StartseiteAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Rewrite Teil 2 - Klappe 1 "Und Jetzt???"

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4
AutorNachricht
Barty Crouch Jr.
Ravenclaw
Ravenclaw
avatar

Anzahl der Beiträge : 1114
Anmeldedatum : 10.11.13

BeitragThema: Re: Rewrite Teil 2 - Klappe 1 "Und Jetzt???"   Fr Okt 07, 2016 11:57 pm

Während sich das Bedürfnis noch in ihm regte, Jack zu verteidigen und diesem Arzt direkt mit der Faust seine hässliche Brille einzuschlagen, hielt er sich mit Gedanken an die mögliche Strafe zurück. Wenn dieser Arzt schon bei so einem Verhalten Strafmaßnahmen einleitete, konnte das für Bartys weiteren Aufenthalt nichts Gutes bedeuten. Vielleicht würde er seine Strategie anpassen müssen, doch jetzt blieb erst einmal auf dem Konfrontationskurs, den er sich für das erste Kennenlernen ausgesucht hatte.
Langsam wandte er seinen Blick von einem sich wehrenden Jack ab, bevor er wieder zu Dr. Price sah. Benjamin hatte er gesagt… Crouch sollte sich ihn merken, falls er es schaffen sollte, dass Price ihm das Du anbot. Und bis dahin würde er Price so lange Honig um sein geschwätziges Maul gestrichen haben, dass er ihm vielleicht noch viel mehr anbieten würde.
Doch zuerst der nächste Schritt: Barty hob ein wenig sein Kinn, abwartend was als nächstes passieren würde, bevor er ein wenig seine Brauen hob und Price unbeeindruckt betrachtete. „Denken Sie wirklich, dass Sie mich damit abschrecken könnten? Ich habe mich auch schon vor der leidigen Sache mit meiner Festnahme über Ihre Methoden informiert und weiß was diese Chips bewirken. Eins muss man euch Muggeln lassen, ihr werden kreativ, wenn Ihr Angst bekommt…“
Crouch begann ein wenig zu schmunzeln, bevor er seufzte und mit einem kurzen Blick zur Tür weiter sprach, nur um währenddessen Price wieder anzusehen: "Und Donahue ist nicht mein Freund. Ich hatte nur das Pech ihm zu begegnen."

_________________



.
.

»Jack Donovan. FUCKING Jack Donovan.«
.
.

Nach oben Nach unten
Benjamin Price

avatar

Anzahl der Beiträge : 44
Anmeldedatum : 13.05.14

BeitragThema: Re: Rewrite Teil 2 - Klappe 1 "Und Jetzt???"   Sa Okt 15, 2016 3:35 pm

Benjamin lächelte sein Gegenüber an. Schon seine Eltern hatten ihm gesagt, dass sein Lächeln nie seine Augen erreichte. Vielleicht hatten sie ihn aus diesem Grund so schnell wie möglich in ein Internat gegeben.
"Trotzdem scheinen sie beide sich zu kennen. Aber wie auch immer. Sie müssen mir heute noch nicht alles erzählen. Dazu bleibt schließlich noch genug Zeit. Heute möchte ich Sie nur auf ihren Aufenthalt hier vorbereiten. Dann dürfen Sie auch schon zurück in ihre Zelle." Er sah einen Moment in die Akte auf seinem Schreibtisch. "Bis dahin wird Ihnen eine zugewiesen sein."
Langsam stand er auf. Fuhr damit mit den Fingern kurz über das Mahagoni seines Schreibtisches, bevor er wieder sein Gegenüber fixierte. "Nun bitte ich sie, mir zu folgen."
Benjamin war schon fast an der Tür, ohne dabei den Todesser aus den Augen zu lassen, bevor er hinzufügte: "Und was die Angst angeht. Ich denke wir sind nicht diejenigen, die Grund dazu hätten. Denken Sie nicht?"
Nach oben Nach unten
Barty Crouch Jr.
Ravenclaw
Ravenclaw
avatar

Anzahl der Beiträge : 1114
Anmeldedatum : 10.11.13

BeitragThema: Re: Rewrite Teil 2 - Klappe 1 "Und Jetzt???"   Sa Okt 15, 2016 3:46 pm

Price Ton war so ruhig. Crouch hatte damit gerechnet, dass er schnell wütend wurde, so wie er Jack augenblicklich nach einem kleinen Widerwort bestraft hatte, doch wenn er in seine Augen sah, konnte Barty die Schärfe hinter seinen Worten entdecken. Dieser Mann war kalt, vielleicht so kalt wie er es einmal gewesen war, doch Crouch wollte kein voreiligen Schlüsse ziehen. Es wäre wohl am besten, wenn er vorsichtig an die Sache heran ging, nur um abzuwarten bis Price sich ihm völlig offenbart hatte.
So sagte er nichts auf die Worte des Arztes, folgte ihm schweigend, hatte ihm nach Verlassen des Büros nur einen Blick zugeworfen, der ohnehin mehr als tausend Worte gesprochen hatte. Abschätzend hatte er seine Brauen nach oben gezogen und hatte ihn ein wenig gelangweilt angesehen, während sich in seinem Inneren dennoch alles verkrampfte.
Sie mussten hier weg und zwar schnell. Price Charme kam Crouch jetzt schon zu bekannt vor, als ob er es riskieren hier jahrelang mit ihm festzustecken oder noch schlimmer bis zum Tag seines Todes.

_________________



.
.

»Jack Donovan. FUCKING Jack Donovan.«
.
.

Nach oben Nach unten
Jack Donahue
Gryffindor
Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1488
Anmeldedatum : 11.09.13
Alter : 24
Ort : Wo auch immer ihr wieder scheiße zu mir seid -.-

BeitragThema: Re: Rewrite Teil 2 - Klappe 1 "Und Jetzt???"   Sa Okt 15, 2016 4:16 pm

Er saß auf dem Bett der zwei-Mann-Zelle die sie ihnen zugewiesen hatten. Crouch hatten sie auch irgendwann rein gebracht. Aber er hatte geschlafen. Anscheinend bekamen andere Patienten tatsächlich eine Narkose, wenn man ihnen den Chip in den Nacken pflanzte.
Die Schmerzen ließen nur langsam nach und er versuchte, nicht an das Lächeln dieser verdammten Schwester zu denken, während sie ihm 'geholfen' hatte. Erst jetzt begriff er wirklich, in was für einer Scheiße sie steckten. Aber auch darüber nachzudenken verbot er sich. Stattdessen konzentrierte er sich auf den Hass, den er auf diesen verdammten Arzt hatte, während seine Hand zu seinem Nacken fuhr und er vor Schmerz zusammen zuckte.
Irgendwann war Crouch wohl aufgewacht, aber er hatte nicht mit ihm geredet. Er würde einfach hier sitzen und auf eine Möglichkeit warten, abzuhauen. Mehrfach hatte er versucht, zu disapparieren, auch wenn er wusste, dass es nutzlos war. Er spürte, dass es nicht ging. Es fühlte sich an, als hätten sie nicht etwas in ihn gepflanzt, sondern etwas heraus geschnitten, von dem er nicht einmal wusste, wie sehr er es gespürt hatte.
Stunden vergingen und Jacks Gedanken drehten sich im Kreis.
Irgendwann hörte er ein Signal durch die Lautsprecher schallen. Das Rascheln von vielen Körpern, die wohl von ihren Betten aufstanden. Der einzigen Sitzgelegenheit in den Räumen. Die Türen öffneten sich. Auch er stand auf und ging hinaus. Links und rechts standen Fremde vor ihren Zellen. Er sah auf seinen Arm und hoffte, sie würden nicht erkennen, dass es nicht echt war.
Ein paar Gesichter drehten sich neugierig zu ihm, doch er ignorierte sie. Wieder fuhr seine Hand unbewusst zu seinem Nacken und er verkrampfte sich.
"Los!" Erst jetzt setzen sich die Gefangenen in Bewegung. Jack erkannte Wachpersonal zwischen ihnen. Er lief ihnen einfach nach, bis sie in einen großen Speisesaal kamen. Es erinnerte ihn an eine Art Mensa und er stellte sich an, bis er schließlich sein Essen hatte. Es sah nicht sonderlich gut aus, aber es war ihm egal. Er hatte Hunger. Also setzte er sich an einen der Tische und fing stumm an, den Teller zu leeren.

_________________



Maybe I'm too busy being yours to fall for somebody new
Crawling back to you

Nach oben Nach unten
Barty Crouch Jr.
Ravenclaw
Ravenclaw
avatar

Anzahl der Beiträge : 1114
Anmeldedatum : 10.11.13

BeitragThema: Re: Rewrite Teil 2 - Klappe 1 "Und Jetzt???"   Sa Okt 15, 2016 4:28 pm

Crouch hätte nicht so schnell reagieren können. Niemals, doch er wollte dennoch nicht darüber nachdenken. Er kam sich schwach vor, zu unfähig mit diesem Arzt fertig zu werden, mit dieser Schwester, die ihn einfach von hinten angegriffen und ihm diese Nadel in den Hals gesteckt hatte. Sie hatte ihn nicht einmal festhalten müssen. Das Zeug musste stark gewesen sein, denn auch wenn seine Gedanken sich wild im Kreis gedreht hatten und er wirre Träume erlebt hatte, war das nächste was er gesehen hatte wieder die Decke einer Zelle gewesen.
Jack war da. Er hatte ihn gespürt, hatte sich nicht umgedreht oder ihn angesehen, sondern bemerkt, wie etwas im Zimmer geraschelt und sich auf dem anderen Bett bewegt hatte. Warum waren sie zu zweit in seiner Zelle? Waren alle Zimmer so aufgebaut oder was-?
Barty schloss seine Augen, bemerkte wie sein Herz vor Panik raste. Er hatte die Kontrolle verloren, das musste akzeptieren und später darüber nachdenken. Aber nicht jetzt, auch wenn es ihm schwer fiel.
Er bekam erst etwas Ablenkung als sie hinaus gerufen wurden und erst dann realisierte er, noch benebelt von der Betäubung, dass sie doch nicht so allein waren, wie er anfangs angenommen hatte. Es waren hunderte. Dennoch erkannte Crouch niemanden, den er früher als hochrangig bezeichnet hätte, hauptsächlich Greifer und Angestellte des Ministeriums, die es vielleicht irgendwann einmal zu den Todessern gebracht hatten, wenn der Lord nicht vorzeitig gestorben wäre. Barty senkte seinen Blick und betete, dass sie ihn nicht erkannten, er hatte nach der Begegnung mit Price schon keine Lust sich wieder etwas über seine Vergangenheit anhören zu dürfen, schon allein, da es ungewohnt war wieder seinen alten Namen so regulär zu hören.
Erst im Speisesaal hob Crouch wieder seinen Blick. Er stand nur wenige Schritte hinter Jack, hatte ihn ignoriert bis er gezwungen war sich in seine Nähe zu setzen, da bereits alle anderen Tisch voll belegt waren. Aus den Augenwinkeln beobachtete er ihn einen Moment, schloss dann seine Augen und rieb sich die Schläfen.
Es war als ob er noch immer in einem Fiebertraum festsitzen würde. Er musste aufwachen, schnell-
„Wen haben wir denn da?“, Barty wollte sich nicht umdrehen, doch die Stimme erkannte er, sodass er wusste, dass er ihm kurz Aufmerksamkeit schenken musste, sonst würde er nicht verschwinden.
„Scabior“, sagte er genervt und stützte sich mit einer Hand an seiner Wange ab, sodass er ihn gelangweilt ansehen konnte. „Was?“
„Kein Gruß? Nichts? Dabei hab ich mich so gefreut dich zu sehen“, zischte der Greifer zurück und lehnte sich ungefragt an Crouchs Tisch. Fremde blieben hinter ihm stehen, sahen neugierig zu Crouch, keine Ahnung ob sie ihn erkannten.
„Nein. Verpiss dich“, Bartys Zischen schien nicht die gewünschte Wirkung zu entfalten, doch er bemerkte wie Wachpersonal sich langsam ihrem Tisch näherten.

_________________



.
.

»Jack Donovan. FUCKING Jack Donovan.«
.
.

Nach oben Nach unten
Jack Donahue
Gryffindor
Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1488
Anmeldedatum : 11.09.13
Alter : 24
Ort : Wo auch immer ihr wieder scheiße zu mir seid -.-

BeitragThema: Re: Rewrite Teil 2 - Klappe 1 "Und Jetzt???"   Sa Okt 15, 2016 4:38 pm

Jack bemerkte, dass Crouch sich neben ihn setzte, aber er würde ihn einfach weiter ignorieren. Warum hatte er unbedingt in dieser verfluchten Kneipe sitzen müssen?
Er löffelte weiter den undefinierbaren Brei und wünschte sich weit weit weg. Versuchte, niemanden genauer anzusehen, nicht, dass ihn noch jemand erkannte. Schließlich war er einigen von ihnen bei Aufträgen des Ordens begegnet.
"Wen haben wir denn da?"
Alles in ihm zog sich zusammen. Er kannte diese Stimme. Leider kannte er diese Stimme. Jack drehte sich kurz um, nur um ihn wegzuscheuchen, als ihm klar wurde, dass Scabior gar nicht ihn, sondern Crouch angesprochen hatte. Also fuhr er wieder herum und beugte sich so sehr über seinen Teller, dass er hoffte, der andere hätte ihn nicht gesehen, auch wenn ihm klar war, dass das wahrscheinlich Wunschdenken war.
Er erinnerte sich noch ziemlich gut an die Nacht, in der er mit ihm nach Hause gegangen war. Es war im Eberkopf gewesen und Scabior hatte so viel Mist erzählt, dass Jack regelrecht angefangen hatte ihn zu hassen. Sein ganzes Gerede darüber, wie toll der Lord gewesen wäre und dass er die richtige Einstellung gehabt hätte, hatte ihn so verdammt wütend gemacht. Es war klar gewesen, wie es endete. Sie hatten sich angeschrien und waren dann im Bett gelandet. Nur da schien er noch weniger Plan zu haben, wie in der Politik. Nein, Jack hatte immer versucht, diese Nacht zu verdrängen. Er hatte sich sogar kurz überlegt, ob er nicht doch auf Frauen stand, so schlecht war der Sex gewesen.

_________________



Maybe I'm too busy being yours to fall for somebody new
Crawling back to you

Nach oben Nach unten
Barty Crouch Jr.
Ravenclaw
Ravenclaw
avatar

Anzahl der Beiträge : 1114
Anmeldedatum : 10.11.13

BeitragThema: Re: Rewrite Teil 2 - Klappe 1 "Und Jetzt???"   Sa Okt 15, 2016 4:44 pm

Crouch sah Scabior noch mit tief zusammen gezogenen Brauen an, wie er seinen Mund öffnete, um zwischen seinen gelben Zähnen etwas noch dämlicheres hervor zu bringen, als er plötzlich inne hielt und an ihm vorbei starrte.
Barty wandte sich erst einen Moment später um, rechnete schon damit, dass das Wachpersonal oder Price dort stehen würde, doch sie glücklich wie Scabior plötzlich aussah, konnte er sich das gar nicht vorstellen.
„Jack! Jack Donovan! Oder? Wir hatten doch mal- Wir haben uns doch mal getroffen oder? Wieso hast du dich denn nicht gemeldet und überhaupt“, schwafelte der Greifer plötzlich hervor, doch bevor er fortfahren konnte, war Crouch ihm schon ins Wort gefallen und sah Jack fassungslos an: „Dein Ernst?“
„Ich hab mich schon gefragt, ob meine Eule nie ankam, ich hab dir ein paar geschickt oder ich hab die Antworten nicht bekommen. So war es oder? Da ging was mit der Eule schief“, er legte einen Schlafzimmerblick auf, den Crouch beinahe zum Würgen brachte, doch auf Erbrochenes im Mund hatte er jetzt echt keine Lust, sah stattdessen einfach weg und rührte in seinem Brei herum. Donahue hatte auch echt Nerven.
„Aber hey sag mal…“, Scabior hatte sich über den Tisch ziemlich nach zu Jack gebeugt, Crouch sah das aus seinen Augenwinkeln, „bist du nicht eigentlich auch so n Schlammblut?“

_________________



.
.

»Jack Donovan. FUCKING Jack Donovan.«
.
.

Nach oben Nach unten
Jack Donahue
Gryffindor
Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1488
Anmeldedatum : 11.09.13
Alter : 24
Ort : Wo auch immer ihr wieder scheiße zu mir seid -.-

BeitragThema: Re: Rewrite Teil 2 - Klappe 1 "Und Jetzt???"   Sa Okt 15, 2016 4:57 pm

Er hatte ihn erkannt. Natürlich hatte er ihn erkannt. Jack beugte sich noch tiefer über den Teller, auch wenn das kaum noch möglich war, ohne sein Gesicht in den Brei zu drücken, bevor er auf Crouchs Kommentar hin nur zu ihm sah und einen halb genervten, halb verzweifelten Gesichtsausdruck machte. Am liebsten hätte er Scabior einfach weiter ignoriert, als dieser auf einmal auf seine Abstammung zu sprechen kam. "Halt einfach die Klappe!",fauchte er. "Ich hab mich nicht gemeldet, weil ich verdammt nochmal keine Lust hatte. Weil ich mich danach einfach nur gefragt habe, ob ich nicht gleich ins Kloster soll. Verdammt nochmal, niemand findet es geil, wenn man Geräusche macht, wie ein tollwütiger Pavian und einem so 'ne kranke Scheiße ins Ohr hechelt. Und jetzt lass mich einfach in Ruhe. Ich glaube niemand hier hat Lust auf deine Gesellschaft!" Der ganze Hass auf seine momentane Situation brach aus ihm hervor und es tat gut, endlich ein Opfer dafür gefunden zu haben. "Was stehst du noch hier? Der Arsch hats dir auch schon gesagt. Verpiss dich endlich!"

_________________



Maybe I'm too busy being yours to fall for somebody new
Crawling back to you

Nach oben Nach unten
Barty Crouch Jr.
Ravenclaw
Ravenclaw
avatar

Anzahl der Beiträge : 1114
Anmeldedatum : 10.11.13

BeitragThema: Re: Rewrite Teil 2 - Klappe 1 "Und Jetzt???"   Sa Okt 15, 2016 5:05 pm

Der Löffel verließ Crouchs Hand, als er Scabiors Faust unter dem Tisch hervor kommen sah und drohte sich in Jacks Gesicht zu versenken. Für einen Moment fragte er sich warum sein Körper sich von allein bewegte, doch das Bedürfnis diesen kleinen Penner zu Brei zu schlagen, war zu groß und ehe er sich weiter beherrschen konnte - immerhin ging es hier um sein... sein was? Eigentum? Ja, wahrscheinlich.
Crousch Atem floh zwischen seinen Lippen hervor, während sein Tablett Scabiors Schläfe traf und dieser blutend zu Boden ging. „Ich hab doch gesagt du sollst dich verpissen“, zischte er, ehe er schon spürte wie jemand ihn an der Schulter herum riss und etwas hartes sein Gesicht traf.

_________________



.
.

»Jack Donovan. FUCKING Jack Donovan.«
.
.



Zuletzt von Barty Crouch Jr. am Mo März 13, 2017 12:59 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Jack Donahue
Gryffindor
Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1488
Anmeldedatum : 11.09.13
Alter : 24
Ort : Wo auch immer ihr wieder scheiße zu mir seid -.-

BeitragThema: Re: Rewrite Teil 2 - Klappe 1 "Und Jetzt???"   Sa Okt 15, 2016 5:23 pm

Es passierte schneller, als Jack überhaupt reagieren konnte. Auf einmal lag Scabior blutend auf dem Boden und Crouch wehrte sich wie ein Berserker als gleich drei von Scabiors Freunden auf ihn eindroschen. Er selbst stand mittlerweile auch und packte einen der Angreifer von hinten am Hals, bis er Crouch los ließ, um dann seine Faust auf sein Gesicht donnern zu lassen.
Gerade wollte er auf den nächsten zustürmen, als er einen Stich in der Halsbeuge spürte. Alles wurde schwarz.
Als er die Augen wieder öffnete spürte er ein mittlerweile fast schon vertrautes Gefühl. Seine Hände steckten wieder einmal in Handschellen hinter seinem Rücken. Er saß auf einem Stuhl. Nur langsam wurde die Sicht klarer. Doch er erahnte schon, vor wessen Schreibtisch er gelandet war. Ein kurzer Blick nach rechts zeigte ihm, dass auch Crouch hier war. Sie hatten es wirklich lange geschafft, nicht aufzufallen.

_________________



Maybe I'm too busy being yours to fall for somebody new
Crawling back to you

Nach oben Nach unten
Benjamin Price

avatar

Anzahl der Beiträge : 44
Anmeldedatum : 13.05.14

BeitragThema: Re: Rewrite Teil 2 - Klappe 1 "Und Jetzt???"   Sa Okt 15, 2016 5:35 pm

Benjamin wartete nicht lange, bis seine zwei Neuzugänge aufwachten. Er hatte sie direkt nebeneinander platziert. Dort wo sie auch schon am morgen gesessen waren. Nur diesmal hinderten sie die Handschellen nicht am zaubern, sondern daran, ihrer Raserei nachzugehen. Außerdem war es für die folgende Befragung vielleicht sogar von Vorteil, wenn sie nicht allzu große Bewegungsfreiheit besaßen.
Er hatte heute viele Interessante Dinge erfahren, die ihm vielleicht nutzen würden. Ein ganz neuer Plan war entstanden. Etwas, an das er bisher noch gar nicht gedacht hatte. Sein Blick wanderte von der Platzwunde an der Schläfe des Todessers zu dem blauen Auge des Wechselbalgs, auf dem er schließlich einen Moment ruhen blieb. Ja, an diese Herangehensweise hatte er wirklich noch nicht gedacht. Aber er musste sicher sein.
"Ich hätte nicht gedacht, Sie beide so schnell wieder hier begrüßen zu dürfen",meinte er, ohne dabei sein freundliches Lächeln zu verlieren.
"Ich möchte gerne von Ihnen beiden eine Erklärung hören. Warum haben Sie sich mit Ihren Mitgefangenen gestritten?"
Nach oben Nach unten
Barty Crouch Jr.
Ravenclaw
Ravenclaw
avatar

Anzahl der Beiträge : 1114
Anmeldedatum : 10.11.13

BeitragThema: Re: Rewrite Teil 2 - Klappe 1 "Und Jetzt???"   Sa Okt 15, 2016 5:39 pm

Crouch wartete nicht lange, um zu antworten, immerhin hatte er schon festgestellt, dass man Price mit Schweigen nicht dazu brachte sinnvollere Dinge zu fragen. Sowas beschissenes… jeder wusste, warum sie sich geprügelt hatten, wahrscheinlich hatten es ganz England bemerkt.
„Er wollte nicht gehen. Da hab ich ihn dazu gebracht“, zischte er, schmeckte Blut, bevor er seinen gesenkten Kopf hob und Price sogar angrinste. Blut sickerte zwischen seinen Zähnen hindurch, seine Lippen war aufgeschlagen und sein ganzer Körper schmerzte. Aber darüber wollte sich Crouch nicht beschweren, das war jetzt nicht wichtig. Nachher in der Zelle konnte er sich selbst bemitleiden, während Jack wahrscheinlich wieder versuchen würde ihm sein Ohr abzukauen.
„Ganz einfach“, fügte er noch hinzu und sein Grinsen verschwand. „Scabior hatte noch nie den nötigen Respekt…“

_________________



.
.

»Jack Donovan. FUCKING Jack Donovan.«
.
.

Nach oben Nach unten
Jack Donahue
Gryffindor
Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1488
Anmeldedatum : 11.09.13
Alter : 24
Ort : Wo auch immer ihr wieder scheiße zu mir seid -.-

BeitragThema: Re: Rewrite Teil 2 - Klappe 1 "Und Jetzt???"   Di Okt 25, 2016 5:28 pm

Jack hatte nicht antworten können, bevor Crouch schon angefangen hatte zu reden. An sich kam es ihm so vor, als würde Price auch gar nicht wissen wollen, was er zu sagen hatte. Abgesehen von einem kurzen Blick hatte er ihn bisher komplett ignoriert. Genauso wie heute morgen. Wahrscheinlich dachte er immer noch, er wäre irgendein Greifer. Warum sah aber auch keiner der Muggel den Unterschied zwischen einem dunklen Mal und der verdammten Narbe, die ihm Lestrange verpasst hatte. Irgendwann hatte er einmal versucht, drüber zu tätowieren, aber es hatte schlichtweg nicht funktioniert. Das Narbengewebe hob sich immer noch weiß von seiner Haut ab und von der geplanten Eule zeugten nur ein paar dunkle Flecken.
Jacks Blick wanderte wieder zu Crouch. Auch er hörte ihm interessiert zu. Immerhin interessierte es ihn selbst, warum er eingegriffen hatte. Wahrscheinlich, weil er ihn einfach nicht vergessen konnte und eifersüchtig war, dachte er einen Moment innerlich grinsend. Aber das war natürlich Schwachsinn. Das alles war viel zu lange her.
Stattdessen gab Crouch eine Antwort, mit der Jack gerechnet hatte. Er hatte schlichtweg seinen Willen durchsetzen wollen. Vielleicht den Starken markieren. Natürlich. Scabior war nicht weggegangen als Crouch es gesagt hatte. Der Todesser war immer schon ein Arsch gewesen.
Doch Price lächelte nur weiter. "Und warum haben Sie dann erst eingegriffen, als Mr. Scabior Mr. Donahue schlagen wollte?"
Jack fuhr herum und starrte Crouch nun komplett verwirrt an. Scabior hatte ihn schlagen wollen? Auf die Antwort war er nun wirklich gespannt.

_________________



Maybe I'm too busy being yours to fall for somebody new
Crawling back to you

Nach oben Nach unten
Barty Crouch Jr.
Ravenclaw
Ravenclaw
avatar

Anzahl der Beiträge : 1114
Anmeldedatum : 10.11.13

BeitragThema: Re: Rewrite Teil 2 - Klappe 1 "Und Jetzt???"   Di Okt 25, 2016 6:19 pm

Verfolgte ihn noch immer der Schwindel? Vom Schlag oder von den Betäubungsmitteln, die sie ihm gegeben hatten?
Auf Price’ Frage wusste er in jedem der Fälle keine Antwort. Oder doch, er wusste sie. Aber er wollte sie nicht hören, nicht aus seinem eigenen Mund und nicht mit seinen eigenen Ohren. Und was sagte er nun auf die Schnelle? Gegenüber Jack?
„Er hatte eine Grenze übertreten, die für unangebracht gehalten habe“, sein Blick verfinsterte sich, während er sich nach vorn lehnte, auf seine Ellenbogen und die Handschellen ansah, die sie ihnen wieder angelegt hatten. Dieses Mal normale. Er schmeckte Blut auf seiner Zunge, wahrscheinlich von seinen Lippen, während Crouch schließlich nach oben sah und Price mit leicht gerümpfter Nase und einem Schmunzeln, das nur aus einem seiner Mundwinkel bestand, der spöttisch nach oben gezuckt war.
„Es hätte jeder andere sein können. Er dachte wohl wir wären einander ebenbürtig, nur weil wir hier sind und nicht mehr unter Voldemorts Führung.“
Sein Blick huschte nur einen Augenblick zu seinen Augenwinkeln, sodass er Jacks Reaktion betrachten konnte, wandte seinen Kopf nicht, sah auf sofort wieder weg. Es war nicht wichtig. Jack würde es ohnehin nicht verstehen.

_________________



.
.

»Jack Donovan. FUCKING Jack Donovan.«
.
.

Nach oben Nach unten
Benjamin Price

avatar

Anzahl der Beiträge : 44
Anmeldedatum : 13.05.14

BeitragThema: Re: Rewrite Teil 2 - Klappe 1 "Und Jetzt???"   Di Okt 25, 2016 7:19 pm

Benjamin beobachtete jeden Muskel in Crouchs Gesicht. Das leichte Aufreißen seiner Augen. Die minimale Beschleunigung seines Atems. Ja, Benjamin hatte ins Schwarze getroffen und wie jedes Mal wenn seine Forschung den richtigen Weg einschlug und er der Lösung einen Schritt näher kam, spürte er, wie viel Macht in Wissen lag.
Kurz sah er noch einmal zu dem Wechselbalg. Immerhin war es auch wichtig, dass es mitspielte. Sonst würde er jemanden beauftragen müssen, einen Trank zu brauen, der es dahingehend funktionieren ließ. Doch dies schien offensichtlich kein Problem darzustellen. Donahues Wangen hatten sich rot gefärbt, während er wohl versuchte zu verstecken, wie er fühlte.
Viel Arbeit würde es nicht kosten, dass alles nach Plan verlief. Bald schon würde der Todesser alles tun, was Benjamin verlangte. Und dafür würde er ihm nicht einmal sonderlich weh tun müssen.
"Wie Sie meinen",antwortete er schließlich. "Allerdings kann ich ein solches Verhalten nicht ohne Bestrafung lassen. Da sie anscheinend nicht ausreichend sozialisiert sind, werden Sie bis auf weiteres in einer Doppelzelle bleiben. Und bis man Ihnen eine Arbeit zugeteilt hat, werden Sie dort auch bleiben."
Damit drückte Benjamin auf den kleinen Knopf auf seinem Schreibtisch, der die Wachen rief.
Nach oben Nach unten
Barty Crouch Jr.
Ravenclaw
Ravenclaw
avatar

Anzahl der Beiträge : 1114
Anmeldedatum : 10.11.13

BeitragThema: Re: Rewrite Teil 2 - Klappe 1 "Und Jetzt???"   Di Okt 25, 2016 7:28 pm

Den eindringlichen Blick Price’ hatte Crouch bemerkt und ihn zwar für diesen Moment ad acta gelegt, dennoch würde er ihn sich merken. Der Arzt war gefährlich, Crouch hatte das schon bei ihrem ersten Treffen gespürt. Er wollte etwas von ihnen, vielleicht auch nur von ihm selbst, doch Crouch wusste, dass er einen Plan zu verfolgen schien, den er noch nicht entschlüsselt hatte. Welche Absicht hatte der Mann? Wollte er Crouch auf den Grund gehen, um mehr Informationen über die Todesser zu bekommen? Wahrscheinlich… musste doch so sein.
Nachdem eine neue Tür sich hinter ihnen geschlossen hatte, knallend und kalt nachhallend, sah sich Crouch für einen Moment in ihrer neuen Zelle um. Zwei Betten. Kahle Wände, dieses Mal sogar ein ein wenig größeres Fenster, doch gab es keine Möglichkeit das zu öffnen.
Barty ging langsam an Jack vorbei und blieb kurz vor dem Fenster sehen, sah hinunter auf den Innenhof des Gefängnistrakts, beobachtete einige kleine Figuren einige Meter unter ihnen, wie sie über den Hof schlurften, wohl auf dem Weg zu der Arbeit, die früher oder später auch zu zugeteilt bekommen würden.
„Halt jetzt bloß deine blöde Fresse“, zischte Crouch plötzlich, wandte sich allerdings nicht um. „Bild dir nichts drauf ein. Was ich bei diesem Arzt gesagt habe steht immer noch.“

_________________



.
.

»Jack Donovan. FUCKING Jack Donovan.«
.
.

Nach oben Nach unten
Barty Crouch Jr.
Ravenclaw
Ravenclaw
avatar

Anzahl der Beiträge : 1114
Anmeldedatum : 10.11.13

BeitragThema: Re: Rewrite Teil 2 - Klappe 1 "Und Jetzt???"   Mi Okt 26, 2016 1:26 am

Jack wusste nicht genau, was er von der ganzen Sache halten sollte. Er wusste nur, dass sie ihn verdammt übermütig machte. Und am liebsten hätte er einfach nur laut los gelacht. Natürlich. Crouch verhielt sich auch einfach nur total peinlich.
Als sie in der neuen Zelle ankamen, sah er sich nur kurz um, aber es war wie immer nicht sonderlich aufregend. Zwei Betten, kahl, eine Zelle eben. Es gab etwas anderes, dass er im Moment viel wichtiger fand. Und während diese Sache anfing zu reden wurde Jacks Grinsen nur breiter und er fing leise an zu lachen, bevor er meinte: "Pass nur auf! Nicht dass Scabior kommt und mir weh tun will. Oder mich womöglich wegschnappt. Du scheinst mich ja wirklich noch gut in Erinnerung zu haben, was? Ich meine hast du ihn wirklich wegen mir halb bewusstlos geschlagen? Ernsthaft? Bist du verknallt, oder was?"

Crouchs Augen weiteten sich, als Jack seinen letzten spöttischen Satz ausspuckte, davor hatte es ihn nicht interessiert, hatter er versucht ihn abermals zu ignorieren und jetzt wirbelte er schon wieder herum und packte Donahue am Kragen, zog ihn grob zu sich.
Seine gefletschten Zähne zeugten von seiner Rage, während seine Augen sich zusammen gezogen hatten, bereit gleich auf Jack loszugehen, wenn schon nicht mit seinem Zauberstab wie er es sonst immer getan hatte, dann eben mit seinen Fäusten, doch dann hielt er inne und spuckte ihm leise einige bedrohliche Worte entgegen: „Sei vorsichtig, Donahue. An deiner Stelle hätte ich nicht so ein großes Maul. Immerhin sind wir wegen dir hier. Nur wegen dir. Ein wenig Reue wäre da angebracht oder? Eine Entschuldigung? Aber nein…“, er ließ ihn los und schubste ihn grob von sich, bevor er wieder weg ging, am Fenster vorbei und in die Richtung der Betten. „Dazu bist du nicht in der Lage, nicht wahr?“, er wandte seinen Kopf ein wenig zu ihm, der Blick noch immer von Wut zerfressen. „So weit zu denken?“

Jack grinste immer noch. Selbst als Crouch ihn gepackt hatte. Bis er dann auf einmal anfing, ihm die Schuld zuzuschieben. Als Crouch ihn losließ ging er sofort wieder auf ihn zu. "Ach jetzt bin also ich schuld? Nicht du? Nein, du hast mir schließlich überhaupt keinen Grund gegeben, wütend auf dich zu sein. Wenn du nicht so ein verdammter Todesser wärst, sondern dich einfach wie ein normaler Typ aufgeführt hättest, wäre mein Leben komplett anders gelaufen. Genauso wie das von Sammy und Roel. Also hör du auf, mir hier die Schuld zu geben. Mag sein, dass ich laut war, aber ich hatte alles recht dazu, klar? Vor allem wenn ich bemerke, dass du mir meinen verdammten Namen geklaut hast. Meinen Namen! Was sollte das überhaupt, wenn wir schonmal dabei sind. Bist du bescheuert? Stehst wohl doch auf mich, oder?"

Crouch hatte es eigentlich bei der Sache bleiben lassen wollen, Jack reden lassen, ihn ignorieren, vielleicht anfangen zu üben, damit er es irgendwann immer besser konnte. Aber Jack konnte man man nicht überhören. Es ging nicht.
Seine Hände ballten sich zu Fäusten, er wollte sich für einen Moment zusammenreißen und sich nicht umdrehen, um Jack direkt anzuschreien, doch dann wandte er sich doch wieder um, sein Herz schlug ihm währenddessen bis zum Hals.
„Ich stehe nicht auf dich, Donahue! Krieg das endlich in deinen kleinen Kopf!“, er war lauter geworden, schrie jedoch nicht, noch nicht - würde immerhin nicht mehr viel Provokation reichen, dass er ihn anbrüllte. „Davor hieß ich Will, davor Michael, davor Andrew. Ich nehme Namen, die nichts besonderes sind, Jack. Deiner war nur ein Versehen, nachdem mich jemand unvorbereitet gefragt hatte! Du bist mir nicht wichtig genug, als dass ich mir etwas dabei gedacht hätte“, er zischte die Worte inzwischen gepresst zwischen seinen Zähnen hervor, „Und da bist du wieder, Jack Donahue, der sich für etwas besonderes hält und nicht einmal dankbar sein kann, dass ich ihn davor bewahrt habe, dass Scabior ihm seine hässliche Fresse einschlägt. Vielleicht stimmt es ja und ich wollte nicht, dass er dich mit seiner Faust trifft, aber weißt du was? Es liegt nicht daran, dass ich leiden kann, eher daran, dass ich diesem kleinen Pisser nicht den Triumph gönne, dass er sich zu Boden schlägt!“
Crouch war stehen geblieben, direkt vor Jack und sein Atem war schwer. Am liebsten hätte er seinen Zauberstab gehabt, ihm gezeigt wo sein Platz war und dass er nicht so mit ihm reden konnte. Oder ihm einfach zum Schweigen gebracht. Denn das was er sagte, wollte er nicht hören. Es war schließlich alles eine Lüge.

Jacks Augen verengten sich zu Schlitzen, als er Crouch so zuhörte. Und irgendwie bemerkte er jetzt, wie unglaublich Scheiße es ihm ging, nachdem er vorhin auf die Fresse bekommen hatte. Es fehlte nicht viel und sein geschwollenes Auge würde zu träneln anfangen. Einen Moment wusste er nicht was er sagen sollte. "Du bist so ein verdammtes Arschloch Crouch. Ich hab' wirklich gehofft, dass ich dich nie wieder sehen muss."
Damit drehte er sich um und ging auf sein Bett zu. Er würde jetzt einfach schlafen. "Und benimm dich ab jetzt bitte. Ich will wirklich nicht länger als nötig mit dir in einer Zelle sein."

Crouchs Lippen pressten sich aufeinander, er wandte sich ab und blieb noch einen Moment stehen, gegen die Wand starrend, sodass er Jack nicht sehen musste und ging dann schweigend auf sein Bett zu.
Er setzte sich, blickte nicht zu Jack, legte sich auf die Seite, den Rücken zu ihm. Der kleine Pisser, dieses beschissene Schlammblut war es nicht wert, dass er ihn die ganze Zeit anstarrte, dass er an ihm seine Kraft verschwendete. So langsam dämmerte es Crouch was Price mit dieser Bestrafung vorgehabt hatte, allerdings traute er dem Arzt nicht zu zu verstehen, wie schrecklich es war Jacks Gegenwart auszuhalten, vor allem wenn man keinen Ausweg hatte, nur eine Zelle und diese zwei Betten. Wenigstens war es nicht nur eins…

Barty hatte es tatsächlich geschafft Jack die restliche Nacht komplett zu ignorieren. Ab und an, wenn er Nachts aufgewacht war, hatte er sich aus Versehen in seine Richtung gedreht und hatte seinen Hinterkopf oder sogar (igitt) sein Gesicht sehen müssen, doch dann hatte er sich einfach wieder schnell abgewandt. Wenn er ihn länger ansah, würde er nur noch wütender werden und das, da hatte Jack Recht, würde ihnen eine noch längere Strafe einbringen.
Allerdings bemerkte er schon mittags, nur wenige Stunden später, wie schwierig es war sich schweigend gegenüber zu sitzen. In einem Raum, in dem nichts anderes war, außer der verhasste Zellenpartner…

Er hatte die Nacht damit verbracht, darüber zu sinnieren, wie sehr er Crouch hasste, bis er irgendwann eingeschlafen war. Auch am nächsten Morgen war er davon überzeugt gewesen, dass er ihn einfach ignorieren würde. Dann würde die Zeit in der Zelle irgendwann vorbei sein und er würde endlich allein sein. Eine Arbeit haben. Nie wieder über den Todesser nachdenken müssen. Darüber, wie es weiter gehen sollte, wenn die anderen Todesser bemerken würden, dass er nicht nur nicht zu ihnen gehörte, sondern sogar muggelstämmig war, wollte er nicht nachdenken. Außerdem würde er das schon irgendwie hinkriegen. Bisher hatte er doch alles irgendwie hingekriegt.
Er starrte also ein paar Stunden weiter an die Decke. Einige wetiere Stunden später wusste er, dass 4266 kleine Löcher in den Platten über ihren Köpfen waren. Sein Finger trommelte nervös auf der Wand herum und sein Blick wanderte immer wieder zur Tür.
Hier drin gab es wirklich nichts zu tun. Nicht das geringste. Und wenn das so weiter ging, würde er früher oder später vor Langeweile wahnsinnig werden.
Irgendwann seufzte er und gab es schließlich auf. "Du bist scheiße!", war der glorreiche Satz, der ohne viel Nachdenken aus seinem Mund kam und er hätte sich auf die Zunge gebissen, wenn es ihm nicht schlussendlich egal gewesen, was passierte, hauptsache, es passierte etwas.

„Wenn dir langweilig ist, Donahue, dann leg dich schlafen und nerv mich nicht“, war die Antwort, die Crouch wie routiniert von sich gab, während er weiterhin aus dem Fenster sah, wie die lange Weile davor, nachdem er es für unsinnig erklärt hatte auf seinem Bett herum zu sitzen und die Wände anzustarren und es genauso schnell öde geworden war auf und ab zu gehen.
„Und außerdem? Was erwartest du? Dass ich ein nettes Gespräch mit dir anfange oder bist du auf Streit aus?“
Draußen wiesen Soldaten andere Gefangene an den großen Laster auszuladen, der gerade angekommen war. Es waren Kisten, die in der faden Herbstsonne nur leicht metallisch glänzten. Was wohl darin war? Vielleicht irgendwelche Utensilien für den lieben Herr Doktor, der sich vielleicht darüber freute wie ein Kind vorm Weihnachtsbaum.
Über Crouchs Lippen huschte kurz ein Schmunzeln, dann drehte er sich tatsächlich zu Jack um, die Arme verschränkte das Lächeln noch auf den Lippen.
„Aber vielleicht hast du recht. Dich zu ignorieren hat mir nicht sonderlich geholfen hier raus zu kommen… also? Hast du einen Plan?“

Jack seufzte genervt, als Crouch seinen zugegeben nicht gerade intelligenten Plan einfach durchschaute. Aber egal was jetzt passierte, er würde nicht zulassen, dass der Todesser ihn jetzt wieder einen ganzen Tag lang anschwieg. Vorher würde er wahrscheinlich sogar mit ihm vögeln.
Sein Herz schlug bei diesem Gedanken sogar schneller. Musste der Fluchtinstinkt sein. Doch das wurde ihm erspart. Stattdessen redete Crouch einfach weiter und Jack seufzte erneut. Denn auch wenn er mit ihm sprach, hatte er nicht sonderlich viel zu antworten. "Keine Ahnung. Sich ruhig verhalten und dann auf eine Gelegenheit warten, hier abzuhauen? Und draußen diese verdammten Chips entfernen. Die Wachen können nicht überall sein."

„Ja… so weit bin ich bis jetzt auch. Wenn wir hier nicht festsitzen würden, könnte man die Gebäude ansehen und sich eine Sicherheitslücke suchen, aber so…“, murmelte er eher zu sich selbst als zu Jack, bevor er dann wieder seinen Blick hob und damit auch ein wenig sein Kinn. Ein bisschen kam ihm die Situation fast so vor wie damals… nur dass sie hier in einer Zelle gemeinsam waren und nicht in Jack kleinem Kerkerzimmer. Daran zurückzudenken fühlte sich seltsam an, damals hatte sich alles anders angefühlt, sogar er hatte sich anders angefühlt.
„Ich frag mich auch…“, fing Crouch plötzlich an, sah an die Decke, an Jack vorbei und stieß sich dann von der Wand ab, nur um an ihm vorbei zu laufen und sich das Zimmer genauer anzusehen. „Die beobachten uns doch oder?“ Es war keine Kamera zu sehen oder sonstige Muggelapparatur, die sie hätte ausspionieren können, doch Crouch wusste, er konnte es sich einfach nicht anders denken… „Die würden uns doch hier nie allein versauern lassen oder?“ Er wandte sich zu Jack, die Brauen leicht gehoben.

Jack sah sich verwirrt um. Die Vorstellung, dass dieser verdammte Arzt oder eine der Schwestern gerade hinter einem Bildschirm saß und jedes Wort mithörte, war unheimlich.
Gerade wollte er das dem Todesser mitteilen, als dieser ihn ziemlich herausfordernd ansah. Jack überlegte einen Moment, ob er das gerade richtig interpretiert hatte oder nicht und was er nun antworten sollte. Oder ob er vielleicht besser die Klappe hielt. Immerhin hatte der Todesser ihm gestern klar gemacht, dass er definitiv keine Lust hatte, sich die Zeit hier drin so zu vertreiben, wie Jack es getan hätte. Gut, aber bisher hatte Jack auch nichts anderes versucht, als ihn zu provozieren wie früher…. nicht, dass es so wichtig wäre, dass er sich wirklich Gedanken darüber machen würde, aber- Was machte er hier eigentlich für ein Geschiss? "Warum fragst du? Hast du irgendetwas vor, bei dem du lieber nicht beobachtet werden willst?",fragte er grinsend.

Crouch sah Jack für einen Moment schweigend an, wandte sich dann langsam zu ihm um, während sein Lächeln schmaler wurde. Er besah sich Donahue ganz genau. Hatte er bemerkt, was er gerade gedacht hatte? Oder hatte Crouch es irgendwo mit Absicht in seinen Ton eingestreut, in seinen Blick?
Aber das würde nicht gehen. Sich wieder auf so eine Ablenkung einzulassen, wenn doch… Barty musterte Jacks Gesicht, während sich seine verschränkten Arme voneinander lösten. Es juckte ihn zu erfahren, was der Arzt davon halten würde… So war es doch oder nicht? Wenn er ihn reizte, dann würde er vielleicht mehr über ihn erfahren. Das gestern während des Essens war etwas gewesen, bei dem er für einen Augenblick die Kontrolle verloren hatte. Nichts anderes. Jetzt könnte er die Kontrolle behalten oder etwa nicht? Das hier war nur Teil des Plans. So wie früher.
Crouch ging plötzlich auf Jack zu und packte ihn mit seiner rechten Hand im Nacken, zog ihn ein wenig an den Haaren und lächelte ihn dann wissend an. „War das von Anfang an deine Absicht, Schlammblut? Mich zu provozieren, bis ich wieder das tue, was wir früher immer getan haben? Dass dich wieder anfasse?“

Jack sah, wie Crouch zögerte und fragte sich einen Moment, ob er zu weit gegangen war. Wahrscheinlich würde der Todesser ihn jetzt wieder beleidigen oder auslachen oder sonst sowas bescheuertes, bevor er weiter einen auf Jungfrau machte. Jack machte sich schon bereit, mit den Augen zu rollen, als Crouch ihn auf einmal im Nacken packte. Nur ein paar Augenblicke später wurde sein Grinsen um einiges breiter. "Wie kommst du denn darauf?",fragte er dann, bevor er leise lachte. "Ich dachte schon, du wärst über die Jahre prüde geworden. Oder zu alt."

„Naja ich dachte du würdest den Schwanz einziehen, nachdem du mich ja angeblich so… sehr… hasst“, er zog die Worte mit Absicht in die Länge, während sein Körper dem des Anderen immer näher kam, sodass sich ihre Beine ineinander verhakten, bevor er Jack auch schon mit seiner freien Hand gegen die Wand gedrückt hatte und ihm mit der, die gerade noch in seinem Nacken gelegen hatte, nun über den Hals und die Kehle fuhr.
„Aber das macht für dich den Reiz aus oder? Weil du insgeheim weißt, wo dein Platz auf dieser Welt ist, Schlammblut…“, zischte er, drückte ein wenig an Jacks Kehle zu, aber nie so, dass er ihm Schmerzen zufügte. Die Hand an seiner Schulter verfestigte ebenfalls ihren Griff, während sein Unterleib gegen den von Jack rieb. Er konnte trotz den Schichten an Kleidung zwischen ihnen spüren, dass Jack es wohl erregte was er tat, was er sagte… Ihm ging es ähnlich, allerdings reichte da schon Donahues Blick, wie sich seine Haut an seinen Finger anfühlte, das Gefühl Kontrolle über ihn zu haben.
„Sag doch mal, Jack…“, fing er wieder an und lächelte süffisant, bevor insgeheim darauf horchte, ob gleich Wachmänner kommen würden, um sie zu trennen. Würde der Doktor es wollen oder sie aufhalten? „Was willst du denn genau, was soll ich mit dir tun?“ Sein Daumen strich langsam über Jacks Unterlippe, spürte wie weich sie war, wie vor all den Jahren.

Jack hörte Crouchs Worte, spürte seine Finger, wie sie über seinen Hals fuhren und immer nur andeuteten, dass sie ihm gleich weh tun würden, aber es nicht taten. Es war, als wäre nie ein Tag vergangen seit damals in dem kleinen Zimmer unter dem Dach in Camden. Als wäre der Abend im Ministerium nur ein paar Stunden her, anstatt viel zu vieler Jahre. Er sah nur Crouch an und der ganze Hintergrund, dass sie in einem Knast saßen, der verdammte Arzt oder die vielen Todesser um sie herum waren nicht mehr wichtig. Er vergaß sie einfach.
Statt darüber nachzudenken fuhr er langsam mit der Zungenspitze über Crouchs Finger, nahm ihn in den Mund und saugte daran, wie er es später mit Crouchs Penis tun würde. Dann hörte er auf, während sich ein leichtes Grinsen auf seinem Gesicht formte und er einfach nur sein Gegenüber fixierte. "Tu was du willst, aber fang endlich an!"

Noch einen Moment huschte ein Grinsen über Bartys Lippen, beinahe hätte er selbst vor Erregung gekeucht, vielleicht war es aber auch Erleichterung. Darüber, dass die Sehnsucht vorbei war. Diesen Gedanken ließ es nicht aktiv zu, doch wie Jack ihn ansah, wie sich sein Körper an seinem anfühlte. Das alles- es war zu lange her gewesen. Dieser letzte Abend in seinem Büro…
Er hielt es nicht länger aus, neigte seinen Kopf zu Jacks, zog seine Hand wieder in seinen Nacken, bevor er ihm seine Lippen aufzwängte (obwohl er genau wusste, dass Jack niemals hätte zwingen müssen), spürte wie sich auf seinem Körper Gänsehaut ausbreitete und das Kribbeln zurück kehrte, dass er zuletzt im verdammten Ministerium gehabt hatte. Es war die Erregung, ganz sicher, immerhin spürte er wie sich sein hartes Glied gegen Jacks drückte, noch immer eingeengt von ihrer Kleidung. Doch als erstes befreite er Jack von seiner, öffnete seinen Gürtel und ließ seine Hand tief in seine Hose hinein sinken.

Benjamin sah sich den kleinen Film an, den Tom ihm gebracht hatte. Kamera 3-2-8 hatte diesmal gute Dienste verrichtet. Weder Crouch noch Donahue schienen sie bemerkt zu haben. Aber Benjamin war sich nicht sicher, ob es sie überhaupt gestört hätte, wenn jemand mit einer Vollformatkamera und Reflektor neben ihnen gestanden wäre.
Er besah sich ihre Körper. Wie sie regelrecht zu einem verschmolzen und er verzog das Gesicht. Natürlich. Er hatte genau das erreichen wollen. Es gab kein besseres Druckmittel als einen Menschen. Vor allem, wenn man das eigentliche Objekt eine Weile am Leben erhalten wollte.
Aber dass es gerade Homosexuelle sein mussten… Benjamin war Mediziner. Er wusste, dass es eigentlich normal war. Doch etwas in ihm zog sich zusammen, wenn er Männern dabei zusah, wie sie diese widerwärtigen Dinge taten. Wie sie ihrer Lust nachgaben. Sich nicht im Griff hatten. Wie sie stöhnten und gegenseitig ihre Körper erforschten.
Während er sich überlegte, wie er mit seinem Plan fortfahren sollte, spulte er zurück und drückte dann erneut auf Play.

_________________



.
.

»Jack Donovan. FUCKING Jack Donovan.«
.
.

Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Rewrite Teil 2 - Klappe 1 "Und Jetzt???"   

Nach oben Nach unten
 
Rewrite Teil 2 - Klappe 1 "Und Jetzt???"
Nach oben 
Seite 4 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4
 Ähnliche Themen
-
» Jetzt bin ich vollkommen Baff!
» Jetzt kommt noch Moritz...
» Mein Erstreborngeborenes Teil 2
» Arbeitslosigkeit
» Snackbude heißt jetzt Genussmarkt

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Geistermeisters Revenge. :: Rewrite FUCK YAASSS :: Rewrite Teil 2!-
Gehe zu: