuern.
Der Kerl wusste einfach nicht, wie er sich ihm zu benehmen hatte, seit er wieder zurückgekehrt war. Barty hatte das bis jetzt immer als äußerst unhöflich und dumm erachtet, doch heute war er einfach nur gereizt.
"Genug, Severus - ich möchte dich nur darauf hinweisen, dass Bellatrix sehr wohl dazu in der Lage ist abzuschätzen, ob diese Informationen wichtig waren oder nicht", zischte er ihm in einem scharfen Ton entgegen, behielt aber dabei immer noch sein ruhigen Lächeln auf den Lippen, was ihm einen kühlen Blick Snapes einbrachte. Der würde sich schon wieder einkriegen… Immerhin durfte er Hogwarts verwalten, da sollte er sich nicht beschweren.
"Statt uns hier nur sinnlose Kommentare an den Kopf zu werfen, würde ich vorschlagen, dass wir uns auf den aktuellen Ereignisse konzentrieren. Potter zum Beispiel."
Gut, damit hatte er die Aufmerksamkeit des Lords.
"Er ist unauffindbar. Nachdem uns einige Hinweise zugetragen wurden", und dabei sah er zu Draco Malfoy, dessen Blick auf dem dunklen Holz des Tisches klebte, als ob er dadurch dieser Situation entfliehen konnte. "Die bedauerlicher Weise ins Leere geführt haben, möchte ich euch alle daran erinnern, dass wir noch einen Trumpf besitzen. Jack Donahue."
Eifriges Gemurmel und lauthals ausgerufener Widerspruch ertönte, bevor Bartemius weitersprechen konnte, doch dieser verstummte sofort, als der Lord sich aufrichtete und sich mit seinen Händen auf dem Tisch abstützte und die lange Tafel hinunter blickte.

"Crouch hat recht. Auch wenn ich ungern zugebe, ist der Junge wichtiger für uns als anfangs erwartet. Er ist einer der wenigen, der Kontakt zu Potter aufbauen kann und das solltet ihr wissen. Schließlich…" Der Lord hielt inne und seufzte, während er langsam um den Tisch herum ging. Alle Blicke lagen auf ihm, nur Crouch verschränkte gelassen seine Arme und sah an die Decke hinauf. Er wusste, was jetzt kommen würde.
"Schließlich hat jeder einzelne von euch versagt mir einen seiner kleinen Freunde zu besorgen. Jeder. Einzelne." Seine Stimme wurde lauter, bedrohlicher grollte sie durch das große Zimmer, obwohl er nicht wütend wirkte.
"Nun, da ich zu dem Entschluss gekommen bin, dass es an der Zeit ist diese Waffe einzusetzen, werde ich ihn brauchen. Und? Wo ist Donahue, Bartemius?"

Der Todesser sah auf. Was? Wieso er? Roel war immer hin damit betraut gewesen den kleinen Mistsack-
"Ich habe dich nicht zurück geholt, dass du mich enttäuschen kannst, Bartemius."
Bartys Muskeln verkrampften sich. "Er ist bei Salem, mein Lord", antwortete er und versuchte immer noch seine Maske zu bewahren. Er war nicht nervös. Wieso sollte er auch? Er war hier schließlich der einzige, der-
"Und wo ist Salem, Bartemius? Stell meine Geduld nicht auf die Probe."
Der ganze Raum war totenstill, während Crouch schließlich von seinem Stuhl aufstand und sich leicht vor seinem Lord verbeugte. "Sie ist mit Donahue einem Auftrag nachgegangen, den ich ihr erteilt hatte. Ich werde sie holen, sofort."

-

Roel hatte lange nicht gewusst, was sie auf seine Antwort sagen sollte. Aber so wie Jack sie ansah, wusste sie, dass sie ihn nicht mehr länger belügen konnte. Seufzend stand sie von ihrem Sessel auf und faltete ihre Hände vor ihrer Brust zusammen, nur ihre Fingerspitzen an ihre Lippen zu legen. Es war schwierig die richtigen Worte zu fassen. 'Spielzeug', 'Sklave' und 'Hündchen' vielen da schon mal raus, wenn sie Jack nicht einen unnötigen Herzinfarkt bescheren wollte.
"Ich bin mir nicht mehr sicher, ob er freiwillig bei ihm ist oder nicht", fing sie an und wandte sich wieder zu Jack. Bei solch einem Thema wollte sie ihm nicht den Rücken zudrehen.
"Ich glaube Rockwoods Methoden haben ihr übriges getan… Vielleicht denkt Sam, dass er nicht mehr wegkann… zumindest nicht von Rock-"

Mit einem Mal krümmte sich die Hexe über ihrer linken Hand zusammen. Sie keuchte und schrie dann laut auf, bevor sie ihren Kopf wieder nach oben riss und zu Jack sah.
Direkt hinter ihm war Crouch aufgetaucht und er sah nicht gerade danach aus, als ob er sie nur zum Frühstück besuchen würde...

_________________



.
.

»Jack Donovan. FUCKING Jack Donovan.«
.
.

Nach oben Nach unten
Jack Donahue
Gryffindor
Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1478
Anmeldedatum : 11.09.13
Alter : 24
Ort : Wo auch immer ihr wieder scheiße zu mir seid -.-

BeitragThema: Re: Unser krasses hardcore RPG   So Jan 12, 2014 10:02 pm

Er sah sie gefasst an. Zwar verstand er immer noch nicht, was das alles sollte und vor allem was Rockwoods Methoden waren, doch wenigstens redete jemand mit ihm.
Dass Sam freiwillig bei diesem Kerl war oder zumindest so eingeschüchtert, dass er nicht daran glaubte dort wegzukommen machte leider viel zu viel Sinn. Auch wenn er es nicht offen aussprach, Jack wusste genau wie labil sein Bruder war. Das einzige, was ihm zu schaffen machte, war der Sinn dahinter. Was wollte Rockwood von seinem Bruder? Sam war wahrscheinlich die am wenigsten auf Todesserideale passende Person. Aber gut, vielleicht würde er das ja jetzt endlich herausfinden.
Doch bevor Roel es ihm erklären konnte, zuckte sie zusammen. Sie krampfte regelrecht. Jack sprang auf um ihr zu helfen, als auch schon Crouch vor ihm auftauchte.
Verwirrt fragte er: "Was machen Sie hier?"
Dann begriff er die Situation. Das vor ihm war Crouch. Wenn er einfach so vor ihnen auftauchte, bedeutete das mit Sicherheit nichts Gutes. Jack schluckte. Konnte es sein, dass sein Zauber nicht gewirkt hatte? Konnte Crouch sich vielleicht an alles erinnern? Wenn ja, hatten sie verdammt nochmal ein riesen Problem.
Jetzt durfte er sich nichts anmerken lassen. Er sah wieder zu Roel und fragte: "Alles in Ordnung bei dir?"
Sein Blick wanderte zurück zu Crouch. Er konnte es selbst nicht fassen, aber er hatte diesen Typen knallhart vergessen. Die letzte Nacht und vor allem der heutige Morgen waren so verwirrend gewesen, dass er alles andere ausgeblendet hatte. Hoffentlich konnte Crouch sich nicht erinnern.

_________________



Maybe I'm too busy being yours to fall for somebody new
Crawling back to you

Nach oben Nach unten
Barty Crouch Jr.
Ravenclaw
Ravenclaw
avatar

Anzahl der Beiträge : 1114
Anmeldedatum : 10.11.13

BeitragThema: Re: Unser krasses hardcore RPG   Sa Jan 18, 2014 10:33 pm

Crouch verdrehte genervt seine Augen, er zuckte mit seiner Oberlippe, als er Jack ansah und verengte seine Augen zu schlitzen. Na, wen hatte er denn da? Den kleinen Donahuemistsack, der ihn einfach so hatte liegen lassen. Dabei hatten sie doch so eine schöne Nacht miteinander verbracht, wenn sich der Todesser das alles richtig zusammen reimte.
Natürlich, er hatte sich den Kopf gestoßen gehabt, aber mit zerknitterten Kleidern auf einem seiner Sofas aufzuwachen war für ihn zumindest immer ein eindeutiges Zeichen gewesen. Und wenn er den kleinen Jack so ansah, war er sich fast sicher, dass er schon einmal von ihm hatte kosten dürfen.
Bei dem Gedanken leckte er sich rasch über seine Unterlippe und fing dann an zu schmunzeln.
"Seid wann siezen wir uns denn, Jackyboy?", knurrte er, seine Stimme klang bedrohlich während er auf die beiden zuging und seinen Zauberstab erhob und ihn direkt auf Jacks Herz richtete.
"Ich dachte wir würden uns jetzt gut genug kennen, um uns zu duzen, aber wenn du meinst... Ich biete dir hiermit das 'Du' an. Und jetzt, da wir das geklärt haben, möchte ich dich bitten mitzukommen. Wir haben noch einiges zu erledigen, mein Freund."

Er war direkt vor Jack stehen geblieben, so nah dass er Jacks Atem spüren könnte, wie er gegen seine Brust schlug. Sein Blick wanderte hastig hinüber zu seiner werten Kollegin und sein Schmunzeln verschwand.
"Darf ich erfahren, was ihr zwei hier zu suchen habt? Du hattest einen Auftrag in London und dann solltest du Bericht erstatten, Roel. Wie immer. Und was ist? Ich muss dich höchstpersönlich zum Lord schleifen. Peinlich, findest du nicht?"
Bartemius gestikulierte einen Moment, ehe er sich mit seiner linken Hand durch die Haare strich und sie glättete, ehe er dann Jacks Arm packte und mit ihm apparierte.
Er würde jetzt sicherlich keine Zeit verschwenden und den Jungen protestieren lassen. Immerhin hätte der auch keine Chance gehabt.

_________________



.
.

»Jack Donovan. FUCKING Jack Donovan.«
.
.

Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 563
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Unser krasses hardcore RPG   So Jan 19, 2014 1:37 am

Roel erstarrte als Barty immer näher kam und drückte sich instinktiv gegen die Wand hinter sich. Eigentlich hatte sie inzwischen gelernt, wie sie mit ihm zugehen hatte, doch sein plötzliches Auftauchen erschreckte und verwirrte sie sichtlich, sodass sie sich im ersten Moment nicht unter Kontrolle gehabt hatte.
Das durfte eigentlich nicht passieren. Crouch war ein gefährlicher Mann. Todbringende Verrückte, wie er es war, sollte man auf keinen Fall dazu reizen ihre Krallen an einem abzuwetzen, auch wenn Roel gestehen musste, dass Barty das schon einige Male an ihr getan hatte.
In ihre Wangen schoss Blut, während sie ihren Mund aufriss und nickte. Kontrollier dich, Salem.
"Natürlich. Entschuldige, Bartemius. Ich werde dir später alles berichten, auch was ihn hier her verschlagen hat." Sie war höflicher zu ihm, vielleicht höflicher als es Jack zwischen den beiden gewohnt war, doch sie war so, wenn er in offiziellem Auftrag vor ihm stand. Wenn es um den Lord ging, durfte sie keinen Fehler machen. Das würde den Tod bedeuten und sie hoffte, dass dies auch Jack klar war.

Ihre Hände griffen hastig nach ihrem Reiseumhang, der in der Nähe über einem Stuhl gehangen war und sie zog diesen rasch an.
Noch bevor Crouch etwas antwortete, apparierte er und Roel folgte ihm gehorsam. Sie landete in einem kühlen Raum, sein gedimmtes Licht flackerte leicht, wohl von dem Kamin, der den Saal an einer Ecke säumte. In der Mitte des Raumes befand sich die lange Tafel, an der Crouch vorhin noch gesessen hatte und ein dutzend Todesser immer noch ausharrten und auf sie zu warten schienen.
Alle Blicke hingen auf ihr und Jack, der nur wenige Zentimeter neben ihr stand, Crouchs Arm umklammerte immer noch den seinen, ehe dieser ihn endlich los ließ und er seine Arme hinter seinem Rücken verschränkte.
Crouchs Haltung war gerade und fast schon zu kontrolliert, was man wohl auf die Anwesenheit Voldemorts zurückschließen konnte.

Er saß dort am Kopfe der Tafel und hatte seine Händ locker auf dem Kopf seiner Schlange gelegt, Nagini zischte laut auf, als Roel sie betrachtete und die Todesserin selbst musste schlucken. Sie hasste dieses Vieh.
Die rotglühenden Augen des Lords lagen währendessen schweigend auf Jack. Sein Blick war kalt, eisig, sodass es Roel eiskalt den Rücken hinunter lief und sie einen Moment die Augen schließen musste, damit sie nicht laut aufkeuchte, um sich Luft zu verschaffen. Sie atmete tief ein und öffnete ihre Augen wieder, nur zu sehen wie der dunkle Lord sich langsam erhob und um den Tisch in ebenfalls langsamen Schritten herum ging.
Seine Schritten waren fast nicht zu hören, während das schmierende Kriechen seiner Schlange den Raum mit Ton erfüllten. Das Tier fixierte Roel und Barty als ob sie die beiden fressen wollte und wahrscheinlich spürte sie einfach nur, dass sie beide einfach nur Aas waren, welches durch Zauberei wieder zum Leben erweckt worden war.
Erst als der dunkle Lord schon fast vor ihnen stand, knieten sich Salem und Crouch nieder, senkten ihre Köpfe und warteten darauf, dass er zu ihnen sprach. Hoffentlich tat es Jack ihnen gleich.
Nach oben Nach unten
Jack Donahue
Gryffindor
Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1478
Anmeldedatum : 11.09.13
Alter : 24
Ort : Wo auch immer ihr wieder scheiße zu mir seid -.-

BeitragThema: Re: Unser krasses hardcore RPG   Mo Jan 20, 2014 2:23 pm

Crouch leckte sich erst über die Lippen und fing dann an zu schmunzeln. Jack bewegte seine Hand langsam zu seinem Zauberstab und hoffte, Crouch würde es nicht auffallen. Aber er wollte bewaffnet sein, falls sein Zauber nicht gewirkt hatte. Auf einmal ging der Todesser mit auf sein Herz gerichtetem Zauberstab auf ihn zu. Verdammt nochmal, Jack hätte wissen sollen, dass das mit dem Obliviate keine so gute Idee gewesen war. Er war nie gut gewesen in dieser Art von Zauber. Wenn er sich richtig erinnerte, hatte er bei seinem ersten Versuch eine Taube zum explodieren gebracht.
Crouch sagte auf einmal sie würden sich gut genug kennen um sich zu duzen. Auf was spielte er an? Weil Jack ihn mit einem Zauber gegen eine Wand geschleudert hatte? Das machte nicht wirklich Sinn. Aber was an diesem Mann tat das schon? Er stand nun direkt vor ihm und Jack fiel erst jetzt auf, was für ein Riese dieser Kerl war. Sein Gesicht befand sich etwa auf Brusthöhe von Crouch und wenn er ehrlich war, war seine persönliche Wohlfühlzone an Nähe eindeutig überschritten. Es lief ihm eiskalt den Rücken herunter, wenn er daran dachte, wer da gerade nur Zentimeter von ihm entfernt stand, doch zurückweichen wollte er nicht. Schließlich könnte Crouch das noch als Schwäche betrachten. Oder womöglich würde es in seinem kranken Hirn sonst irgendwelche unfreundlichen Gedanken ihm gegenüber bestätigen. Wenigstens drehte er sich jetzt zu Roel um und Jack fühlte sich nicht mehr ganz so angewidert. Er wollte Roel zum Lord schleifen? Arme Roel, ging es ihm durch den Kopf, als Crouch ihn plötzlich am Arm packte und Jack das altbekannte ziehen in der Bauchnabelgegend verspürte.
Als sie wieder auftauchten sah Jack sich kurz irritiert um. Er hatte nicht damit gerechnet, dass Crouch ihn verschleppen würde. Gerade wollte er protestieren, als ihm klar wurde, wo er sich befand. Kalte Augen waren auf ihn und Roel gerichtet und die Härchen auf seinem Arm stellten sich auf, da Crouch seinen Arm einfach fiel zu lange nicht losließ.
Ein paar der Gesichter kamen ihm bekannt vor. Die Malfoys hatte er schon das ein oder andere Mal auf den Korridoren gesehen und auch Yaxley kannte er von seinem letzten Besuch im Ministerium. Während er sich die Gesichter, eins nach dem anderen ansah, wurde sein Blick auf einmal von roten, kalten Augen eingefangen. In dem Moment lies Crouch seinen Arm los und Jack wünschte ihn sich fast zurück. Er stand vor dem dunklen Lord höchstpersönlich. Du - weißt - schon - wer. Der, dessen Name nicht genannt werden darf.
Jack schluckte. Er, ein Schlammblut, im Todesserhauptquartier und direkt vor dem Lord. Er fühlte sich wie ein Fuchs inmitten von Jagdhunden. Und das Schlimmste an der Sache war, dass der kalte Blick Du - weißt - schon - wers direkt auf ihm lag. Ihn regelrecht anstarrte. Jack verstand auf einmal umso mehr, warum man seinen Namen nicht aussprach. Im Moment war er nicht einmal dazu fähig, ihn zu denken.
Neben ihm auf dem Boden, lag seine Schlange. Jack hatte von dem Vieh gelesen, hätte aber nie gedacht, dass er einmal vor ihr stehen würde. Er konnte sich noch an Witze der Slytherins erinnern, die sie Sammy zugerufen hatten, von wegen Naginis Lieblingsspeise wären Muggelgeborene. Damals hatte er sie dafür zusammen geschissen, seinem Bruder solchen Mist zu erzählen um ihm Angst zu machen. Jetzt fragte er sich, ob nicht doch etwas dran war, an diesen Geschichten. Groß genug war das Ding auf jeden Fall.
Der blasse Mann stand auf einmal auf und kam, gefolgt von seiner riesigen Schlange, auf sie zu. Jack fühlte sich wie erstarrt, als er bemerkte, wie Roel und Crouch neben ihm in die Knie gingen. Er starrte noch ein paar Sekunden weiter nur in diese roten Augen. Dann schüttelte er kurz den Kopf und kniete sich hastig ebenfalls hin.
Er hatte ehrlich gesagt immer gedacht, er wäre mutig und es gäbe nur wenig das ihm Angst machen würde. Aber das hier gehörte eindeutig dazu. Wenn er diesen Tag überleben würde, brauchte er erstmal drei Wochen Urlaub.

_________________



Maybe I'm too busy being yours to fall for somebody new
Crawling back to you

Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 563
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Unser krasses hardcore RPG   Mo Jan 20, 2014 4:59 pm

Ihre Haut wurde langsam Taub. Ihre Knöchel traten weiß hervor, als sie sich immer fester an dem Teppich unter ihrem Körper festkrallte, um nicht zur sehr auf zu zittern. Ein kalter Schauer schien ihre Glieder erfasst zu haben, sie konnte nicht einmal mehr wirklich ihre Muskeln bewegen wenn sie wollte, sie konnte nur auf den Boden starren und warten, dass die eisige Stimme ihres Lords wieder erbebte.
Sie schloss einen Moment ihre Augen und öffnete sie dann schlagartig wieder, als sie im Augenwinkel eine Bewegung bemerkt hatte. Sie sah heimlich hinüber, sah zu wie Jack sich hinkniete und hielt sich davon ab erleichtert aufzuseufzen. Sie durfte sich nicht rühren sie durfte sich nichts anmerken lassen, jede Emotion könnte sie verraten-
Roel hielt inne. Wie sie dabei war Jack zu beobachten, hatte sie etwas gesehen, was sie nicht für möglich gehalten hatte. Barty. Er ließ es sich nicht zu sehr anmerken, doch etwas stimmte nicht mit ihm. Er lächelte nicht wie sonst, wenn er seinen Herren sah. Sein Mund war eine fahle gerade Linie, die Lippen aufeinander gepresst und die Augen ohne jegliche Freude auf den Lord gerichtet. Sie konnte Zweifel darin sehen. Und sie wusste nicht, ob sie diese Zweifel begrüßen oder fürchten sollte.
Eines wusste sie zumindest sicher… Dass Crouch ihr etwas verheimlichte und wenn Bartemius Crouch ihr etwas verheimlichte war es etwas Großes. Normalerweise hatten sie keine Geheimnisse voreinander. Nicht nachdem sie so lange zusammen in diesem Kerker gesessen hatten.
Vielleicht war es das was ihr solche Angst machte.

Sie musste sich zwingen wegzusehen. Es war nicht möglich, dass Crouch zweifelte, es war einfach nicht möglich. Er war sein treuester Diener, er war derjenige, der wieder zum Leben erweckt worden war, als einziger außer ihr. Sie war nur das Versuchskaninchen, Roel Salem war nichts weiter als das Vieh, dass sie verwenden konnten, um an ihr ihre Experimente auszuprobieren. Neue Tränke, neue Waffen, neue Flüche, immer mehr und mehr und mehr, weil sie es aushielt. Weil sie es auszuhalten hatte und weil sie keine Seele mehr hatte, die sie hätten zerstören können.
Manchmal dachte sie daran, gerade wenn sie wieder gezwungen war vor dem Lord zu knien, ob es nicht besser gewesen wäre an diesem verfluchten Tag einfach zu sterben.

"Jack Donahue."
Seine eiskalte Stimme ging ihr durch Mark und Bein. Er war langsam auf sie zugeschritten, die Dielen hatten unter seinen Schuhen kaum ein Geräusch von sich gegeben, als ob er völlig schwerelos zu ihnen gelangt wäre. Ihr Ohren fühlten sich taub von der Stille an, die er verursacht hatte. Niemand sagte etwas. Selbst Bellatrix, die normalerweise zu allem ihren Senf dazu geben musste, war still und schien den Atem anzuhalten.
Roel musste zittern. Ihre Beherrschung war ihr so eben flöten gegangen.
"Jack Donahue. Ein Schlammblut, ein Todesser und hoffentlich keine Enttäuschung. Weißt du, es hat meine Diener viel Kraft und Zeit gekostet mich zu überreden dich am Leben zu lassen."
Seine Stimme war dem einem Zischen ähnlich. Das fahle amüsierte Lächeln auf seinen Lippen schien Jack zu verspotten, genauso wie Roel und Barty, als er auf sie hinab blickte und mit einer Handbewegung in Roels Richtung ihren Kopf nach oben riss, dass sie ihn ansehen musste.
"Sieh mich an. Sieh. Mich. An."
Ihre Augen hafteten auf Voldemort, als er sich leicht zu ihr hinunter beugte und sie ansah, wie sie es wohl verdient hatte. Wie Dreck. Unter seiner Würde und wie das dreckige Halbblut was sie war.
Roel blinzelte nicht, sie sah ihm direkt in die Augen, ihr Zittern hatte aufgehört.
Sie war kein Abschaum. Sie war kein Dreck. Und das würde er noch sehen. Er würde irgendwann untergehen und sie würde dafür sorgen.
"Mein Lord", sagte sie deutlich, riss sich dabei zusammen, den Teppich nicht noch mehr zu umklammern, lockerte ihren Griff und blieb unterwürfig knien.
"Warum belästigst du mich noch mit dem Anblick dieses Schlammblutes?"
"Wir brauchen ihn, Herr", antwortete sie monoton, sah nicht hinüber zu Jack. Sie schien alles um sich herum auszublenden. "Der Weg zu Potter führt über einen seiner Freunde und Jack ist der einzige, der dafür geeignet ist. Sie vertrauen ihm und werden ihn jeder Zeit wieder bei sich aufnehmen."
Sie log und sie hoffte, dass er es nicht merkte. Jack war für den Lord ersetzbar, aber nicht für sie.
Nach oben Nach unten
Jack Donahue
Gryffindor
Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1478
Anmeldedatum : 11.09.13
Alter : 24
Ort : Wo auch immer ihr wieder scheiße zu mir seid -.-

BeitragThema: Re: Unser krasses hardcore RPG   Mo Jan 20, 2014 6:33 pm

Er stand direkt vor ihnen. Jack sah einfach nur auf den Teppich, auf dem er da kniete und hoffte, nichts falsch zu machen. Er durfte nicht darüber nachdenken, dass jedes falsche Wort diese Leute dazu bringen konnte, ihn zu töten. Vielleicht sogar einfach eine Laune. Aber dann hätten sie ihn doch nicht so lange am Leben gelassen. Er biss nervös auf seiner Lippe herum und bemerkte, wie sich ein Übelkeitsgefühl in ihm breit machte. Das hier war zu viel.
Da hörte er eine kalte Stimme seinen Namen sagen und zuckte unweigerlich zusammen. Auch Roel schien die Sache mitzunehmen. Auf jeden Fall fing sie neben ihm an zu zittern. Am liebsten hätte er sie irgendwie beruhigt, aber zum einen durfte er das nicht und selbst wenn er es gewollt hätte, fühlte er sich immer noch wie versteinert.
Die Stille in diesem Raum war fast greifbar als der dunkle Lord wieder anfing zu reden. Schlammblut und Todesser. Selbst Jack wusste, wie lächerlich das war und hätte man ihm bis vor kurzem noch erzählt, dass er mal so enden würde, hätte er gelacht. Aber es hatte einen Sinn. Immer wieder musste er sich vor Augen halten, dass das einen Sinn hatte.
Er hörte wieder auf die kalte Stimme über ihm und als der Lord mit seinen Dienern anfing wusste Jack, dass er von Roel redete. Warum auch immer, es munterte ihn auf. Er war hier nicht allein.
In dem Moment riss er Roels Kopf nach oben und Jack konnte nicht anders, er drehte seinen Kopf und sah geschockt auf das, was sich da abspielte. Dieses Monster sah sie an, als wäre sie ein Nichts. Nichts weiter als Abschaum. Als er ihren Blick sah, wusste er dass sie ihm glaubte. Seine Wut war wieder da.
Das war immerhin besser als diese lähmende Angst. Er senkte wieder seinen Kopf. Es brachte nichts, wenn er das hier versaute. Dann würde er nämlich auch Roel mit hineinziehen. Auch, wenn er im Moment nichts als blanken Hass auf diesen Mann verspürte, der so viel Leid verursacht hatte. Er war Schuld an allem was schief gelaufen war. Jack würde dabei helfen ihn zu stürzen und wenn er dafür vor ihm den unterwürfigen Todesser spielen musste, war ihm das auch recht.
Er redete weiter. Beleidigte ihn. Natürlich. Und auch Jack fragte sich, warum er hier war. Was sollte seine Aufgabe sein? Wie hatte sie den Lord dazu gebracht ihn nicht zu töten.
Als er die Antwort hörte, wusste er, dass alles eine Lüge war. Er war genauso gut oder schlecht mit Harry befreundet, wie jeder andere Gryffindor auch. Und genauso wahrscheinlich war es, dass sie ihn aufnahmen. Eher weniger, da sie ihn zuletzt mit einer vermeintlichen Todesserin gesehen hatten.
Er fragte sich langsam wirklich was Roel vorhatte.

_________________



Maybe I'm too busy being yours to fall for somebody new
Crawling back to you

Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 563
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Unser krasses hardcore RPG   Mo Jan 20, 2014 10:18 pm

Voldemorts Augen starrten sie einige Momente einfach nur an. Für seine anderen Diener hätte es sich vielleicht angsteinflößend angefühlt, vielleicht kalt und tot und obwohl Roel ebenfalls diese tiefverankerte Panik in ihrer Brust spürte, konnte sie nicht wegsehen. Sie wollte auch nicht wegsehen. Er starrte in ihr Inneres, verlangte zu sehen ob sie log oder nicht, aber er vergaß wohl, dass sie etwas hatte, dass in das er nicht hinein sehen konnte.
Eine Seele.
Sie verfluchte es zwar oft genug und sie hasste sich selbst dafür, dass es so weit gekommen war, aber dafür war sie dankbar. Er konnte nicht mehr sehen, ob sie ihn hinterging. Das war ihm nicht bewusst, sonst hätte er nämlich Barty und sie direkt getötet, als er die erste Chance dazu gehabt hatte. Aber sie lebten und das würde sein Untergang sein.
Vergesst Potter, dachte sie bei sich, als sie seinem Blick weiterhin emotionslos standhielt und bemerkte wie ihr Körper sich immer stärker anfühlte. Vergesst ihn. Es gibt ohnehin keine Hoffnung mehr, also warum sollte man nicht einmal sein Glück versuchen?

Es kam ihr wie eine Ewigkeit vor, als der Lord sich endlich wieder regte und seine dünnen Lippen sich zu einem spöttisches Lächeln formten. Er hatte sie sicherlich nicht mehr als wenige Augenblicke angesehen, doch für sie hatte es sich wie ein Tag und eine Nacht angefühlt.
Langsam lehnte der dunkle Lord sich wieder zurück, richtete sich auf und straffte seine Schultern, um erst einmal wortlos ein paar Schritte hinüber zu gehen, um direkt vor Jacks kauerndem Körper zu stehen.
"Ist das so? Und wieso sollte ich dem Glauben schenken? Schon viele haben versucht Potter nahe zu kommen. Er ist nicht schlau. Er hatte Glück. Warum solltet ihr mit eurem jetzigen Plan nicht auch Pech haben?"
Leises Lachen von Seiten der Todesser hinter ihm war zu hören, Crouch lachte nicht. Er sah immer noch mit leicht gesenktem Kopf ins Leere und schien tief in Gedanken versunken zu sein, doch wie Roel aus dem Augenwinkel bemerkte, wiederstand er nur knapp seiner Wut Ausdruck zu verleihen.
Er hasste es, wenn man ihn verspottete und wenn es auch der Lord höchstpersönlich war.
"Er hatte Glück bis jetzt, mein Lord. Ihr vergesst, dass er mit mir erst einmal das Vergnügen hatte."
Crouchs Stimme klang klar, jedoch bemerkte Roel ein leichtes Kratzen darin. Er hielt sich zwar noch kontrolliert und korrekt, aber etwas brodelte unter seiner Oberfläche.
"Ist das so, Bartemius? Und darf ich fragen, was du gedenkst zu tun, wenn dir abermals ein Dementor über den Weg läuft?" Ein seltsames und vorallem leises Lachen entfuhr Voldemorts Kehle. Bellatrix kicherte schrill auf, genauso wie der Rest der treuen Todesser, die an den Lippen ihres Lords hingen und gebannt lauschten.

Sie hasste es, wenn er das tat. Es hört sich an wie das Kratzen an einer Tafel. Das Zischen, welches in seinem Lachen und in seiner Stimme mitschwang bereitete ihr Kopfschmerzen und ließ ihre Nackenhaare zu Berge stehen.
Mittlerweile war Crouch währendessen wohl an einem Punkt angekommen, an dem er sich ernsthaft überlegte, ob er sein wiedergewonnenes Leben aufs Spiel setzten sollte, doch Roel sah wie er just zu dem Schluss kam, dass es sich wohl nicht lohnte. Zumindest noch nicht.
"Ich werde ihn kriegen, Herr", antwortete er abermals standfest und der dunkle Lord hörte jäh auf zu lachen.
"Nun gut", zischte er stattdessen und blieb schließlich bei Jack stehen.
Abermals breitete sich Stille aus, Bellatrix und die anderen hörten auf zu lachen, Roels Ohren wurden wieder Taub.
Voldemort bewegte abermals seine Hand. Und zwang Jack somit aufzustehen, hielt ihn somit mit seinen magischen Fähigkeiten am Kragen ohne sich die Hände an dem Schlammblut schmutzig zu machen.
"Es fehlt nur noch eins, Jack Donahue", er sprach seinen Namen mit Ekel aus, verengte seine Augen zu Schlitzen und zog seinen Zauberstab. Roel wusste, was das bedeutete und ihre Augen weiteten sich.
Sie hatte nicht gewollt, dass es so weit kommt.
Jack sollte doch nur ein Hilfsmittel sein. Sie wollte nicht, dass er ihn bekam. Er sollte nicht auch noch in den Besitz des Lords übergehen.
"Schwöre mir ewige Treue und ich lasse dich leben."
Nach oben Nach unten
Jack Donahue
Gryffindor
Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1478
Anmeldedatum : 11.09.13
Alter : 24
Ort : Wo auch immer ihr wieder scheiße zu mir seid -.-

BeitragThema: Re: Unser krasses hardcore RPG   Mo Jan 20, 2014 11:16 pm

Du - weißt - schon - wer ließ bald von Roel ab. Endlich. Dann ging er weiter. Blieb direkt vor Jack stehen. Aber er richtete immer noch nicht das Wort an ihn. Jack war sich noch nie so sehr seiner Abstammung bewusst gewesen wie in diesem Moment. Sie redeten über ihre Pläne mit ihm, als wäre er gar nicht da. Aber das war vielleicht auch besser so. Sonst hätten sie seinen Gesichtsausdruck gesehen. Er presste seine Lippen aufeinander, damit er nichts sagte und seine Augen waren zu Schlitzen verengt. Direkt vor ihm stand das einzige, was zwischen ihnen und dem Frieden stand. Das, dass ihm Rowan genommen hatte und Roel zu dem gemacht hatte, was sie war. Das, wegen dem Sammy jetzt in dieser Scheiße steckte und wegen dem sie seit Jahren verstritten waren. Hier stand der Mensch, der ihm sein ganzes Leben zerstört hatte und er konnte nicht das Geringste daran ändern.

Er folgte weiter dem Gespräch und als der Lord anfing Crouch zu verspotten zog sich ein breites Grinsen über sein Gesicht. Es tat gut, dass sie dieses Arschloch auslachten. Vor allem weil Jack sich denken konnte, dass es Crouch ganz und gar nicht freute von seinem großen Idol bloßgestellt zu werden. Gleichzeitig wurde seine Wut aber weiter von dem Dementor Kommentar angestachelt. Sie lachten damit nämlich eigentlich nicht nur über Crouch. Sie lachten darüber, was sie Roel angetan hatten. Jack war noch lange nicht darüber hinweg, dass man ihr ihre Seele gestohlen hatte. Es gab Dinge, die würde er nie verzeihen. Genau deshalb musste er jetzt seine Klappe halten. Irgendwann würden sie in Askaban sitzen. Kaputt, fertig und sabbernd. Dann würden sie es sein, die ausgelacht wurden. Er ballte seine Hände zu Fäusten.

In dem Moment zog ihn etwas auf die Füße. Er sah verwirrt nach oben und rote Augen sahen auf ihn hinab. Der dunkle Lord zwang ihn dazu, aufzustehen. Natürlich mit einem Zauber. Warum sollte er auch ein Schlammblut wie ihn anfassen. Jack musste sich anstrengen, dass man ihm seine Wut nicht ansah. Wirklich anstrengen. Doch er hatte seit Hogwarts einiges dazugelernt. Komplett emotionslos stand er vor dem Mann, den er auf der Welt am meisten hasste und wartete darauf, was er nun von ihm verlangen würde. Welchen Prüfungen er ihn unterziehen würde.
Er fing an zu sprechen und in Jack keimte ein furchtbarer Verdacht auf, während der dunkle Lord ihn angewidert ansah. Das durfte nicht wahr sein. Trotzdem blieb er nach außen hin kalt.
Bei dem nächsten Satz des Mannes wusste Jack, dass sein Verdacht sich bestätigt hatte und er schluckte. "Ich schwöre.",sagte er klar und deutlich, wissend, dass er sich nie wieder in die Augen sehen konnte.

_________________



Maybe I'm too busy being yours to fall for somebody new
Crawling back to you

Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 563
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Unser krasses hardcore RPG   Mo Jan 20, 2014 11:59 pm

Schlangenaugen treffen auf Menschliche als der dunkle Lord in Jacks Augen sieht und ihn mustert. Das dunkle Rot darin schimmert nicht, es ist glanzlos und kalt, tot und gnadenlos wie die Atmosphäre, die in dem Kaminzimmer herrscht.
Dickes, undurchdringliches Schwiegen hüllt sich um ihre Ohren, als ob sie mit einem Kissen erstickt werden würde, die Blicke der anderen scheinen Messer zu sein, die auf sie einstechen. Sie fallen über sie herein, wenn sie hinüber zu Bellatrix sieht und diesen puren Hass in ihren Augen sieht. Sie hatte Roel schon immer gehasst. Vielleicht weil sie schon ihren Vater nicht hatte leiden können. Vielleicht auch weil sie sie immer als Konkurrenz gesehen hatte, egal ob zwischen ihr und dem Lord oder ihr und Crouch. Sie wollte beide und das war kein Geheimnis.
Doch dies alles hatte keine Bedeutung. Was Bedeutung hatte, war dass sie sich ablenkte und nicht hören wollte, wie Jack neben ihr die Worte sagte, die sie immer gefürchtet hatte.
Sie hatte sie damals ebenfalls gesagt. Und damals gelächelt.

Der Lord packt ohne Vorwarnung Jacks Gesicht mit seiner freien Hand, die andere hält seinen Zauberstab bereit. Was er damit tun will ist egal, ob er ihn jetzt oder später foltert scheint keine Rolle zu spielen.
Leise lacht Voldemort wieder auf, kaum hörbar und doch bedrohlich, während er Jacks Kopf hin und her dreht, als ob er Ware auf einem Markt wäre.
"So gefallen mir meine Schlammblüter. Gehorsam und dumm", zischte er spöttisch, ehe sich sein Lächeln schmälert und sich seine Zauberstabspitze in Jacks Haut seines Unterarms bohrt.

Die Todesser flüstern leise. Es ist eine Ehre das dunkle Mal vom Lord höchst persönlich zu erhalten. Doch hier erscheint es Roel eher wie eine Notwendigkeit, vielleicht will er aus ihm einen letzten Hilfeschrei herauslocken, vielleicht genießt der Lord auch einfach wie das Schlammblut leidet, bevor er es sich zu eigen macht.
Es widert sie an.
Jedes seiner Bewegungen ist für Roel wie ein Peitschenschlag. Sie will das nicht. Sie wollte das nie und sie muss an Jaque denken, wie er tatenlos bei ihr zu gesehen hatte. Sein fahles Gesicht war ihr immer noch in Erinnerung, wie er sie angestarrt hatte, als ob sie in diesem Moment gestorben wäre und jetzt… jetzt tat sie das selbe bei Jack.
Obwohl, nein, tat sie nicht… Sie sah nicht einmal hin.
Warum hat er sie nicht gerettet und warum rettet sie nicht?

Roel schließt ihre Augen und faltet ihre Hände zusammen. Sie betet nicht, das tut sie nie, aber es beruhigt sie. Sie kann in der dumpfen Stille Barty schnauben hören, er lächelt und sie weiß es genau, dass es ihn belustigt, wie Jack leidet, dass er froh ist, dass er Zeuge sein darf.
Sie hasst ihn und kann nicht damit aufhören. Sie hasst ihn so sehr, dass sie weinen will.
Aber wie immer reißt sie sich zusammen und schweigt. Ohnehin könnte sie nicht weinen, das konnte sie schon seit Jahren nicht mehr richtig, vielleicht war dazu doch eine Seele nötig, um es richtig zu fühlen und sich nicht nur in etwas hineinzusteigern, bis man seinen Körper zwang zu weinen.

Während Roel wieder anfängt zu zittern, genießt der Lord sein Werk. Aus seiner Zauberstabspitze dringt Schwärze, die sich säureartig durch Jacks Haut zu fressen scheint und rasch in ihn eindringt. Sie sickert durch seine Poren wie ein Parasit in seinen Wirt und bleibt dort haften, bildet rasch einen Totenschädel, aus dessen geöffnetem hämischen Schlund eine Schlange leckt und zu zischen scheint, ehe sie in einer Augenhöhle verschwindet.
Der Lord lässt Jack los, die Magie, die ihn auf den Beinen hielt verschwindet und Roel öffnet wieder ihre Augen. Während Bellatrix anfängt zu lachen und ein anderer feierlich auf den Tisch schlägt. Sie alle lachen und sie hofft einfach nur, dass sie bald wieder schlafen kann.

Erst als sie wieder auf ihrem Bett sitzt und aus dem Fenster sehen kann, scheint ihr Herz wieder anzufangen zu schlagen und ihr Blick gleitet hinüber auf Jack, der irgendwo im Halbdunkel ist.
Nach oben Nach unten
Jack Donahue
Gryffindor
Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1478
Anmeldedatum : 11.09.13
Alter : 24
Ort : Wo auch immer ihr wieder scheiße zu mir seid -.-

BeitragThema: Re: Unser krasses hardcore RPG   Di Jan 21, 2014 12:40 am

Er weiß was jetzt kommen wird. Zumindest denkt er das. Doch er wird eines Besseren belehrt, als der dunkle Lord sein Gesicht in die Hand nimmt. Natürlich. Er muss ihn noch erniedrigen, bevor er ihn brandmarkt. Seine weißen Finger brennen fast in Jacks Gesicht, sosehr hasst er ihn und was er gleich mit ihm tun wird. Es wird ihm noch einmal schmerzhaft bewusst, dass er hier nicht einmal als Mensch gilt. Die Todesser lachen ihn aus und Jack beißt seine Zähne zusammen, bis es fast wehtut, während der Lord ihn demütigt. Er darf sich nichts anmerken lassen, auch wenn gerade irgendetwas in ihm zerbricht.
Dann spürt er die Zauberstabspitze, wie sie sich in seinen Arm bohrt. Jetzt gibt es kein zurück mehr. Sein Blick wandert kurz irgendwo zwischen Resignation und Panik zu Roel, die kreidebleich versucht, ihn nicht anzusehen. Die Todesser um ihn herum flüstern. Crouchs Gesicht wirkt zufrieden. Jetzt ist nicht mehr er es, den man auslacht. Dieses zufriedene Lächeln brennt sich regelrecht in Jacks Gehirn. Er will nur noch hier weg. Sein ganzer Körper ist angespannt. Aber er muss hier bleiben. Sein Blick wandert zurück zu den roten Augen vor ihm. Trotzig versucht er, dem kalten Blick standzuhalten. Da beginnt es.
Fast unerträgliche Schmerzen breiten sich von seinem Unterarm angefangen in seinem ganzen Körper aus. Er kneift die Augen zusammen. Genauso wie die Zähne. Wenigstens Schreien will er nicht. Zumindest diese Blöße will er sich nicht geben. Sein Arm zittert unkontrolliert. Er bekommt keine Luft mehr. Da passiert es. Ein Schrei erfüllt den Raum.
Es hört auf. Der Lord lässt von ihm ab. Zitternd fällt er zu Boden und starrt auf seinen Unterarm, auf dem nun ein Totenkopf prangt, aus dessen Schlund eine Schlange kriecht. Die Todesser um ihn herum lachen, während er weiter nur seinen Arm anstarren kann und ihm klar wird, dass er jetzt wirklich alles verloren hat.

Sie sind wieder in Roels Zimmer. Er lehnt sich gegen eine Wand. Sitzen kann er nicht. Dazu ist er zu aufgewühlt. Sein Unterarm brennt nach. Vielleicht brennt das Mal auch immer. Jack weiß es nicht. Er weiß nur, dass er nun seine persönliches dunkles Mal hat, dass ihn für immer als Todesser zeichnen wird. Er hat nicht einmal Lust auf Bier oder Whiskey. Still starrt er weiter auf seinen Arm. Wenn er sich bis vor ein paar Jahren so gesehen hätte, er hätte vor sich selbst ausgespuckt. Er raucht nun schon seine dritte Zigarette in einer halben Stunde. Seitdem sie ihn gebrandmarkt haben, hat er kein Wort mehr gesagt. Aber er weiß, dass Roel sich Sorgen macht, also setzt er ein falsches Grinsen auf und richtet das Wort an sie. Er erkennt die kalte Stimme selbst nicht wieder, die da aus seinem Mund kommt: "Was muss ich tun, dass wir diese Bastarde endlich besiegen Roel? Ich will sie in Askaban verrotten sehen."

_________________



Maybe I'm too busy being yours to fall for somebody new
Crawling back to you

Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 563
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Unser krasses hardcore RPG   Di Jan 21, 2014 11:52 am

IN ARBEIT FRIGGIN HELL
Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 563
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Unser krasses hardcore RPG   Di Jan 21, 2014 9:07 pm

Roel hörte Jack zu und reagierte einige Momente nicht. Sie brauchte die Zeit, um das zu verarbeiten was passiert war und das was er gesagt hatte zu verstehen. Sein Verhalten war typisch, seine Haltung nur zu erwarten, dennoch traf es sie wie er sich benahm. Er setzte diese Maske auf, die sie schon seit Jahren trug und genau das hatte sie eigentlich immer verhindern wollen. Dass er so werden würde wie sie.
Langsam drehte sie sich leicht von ihm weg, sah kurz wieder aus dem Fenster und sah beiläufig den Hund der Malfoys vorbei hopsen, ehe sie ihn wieder ansah. Kälte sprach aus ihren Augen und ihre Lippen pressten sich aufeinander.
"Wir verlassen dieses Haus. Nicht jetzt, aber bald. Ich kann hier nicht mehr bleiben und du genauso wenig", krächzte sie mit heiserer Stimme und fuhr sich mit ihren Händen übers Gesicht.
Nur kurz die Augen schließen. Kurz durchatmen.
Ihre Ohren fühlten sich immer noch taub an, immer wenn wieder Stille zwischen ihnen Beiden einkehrte, konnte sie nur ihren Herzschlag und ihren eigenen Atem hören, als ob die Außenwelt gar nicht existierte.
"Jack", sagte sie schließlich lauter und unterdrückte dabei eine weitere Welle heißer Wut, die ihre Kehle aufstieg. "Tut es noch weh? Dein Arm?", fuhr sie hastig fort und schluckte. Ihre Kehle war trocken.
Sie wollte Feuer speien und diese Welt in Asche verwandeln.

Roel sah Jack genau an, musterte ihn und stand dann auf, ging auf ihn zu. "Tu nicht so", zischte sie schließlich und packte seine linke Hand, hielt sie fest und bemerkte wie ihre eigene zitterte. Ihr steckte die Begegnung mit Voldemort immer noch in den Knochen.
Normalerweise steckte sie diese Momente weg. Sie musste ihn oft sehen, er zitierte sie beinah täglich zu sich, doch dieses Mal war die schlimmste Begegnung gewesen, die sie jemals gehabt hatte.
Vielleicht weil sie nicht allein gewesen war. Es ging hier nicht mehr um sie oder um Barty, es ging um das letzte bisschen Familie, dass sie hatte.
"Hör auf!", sie biss auf ihre Unterlippe und drückte seine Hand ein wenig fester. Sie tat ihm nicht, aber sie musste sich zurück halten, da sich ihr Körper anfühlte, als ob sie ihr Zimmer zerlegen müsste.
Sie wollte Tod und Rache und Blut, doch sie blieb stehen und biss ihre Zähne aufeinander, kniff einen Moment die Augen zusammen.
Wieso konnte sie sich überhaupt noch zurück halten? Ihre Seele war weg. Sie hätte nicht können, sie konnte nicht-
Tief atmete sie aus und sah Jack immer noch zitternd an.
"Ich hab es dir nie wirklich erzählt oder? Mein dunkles Mal?"
Nach oben Nach unten
Jack Donahue
Gryffindor
Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1478
Anmeldedatum : 11.09.13
Alter : 24
Ort : Wo auch immer ihr wieder scheiße zu mir seid -.-

BeitragThema: Re: Unser krasses hardcore RPG   Di Jan 21, 2014 9:57 pm

Sie wollte also hier weg. Er schüttelte den Kopf, immer noch mit diesem düsteren Grinsen auf den Lippen. "Du willst also hier weg? Wohin? Willst du jetzt wirklich weglaufen? Jetzt? Soll das -" er er streckte seinen Arm aus, als wolle er ihn abschütteln. "wirklich umsonst gewesen sein?"
Er verstand sie nicht. Begriff sie denn nicht, dass er heute Abend sich selbst verraten hatte? Nur, damit er hier bleiben durfte und dieser verdammten Scheiße endlich ein Ende setzen. Er war nur froh, dass kaum noch jemand übrig war. So musste er sich wenigstens keine Sorgen darüber machen, wem er alles nicht mehr unter die Augen treten konnte. Seine Hand fuhr so heftig durch seine Haare, dass er sich nicht wundern würde, würden Kratzer zurück bleiben. Die Wut und vor allem die Tatsache, dass er heute die Achtung vor sich selbst verloren hatte, drohten ihn zu zerreisen als sie seinen Namen sagte. Er fuhr herum und fragte viel zu laut: "Was?"
Kurz war es still und die sowieso schon schlechte Atmosphäre wurde noch drückender. Dann hörte er ihre Frage und er wusste, dass sie es gut meinte. Doch er konnte jetzt nicht rücksichtsvoll sein. Dieses eine Mal nicht. Er schnaubte. "Was denkst du denn?"
Sie packte seine linke Hand, die er sofort anspannte. Er musste dem Drang widerstehen, sie weg zu ziehen und bemerkte dabei, dass er nicht einmal mehr ihr in die Augen sehen konnte. Sie schien seine Anspannung zu bemerken. Sagte ihm, dass er aufhören sollte und drückte seine Hand fester. Er starrte währenddessen irgendwo ins Leere. Beobachtete einzelne Staubpartikel, die in der Luft unter dem Fenster schwebten. Dann nahm er seine Hand wieder zu sich. Sich anstrengend, sie nicht wegzureißen. Er konnte im Moment keine Berührung ertragen. Am liebsten hätte er sich einfach ins Bett gelegt um mit sich selbst allein zu sein, als sie ihn fragte, ob er die Geschichte kannte, wie sie ihr Mal bekommen hatte? Jack wusste, dass er unfair war als er, versuchend seine Wut im Zaum zu halten antwortete: "Willst du mich damit jetzt trösten? Mit noch einer traurigen Geschichte? Verstehst du nicht, dass es nicht dasselbe ist? Es ist verdammt nochmal bei niemandem dasselbe. Einmal ganz davon abgesehen, was ich von ihnen halte, sie verachten Menschen wie mich. Du hast es doch vorhin gehört. Dumm und gehorsam. Und ich trage ihr Zeichen." Er schüttelte den Kopf und trat dann gegen die verdammte Wand, ballte seine Hände zu Fäusten. Er war kurz davor hier drin alles kurz und klein zu schlagen. Doch dann schien er es sich anders zu überlegen und setzte sich fast kraftlos aufs Bett, während er sich auf die Lippen biss um seine Gefühle wenigstens ein bisschen unter Kontrolle zu halten. "Kannst du dir auch nur im Ansatz vorstellen wie demütigend das ist?"
Kurz starrte er einfach nur auf die dunklen Dielen. Dann sagte er tonlos: "Wie war es bei dir?"

_________________



Maybe I'm too busy being yours to fall for somebody new
Crawling back to you

Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 563
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Unser krasses hardcore RPG   Fr Jan 24, 2014 12:08 am

Roel kann seine Worte verstehen, doch sie will sie nicht hören. Ihre Ohren sind zwar nicht mehr taub, wehren sich nicht mehr gegen die äußere Welt, die ihr bis jetzt immer nur Schmerz und Leid zugefügt hatte, doch sie verhörten sich wohl mit Absicht. Sie musste einige Augenblicke die Worte noch einmal geistig wiederholen, ehe sie deren Bedeutung verstand.
Er vertraute ihr nicht. Sie ließ seine Hand los und ballte ihre Hände zu Fäusten, dabei traten ihre Knöchel weiß hervor und ließen ihre Haut noch blasser wirken.
Natürlich vertraute er ihr nicht, wieso sollte er auch? Schließlich war sie an dem Allem schuld. Allein sie hatte doch diese Grausamkeiten über sie hereinbrechen lassen, sie hätte einfach nur Nein sagen sollen. Einfach nur Nein.

Die junge Frau atmete tief ein, behielt die Luft einen Moment in ihrer Lunge, ehe sie diese zitternd wieder aus spie. Wenn sie nicht aufpasste, würde es bald Feuer sein.
Ihr Inneres brannte und pure Wut wollte sich ihren Weg nach oben bahnen, doch sie hielt sie in Grenzen. Sie hatte es bis jetzt geschafft diese Gefühle zu unterdrücken, jetzt schaffte sie es auch. Sie war nicht wie Barty. Sie war kontrolliert und nicht so wild. Sie tat was sie wollte, nicht was ihr zügelloser, seelenloser Körper verlangte.

"Es hat sehr wohl einen Sinn. Das alles. Dieser Abend. Es hatte einen Sinn, Jack und du scheinst ihn immer noch nicht zu verstehen-!", ihre Stimme wurde laut, sie tat sich schwer sich zurück zu halten, es funktionierte einfach nicht.
"Wie denkst du hätte ich es bewerkstelligen sollen, dass er dich ohne das da gehen lässt? Wenn wir wegrennen, fängt alles wieder von vorn an, sie verfolgen uns, wir sind gesucht, wir kämpfen und sterben dieses Mal. So wäre es gewesen und nicht anders!"
Sie trat näher auf ihn zu, redete schnell und laut auf ihn ein, schrie fast, als sie schließlich stoppte und ein wenig vor sich selbst erschrak.
Vielleicht war sie doch wie Crouch. Sie nahm wieder etwas Abstand.
"Wir müssen hier weg. Wir mussten hier schon immer weg, es war doch von Anfang an klar, dass wir nicht hier bleiben konnten… Aber wenn wir verschwinden finden sie uns. Der Lord sieht mich. Er sieht mich immer, deswegen kann ich hingehen wohin ich möchte. Dich hat er nie gesehen, er wollte dich unter Kontrolle haben, wenn er dich schon am Leben ließ, er wollte dich besitzen und sehen, wie du darauf reagierst und weißt du was - du hast ihn nicht enttäuscht. Das ist eine Belohnung, Jack. Nichts weiter als eine Belohnung. Auslauf für dich und für mich."

Sie hielt inne und wandte sich um, ging hastig einige Schritte weg von Jack. Sie war nicht wie Crouch. Sie war nicht so.
"Ich war acht. Rowan war nicht mehr da. Jaque war nicht mehr da, der Lord hatte mein Mutter getötet und mich gerettet, ich war… verwirrt", sie sprach es angeekelt aus, pausierte und fuhr dann fort, während sie ihre Arme verschränkte. "Die Todesser nahmen mich mit. Crouch war da. Er war so jung, jünger wie wir jetzt und doch hatte ich solche Angst vor ihm. Er hat mich getragen, weil sie nicht wollten, das ich weglaufe. Jaque haben sie weggeschickt. Er wollte sie aber auch nicht einmal aufhalten. Er hat mir zugelächelt, als ich in den dunklen Raum gebracht wurde und sich hinter mir die Türen schlossen."

Roels Körper zitterte leicht.

"Crouch hat meine Hand gehalten, bevor sie mich zum Lord schickten. Er stand vor mir und ich sollte vortreten. Ich bin gestolpert." Roel drehte sich von Jack weg, sodass er nicht sah, dass sie bitter schmunzelte. Lächerlich.
"Ich war so dankbar, Jack. So verdammt dankbar, dass er mich gerettet hatte, dass ich nicht geweint habe, ich hab nicht geschrien. Ich war still und Crouch war so stolz auf mich. Er hat mich tapfer genannt. Eine Kriegerin."
Hastig kramte sie in ihren Hosentaschen herum und zog eine Zigarette hervor, die sie sich noch schneller anzündete. Die Kippe zitterte als sie sie zum Mund führte.
"Ich fand das toll. Er war mein Held und er hat mir damals versprochen, dass er mich heiratet wenn ich erwachsen bin, nachdem ich ihn gefragt hatte. Ich war so dumm, Jack. Ich war so ein dummes Kind."

Sie drehte sich wieder um und musterte ihn, führte ihre Kippe zu ihren Lippen und inhalierte den Rauch kräftig, schloss kurz die Augen, ehe sie Jack wieder mit diesen fixierte.
"Ich bin ihr Versuchsobjekt, Jack. Ich bin das Lebewesen, an dem sie alle neuen Flüche ausprobieren. Alle Tränke und alle Zaubersprüche. Und das schon immer. Das ist meine Daseinsberechtigung und der Grund, warum ich nie wollte, dass dir das gleiche passiert. Deshalb hab ich dich all die Jahre gemieden. Deshalb wollte ich nicht, dass du mich magst, ich wollte dass du mich hasst und geschützt bist. Du solltest mich hassen, Jack!", keuchte sie hervor.
Sie konnte nicht mehr. Sie wollte raus und war drauf und dran das Zimmer zu verlassen.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Unser krasses hardcore RPG   

Nach oben Nach unten
 
Unser krasses hardcore RPG
Nach oben 
Seite 4 von 14Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 9 ... 14  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Unser Tannenbaum
» Eurovision Song Contest
» Deutsches Brot ist ungesund!
» "Datenschutz und Informationsfreiheit sind Grundrechte. Sie zu sichern ist unser Auftrag." Wohl dem, der daran glaubt.
» Krasses Transformers Custom

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Geistermeisters Revenge. :: Geistermeisters fabulous Life as Geistermeister. :: Hauptrpg-
Gehe zu: