StartseiteAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 11 ... 17  Weiter
AutorNachricht
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 564
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Fr Nov 06, 2015 11:43 pm

Roel hob ihre Brauen und schob fast schon provokativ weiter den Schokofrosch in ihren Mund, der mit Mayonaise, sowie Marmite bestrichen war. „Mfck dipf, Enny“, knurrte sie ihm mit vollem Mund entgegen, was wohl in etwa „Fick dich, Kenny“ heißen sollte, ehe sie auf ihren kleinen Bauch hinunter sah und mit den Schultern zuckte, ehe sie nach einem weiteren Schokofrosch fischte.
„Ich werd niemals in das blöde Kleid passen, das mir Barty mitgebracht hat. Ich hab… bestimmt 20 Kilo zugenommen“, sagte sie, während sie immer noch an sich herab sah und ein wenig ihr T-Shirt hob. Ihr Bauch sah zwar groß aus, allerdings war das offensichtlich die Schuld des Babys darin. Ansonsten schien sich nichts verändert zu haben.
„Wann kommt er eigentlich, hatte er nicht gemeint, dass er-„
Roel wandte ihren Blick zur Tür und hörte wie unten plötzlich Schritte zu hören waren und wie sie rasch in ihre Richtung kamen, ehe die Klinke hinunter gedrückt wurde und Barty die Bibliothek betrat, als ob er gehört hätte, dass sie nach ihm gefragt hatte.
„Hey-„, sagte er kurzatmig, als ob er gerade schnell gerannt wäre und Roel schluckte den letzten Bissen hinab, ehe sie den Teller wegstellte und ihn verwirrt ansah.
„Was ist los-„
„Keine Zeit - Kenny. Aufstehen. Jetzt. Es geht um Jack.“
Nach oben Nach unten
Kenny Anderson
Potterhead
Potterhead
avatar

Anzahl der Beiträge : 270
Anmeldedatum : 02.09.15

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Fr Nov 06, 2015 11:48 pm

"Du bist schwanger und dein Bauch wird dick. Das ist ja mal 'ne Erkenntnis",meinte er grinsend, als auf einmal die Tür aufflog und ein Crouch vor ihnen stand, der ziemlich außer Atem war. 
Die gute Laune war wie weggeblasen. "Warum? Was ist los?",fragte er und einen Moment konnte er die Angst in seiner Stimme nicht verbergen. War er tot? Hatten sie ihn getötet? Aber dann wäre es schon zu spät. Dann hätte Crouch sich nicht so beeilen müssen. 
Er stand auf und ging auf den Todesser zu. Mittlerweile hatte er seine Gefühlsregungen wieder unter Kontrolle gebracht und sah ihn typisch Emotionslos an. "Gibt es Probleme?",fragte er in einer recht geschäftlichen Stimme und hoffte trotz allem, er würde einfach verneinen. Auch wenn es so gut wie unmöglich war, am liebsten wäre es ihm, sein dämlicher Bruder hätte es einfach irgendwie geschafft, abzuhauen und wäre wieder zurück in seinem perfekten Leben.
Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 564
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Fr Nov 06, 2015 11:56 pm

„Er ist nicht tot, keine Sorge… aber wird es bald sein, wenn er seinen verdammten Dickschädel nicht abstellt!“, zischte Barty fluchend, ehe er hastig an Roel vorbei ging, stehen blieb und sie einen Moment schockiert ansah, ehe er den Kopf schüttelte und weiterging. Er schien rastlos zu sein und wandte sich dann zu Kenny um, nur um dann seine Arme zu verschränken.
„Ich wollte ihn rausbringen. Wie ich es euch gesagt hatte. Und jetzt weigert er sich, meint er will dich noch einmal sehen, bevor er geht, weil er mir nicht glaubt, dass du in Sicherheit bist. Ich hab ihn angelogen und gesagt, dass du frei kommst, aber nur zu einem späteren Zeitpunkt. Doch er will dich auf jeden Fall sehen, bevor er geht und sitzt jetzt bockig in seiner verdammten Zelle!“
Barty fluchte laut auf und sah dann wieder zu Roel. „Du ziehst dich jetzt um. Dann gehen wir nach Malfoy Manor und du lässt dich auf der Feier blicken, während Kenny und ich nach unten gehen. Wenn er dich sehen will, dann soll er seinen beschissenen Willen eben kriegen.“
Nach oben Nach unten
Kenny Anderson
Potterhead
Potterhead
avatar

Anzahl der Beiträge : 270
Anmeldedatum : 02.09.15

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Sa Nov 07, 2015 12:05 am

Kenny konnte Crouch einfach nur mit großen Augen ansehen. Er wusste nicht, was er tun sollte. Er konnte das doch nicht wirklich von ihm verlangen. Er wollte das nicht. Er konnte das einfach nicht. Langsam schüttelte er den Kopf und meinte dann: "Kannst du das nicht mit Vielsafttrank oder- ich geb' dir auch Haare- ich-" Er brach ab. Was genau lieferte er hier für eine Show? Wollte er, dass Crouch ihn als komplett nutzlos abstempelte und ihn los wurde? Er durfte vor diesem Mann keine Schwäche zeigen. Das hatte er doch schon lange gelernt. 
Also nickte er einfach nur, fuhr sich mit der Hand übers Gesicht und versuchte dabei, sie nicht allzusehr zittern zu lassen und meinte dann leise: "Ich warte unten."

In Malfoy Manor war mehr los, als er es jemals erlebt hatte, aber er beachtete die Leute um ihn herum gar nicht. Sein einziger Gedanke war der, wie er es schaffen sollte, nicht nur wieder Sam zu sein, sondern dabei auch noch Jack gegenüber zu stehen. Er wollte nicht er sein. Er wollte nicht wieder dieses schwache, kleine Schlammblut sein. Allein die Vorstellung, dieses Gesicht wieder im Spiegel zu sehen... und dann sollte er ihn auch noch spielen. Wie er war, als er noch in Calebs Kellerloch gehaust hatte. Ihm war übel. 
Blass stand er im Eingangsbereich herum und wartete darauf, dass Crouch ihn mitnehmen würde und es losging.
Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 564
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Sa Nov 07, 2015 12:37 am

Das Manor schien unter der Last der vielen Gäste zu ächzen. Ihre Schritte waren allgegenwärtig, die Luft roch schwer nach Wein und gutem Essen, während ihre Stimmen sich so in den Hintergrund eingebrannt zu haben schienen, dass Roel sie schon nach einigen Momenten nach ihrer Ankunft kaum noch wahrnahm. Sie waren aber immer da. Auch wenn sie mit ihrem gefälschten Lächeln andere Gäste begrüßte, auch wenn sie zusammen mit Barty an ihnen vorbei ging und nickend einigen begegnete, die weiter weg standen und sich lachend unterhielten.
Wieso waren es so viele? Wieso so viele Politiker, die sich sonst immer gegen diese Sache gestellt hatten? Roel wusste nicht, ob sie unter dem Imperius standen oder ob sie freiwillig hier waren, aber ehrlich gesagt wäre es ihr lieber gewesen, wenn die erste Vermutung die Richtige war.
Die Kerzen und Lichter an den Wänden flackerten leicht, als die Tür zum Salon geöffnet wurde und sie dort eintraten. Dort waren noch mehr Menschen. Im Kamin knisterte ein warmes Feuer, während die Anwesenden sich genauso arrogant unterhielten, wie sie es bei ihrer erstmaligen Ankunft in Malfoy Manor getan hatten. Gerne hätte Roel wieder die Szenerie so gestört wie damals, doch niemand nahm an ihrer Anwesenheit teil, was sie auch zufrieden stellte. Sie wollte nicht sprechen, nicht wenn sie sich in letzter Zeit so verdammt schwach vor kam.
Immerhin war es das erste Mal seit Monaten, dass sie wieder hier war. In ihrer alten Heimat, das sie jahrelang beherbergt hatte. Gefühle überschwemmten sie, ein unangenehmes kaltes Kratzen in ihrem Gedächtnis erinnerte sie daran, wie erbärmlich sie war und wie sie überhaupt hatte zu lassen können, dass ihr dieser Schmerz, der inzwischen ihren ganzen Körper geflutet hatte, ignorieren hatte können.
Roel schnappte nach Luft und nahm ein Glas von einem Greifer entgegen, die heute wohl statt der Hauselfen die Appertives verteilten. Sie nippte daran, schmeckte den Alkohol und spuckte es ungesehen wieder ins Glas zurück.
„Benimm dich“, lachte Barty leise und nahm ihr das Glas ab, nur um daraus zu trinken und von Roel einen angewiderten Blick zu ernten, „Du willst wieder ihre Party kaputt machen, hab ich recht?“ Er grinste und sah einen Augenblick hinüber zu Malfoy, der noch immer kränklich aussehend versucht hatte mit etwas Puder seine Augenringe abzudecken. Er hatte versagt.
„Nein, mir ist nur nicht wohl. Ich wäre lieber daheim geblieben“, gab sie zu und legte ihre Hand wieder, wie sie es in letzter Zeit so gewohnt war, auf ihren Bauch. Der Schmerz kribbelte in ihren Fingern, doch nicht unterhalt ihrer Brust. Dort wo das Kind war, war alles normal und Roel hätte nicht dankbarer dafür sein können.
„Mich widern diese Idioten an“, zischte sie dann kaum hörbar und wollte das Glas schon aus Bartys Hand reißen, als er es von ihr weiter wegzog und sie tadeln ansah.
„Tze tze tze - du darfst nicht trinken, Salem.“
„Ich weiß - ich will nur nicht, dass du es auch tust. Du sollst dich um Jack kümmern und dich nicht besaufen-„
„Bartemius! Carolyne!“, die Stimme hinter ihr ließ ihr alle Haare zu Berge stehen, dennoch drehte sich Roel um. Sie sah in das Gesicht von Avery und seinem Sohn, dessen Blick ihr mächtig Angst einjagte. Er lächelte. Und das konnte nichts Gutes sein.
„Theodore“, begrüßte Roel ihn und lächelte ein wenig gezwungen, sodass dieser es wohl merkte und sie besorgt ansah.
„Ist etwas, Carol-„
„Nein, alles in Ordnung. Ihr ist nur etwas übel. Die Schwangerschaft, verstehst du“, gab Barty ihm zu verstehen und lächelte, während er seinen Arm um seine Verlobte legte. Caleb registrierte das mit einem kurzen Blick und sah währenddessen weiterhin Roel an, bevor er dann an seinem eigenen Getränk nippte.
„Natürlich“, sagte sein Vater inzwischen und lächelte Roel freundlich an, was sie nur schwach erwidern konnte, „Entschuldigt mich, ich hatte nicht daran gedacht. Verläuft denn alles gut? Wisst ihr schon, was es wird?“
„Ein Junge“, sagte Roel plötzlich, ohne dass Barty für sie hatte sprechen müssen. Einen Moment herrschte Stille, ehe sich dieser ein wenig zu ihr hinunter beugte und sie überrascht ansah.
„Seit wann weißt du es denn, du hast gar nichts gesagt.“
Roel schwieg einen Augenblick, sah ihn dann an und lächelte wieder wissend. „Ich war gestern bei einem Heiler“, log sie, „Er hat es mir gesagt.“
In Wirklichkeit hatte sie es schon lange gewusst. Irgendwie gespürt. Und auch wenn Caleb sie gerade so zähneknirschend anlächelte, das Gefühl etwas über ihr Kind gewusst zu haben, was Barty nicht mit ihr teilen konnte, war ein Gutes gewesen, doch konnte sie nicht ganz einschätzen, ob das etwas Gutes war.
Nach oben Nach unten
Kenny Anderson
Potterhead
Potterhead
avatar

Anzahl der Beiträge : 270
Anmeldedatum : 02.09.15

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Sa Nov 07, 2015 12:53 am

Der Trubel um ihn herum machte ihn nach der Zeit in Doll schwindlig. Irgendjemand begrüßte ihn, aber Kenny sah ihn nur kurz verstört an und derjenige ging schnell weiter. Kurz sah er hilfesuchend zu Roel und in ihm verkrampfte sich alles. Wie erstarrt stand er da, während er in das Gesicht sah, dass er am meisten hasste und fürchtete gleichzeitig. Dort stand Caleb. Und er lächelte. Er hatte sich kaum verändert. Er sah noch genauso aus wie damals und Sam wurde schlecht. Es lief ihm kalt den Rücken herunter und alles in ihm schrie danach, davon zu laufen, aber er konnte nicht. Er hätte nicht einmal weglaufen können, wenn er gewollt hätte. Er stand nur da und starrte auf den Mann, der sein Leben zerstört hatte. 
Er schnappte kurz nach Luft und kniff dann die Augen zusammen. Dieser Alptraum musste doch ein Ende haben. Heute Abend würde er in seinem Bett liegen. Dann wäre alles vorbei.
Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 564
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Sa Nov 07, 2015 1:16 am

„Ein Junge, also - Herzlichen Glückwunsch“, Calebs Stimme schnitt durch ihre Ohren, obwohl er lächelte. Er wirkte wie immer so freundlich, dass Roel nicht wusste, ob sie kotzen oder heulen sollte. Hinter seinen Augen konnte sie zwar erkennen, dass er litt, dass er traurig war, wütend, wohl darüber, dass sie ihn von Sam ferngehalten hatte, doch wusste sie, dass er nichts tun würde. Vielleicht war er ihr sogar dankbar, weil er dachte, dass sie Sam versucht hatte zu beschützen. Aber Roel wusste nicht genau, ob sich wirklich an diesem Glauben festhalten konnte.
„Danke“, sagte Barty neben ihr ebenfalls lächelnd, ehe er dann einen Moment schwieg, nur um dann wieder den Mund zu öffnen und entschuldigend zu lächeln, „Unterhaltet ihr euch, ja? Ich muss noch einige Dinge klären und müsste dafür mit Kenny dort drüben für einen Moment hinunter zu unseren anderen ‚Gästen‘.“ Theodore grinste ihm wissend zu, ehe sich Barty mit einem Kuss auf Roels Wange von ihr verabschiedete und sie ihm noch einen Moment hinterher sah, ehe sie schon wieder von Avery in ein Gespräch verwickelt wurde. Sie hatte ihm nicht zugehört, aber das war egal. Ihre Gedanken hängen bei Jack und wie sich das Brennen in ihrer Brust an die Oberfläche kämpfte.

Crouch war schnell bei Kenny. Er legte seine Hand auf dessen Schulter, sah ihn aus den Augenwinkeln vielsagend an, ehe er ihn davon losriss weiterhin Caleb anzustarren, als ob er der Heiland höchst persönlich wäre.
„Reiß dich zusammen“, zischte er kaum hörbar, lächelte den Leuten am Vorbeigehen noch höflich zu, ehe er dann wieder zu ihm sah und sein Blick abermals kühl wurde. „Wir gehen jetzt runter. Kurz vor seiner Tür, verwandeln wir dich zurück. Halt dich daran, was wir besprochen hatten, verstanden?“
Nach oben Nach unten
Kenny Anderson
Potterhead
Potterhead
avatar

Anzahl der Beiträge : 270
Anmeldedatum : 02.09.15

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Sa Nov 07, 2015 1:28 am

Kenny zuckte zusammen, als er auf einmal eine Hand auf seiner Schulter spürte und fuhr herum. Crouch stand vor ihm und schien nicht gerade begeistert zu sein, dass er hier herum stand wie ein Häufchen Elend. Er versuchte, sich zusammen zu reißen, aber im Moment hieß das nur, dass er sich nicht umdrehte und davon lief. 
Trotzdem nickte er auf Crouchs Aussage hin und folgte ihm in den Keller. Mit jedem Schritt wurde ihm mulmiger. Als die Kerkertür hinter ihnen ins Schloss fiel wurde es still. Man hörte nur ab und an ein Gedämpftes Lachen und egal wie sehr Kenny das laute Treiben da oben vorher gestört hatte, jetzt hätte er es gerne wieder eingetauscht. Obwohl, da oben war er...
Die Vorstellung, sich hier, nur ein paar Meter von Caleb entfernt wieder in Sam zu verwandeln, trieb ihm den Angstschweiß auf die Stirn. Am liebsten hätte er Crouch angebettelt, ihn einfach wieder gehen zu lassen, aber er brachte keinen Ton über die Lippen. Stattdessen sah er Jacks Tür vor sich und blieb stehen. Langsam drehte er sich zu dem Todesser und sah ihn flehend an. Auch wenn ihm klar war, dass es nichts bringen würde, musste er wenigstens versuchen, an sein Mitleid zu appellieren.
Nach oben Nach unten
Barty Crouch Jr.
Ravenclaw
Ravenclaw
avatar

Anzahl der Beiträge : 1114
Anmeldedatum : 10.11.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Sa Nov 07, 2015 1:34 am

„Was?“, Crouchs Stimme schnitt durch die eiskalte Luft des Kerkers, als ob sie ein Messer wäre, das extra für Kenny geschliffen wurde, damit er es zu spüren bekommen konnte. Ab jetzt verstand er nämlich keinen Spaß mehr, er würde spuren, wenn er nicht wollte, dass ein Unglück geschah.
„Sieh mich nicht so an, Anderson. Oder hast du vergessen, worum es hier geht?“, zischte er und ging einen Schritt auf ihn zu, den Zauberstab schon in der Hand. „Du leidest vor dich hin und vergisst dabei, dass auf der anderen Seite dieser verdammten Tür jemand sitzt, der deinetwegen sterben könnte. Wenn du dich jetzt nicht zusammen reißt, ist er morgen tot.“
Crouch hob ein wenig sein Kinn und sah Kenny kühl an. „Bellatrix ist ungeduldig. Jack hat brav vieles verraten, aber ihr reicht das nicht. Sie will ihn töten, ich kann es fast schon schmecken, so wie sie jeden verdammten Tag vor dem Kerker herum schleicht. Sie will ihn in Stücke reißen und du zögerst.“
Er hob seinen Zauberstab, die Spitze glühte nur jäh auf, ehe sich Kennys Gesichtszüge zu denen von Sam Donahue veränderten. Über Bartys Lippen kam ein Lächeln und er nickte in die Richtung von Jacks Tür.
„Na los. Geh.“

_________________



.
.

»Jack Donovan. FUCKING Jack Donovan.«
.
.

Nach oben Nach unten
Sam Donahue
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 264
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   So Nov 08, 2015 8:40 pm

Während Crouch redete, machten sich Schuldgefühle in ihm breit. Crouch hatte Recht. Er konnte Jack nicht sterben lassen, nur weil er Angst hatte. 
Einen Moment lang sah er einfach nur auf die Tür, durch die er bisher immer nur gegangen war, um zu foltern und kniff seine Lippen zusammen, als er auf einmal bemerkte, dass sich sein Körper veränderte. Irritiert sah er zu Crouch und erkannte, dass dieser damit angefangen hatte, ihn zurück zu verwandeln und dabei lächelte. 
Kenny sah an sich herunter, während er etwas kleiner wurde und ein unangenehmes Kribbeln in seinem Gesicht ihm sagte, dass auch dieses sich veränderte. Es dauerte nicht lang aber trotzdem stand er einen Moment wie angewurzelt da, bis Crouch ihn aus seiner Erstarrung holte. 
„Na los. Geh.“
Sam schluckte die Angst und den Ekel vor sich selbst herunter, die sich in ihm breit machten und drehte sich zur Tür, während er versuchte, die Haarsträhne zu ignorieren, die er aus dem Augenwinkel erkennen konnte und die nun nicht mehr braun sondern blond war. Er drückte die Klinge nach unten und trat ein. 
Einen Moment erkannte er kaum etwas. Es war dunkel hier drin. Dunkel und kalt. Noch bevor sich seine Augen an die Dunkelheit gewöhnt hatte, hörte er ein rascheln und dann ein leises: "Crouch?" Sam kniff die Augen zusammen und krächzte dann: "Nein. Ich bin's"
Nach oben Nach unten
Jack Donahue
Gryffindor
Gryffindor
avatar

Anzahl der Beiträge : 1479
Anmeldedatum : 11.09.13
Alter : 24
Ort : Wo auch immer ihr wieder scheiße zu mir seid -.-

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   So Nov 08, 2015 8:40 pm

Jack hätte am liebsten einfach ignoriert, dass Weihnachten war, aber die Geräusche der Party, die verzerrt hier unten ankamen machten es ihm fast unmöglich. Egal wie sehr er es versucht hatte einfach zu ignorieren, schlussendlich saß er nun doch da und dachte an Rowan, David, Olive, Jaque. An all die Menschen, mit denen er jetzt normalerweise feiern würde und was sie wohl gerade taten, während er allein hier unten in seiner Zelle saß. Er vermisste sie. Vor allem der Gedanke an Rowan tat immer noch weh. Vor allem wenn er darüber nachdachte, dass die Todesser gewonnen hatten. Er hoffte einfach nur, dass es ihm gut ging. Dass ihm nichts passiert war. 
Irgendwann hielt er es kaum noch aus. Er hoffte, dass vielleicht wenigstens Crouch nach ihm sehen würde, aber er war sich da nicht sicher. Immerhin würde es vielleicht auffallen, wenn er sich von der Party stehlen würde. Trotzdem sah er immer wieder zur Tür und hoffte, er würde kommen und ihn aus seinen traurigen Gedanken reißen. 
Während er über letztes Weihnachten nachdachte und darüber, wie ihre Wohnung nach verbrannten Plätzchen gerochen hatte, hörte er auf einmal ein Geräusch und sah auf. Irgendjemand hatte seine Zelle betreten. "Crouch?",fragte er in die Dunkelheit hinein, als eine Stimme ihm antwortete, die ihm viel zu bekannt vorkam. 
Mit großen Augen stand er einen Moment lang einfach nur da, bevor er ungläubig einen Namen murmelte: "Sammy?"
In dem Moment betrat noch eine Gestalt den Raum, die sich nur Sekunden später als Crouch herausstellte, der mit seinem Zauberstab das Zimmer in helles Licht tauchte. Aber Jack bemerkte ihn kaum. Sein Blick ruhte auf dem jungen Mann vor ihm, den er schon seit Jahren nicht mehr gesehen hatte und von dem er auch nicht gedacht hatte, dass er ihn überhaupt noch einmal zu Gesicht bekommen würde. 
Blitzartig stand Jack von seinem Bett auf und ging erst langsam, dann immer schneller auf ihn zu, aber als er seinen Bruder in den Arm nehmen wollte, wich dieser zurück und hob wie schützend seine Hände vor sich. "Nicht!" Seine Stimme war irgendwo zwischen zischen und wimmern. 
Jack ließ seine Hände sinken und blieb verwirrt vor ihm stehen.

_________________



Maybe I'm too busy being yours to fall for somebody new
Crawling back to you

Nach oben Nach unten
Barty Crouch Jr.
Ravenclaw
Ravenclaw
avatar

Anzahl der Beiträge : 1114
Anmeldedatum : 10.11.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   So Nov 08, 2015 8:46 pm

Als Crouch die Zelle betrat, bemerkte er sofort, wie sich die Atmosphäre angespannt hatte. Die Luft war dick und es war kaum möglich sie zu atmen. Vor allem wenn Sam seinen Bruder davon abhielt ihn auch nur anzufassen.
„Wir müssen uns beeilen. Verabschiedet euch schnell“, sagte er leise, sah zur Tür, die er inzwischen geschlossen hatte und verschränkte dann seine Arme. „Sonst fragt sich noch Avery, wo ich so lange bleibe. Er ist heute Abend hier.“
Barty sah zu Jack und musterte ihn für einen Augenblick, ehe er dann anfing zu lächeln. „Später komm ich wieder her, versprochen.“

_________________



.
.

»Jack Donovan. FUCKING Jack Donovan.«
.
.

Nach oben Nach unten
Sam Donahue
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 264
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   So Nov 08, 2015 9:11 pm

Sam hörte kaum, was Crouch da von sich gab. Nur bei der Nennung von Calebs Nachnamen, verkrampfte er sich noch ein wenig mehr. Einen Moment fragte er sich noch, warum Crouch Jack versprach, dass er wiederkommen würde. Aber darüber würde er sich später kümmern. Im Moment wollte er das alles einfach nur hinter sich bringen. 
Ihm war klar, dass es nicht gerade die beste Taktik war, Jack so vor den Kopf zu stoßen, aber allein bei der Vorstellung, dass ihn in diesem Körper jemand anfasste, wurde ihm schlecht. Vor allem wenn er auch noch darüber nachdachte, dass er ihn gefoltert hatte und dass Jack nciht die geringste Ahnung hatte, dass er ihn bestimmt nicht in den Arm nehmen wollte sondern jedes Recht darauf hatte, ihn abgrundtief zu hassen. 
Verkrampft stand er im Raum und sah niemanden an. Stattdessen fixierte er einen Schal, der unter Jacks Bett hervor lugte. 
Sein Bruder schien immer noch recht verwirrt zu sein, aber anscheinend wollte er es ein weiteres Mal versuchen. Dieses Mal allerdings, ohne ihm dabei zu nahe zu kommen. "Du lebst. Du lebst wirklich noch. Ich dachte du wärst tot. Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich weiter gesucht, aber ich-" Jack brach ab. Wahrscheinlich weil er bemerkte, dass Sam weiter nur abwesend den Schal ansah und nicht im geringsten auf ihn reagierte. 
"Ich bin auf jeden Fall verdammt froh, dass ich dich nochmal sehe." Sam bemerkte seine verzweifelten Versuche, ihn dazu zu bringen zu reagieren und ihm wurde klar, dass er das nun auch tun sollte. Immerhin war er doch deswegen hier. Also zwang er sich dazu, Jack anzusehen und nickte. "Ich komm hier raus. Barty hilft mir. Und dich wird er genauso hier raus bringen. Ich will, dass du hier abhaust wenn du kannst, ok?",meinte er mit einer Stimme, die er schon lange nicht mehr gehört hatte. Jack schien ein wenig erleichtert, dass er endlich etwas sagte und ein zögerliches Lächeln machte sich auf seinem Gesicht breit. "Klar. Wenn du hier raus kommst, kannst du zu Mary und Jimmy gehen. Die helfen dir erst Mal, bis ich dann raus komme." Kurz maß er ihn mit einem Blick und meinte dann: "Du bist echt älter geworden." Nach einem kurzen Moment fügte er ein bisschen weniger glücklich hinzu: "Kann es sein, dass du größer bist als ich?" 
Sam sah ihn einen Moment etwas irritiert an, aber eigentlich hätte ihm klar sein müssen, dass Jack wenn er überfordert war nur Müll redete. Er antwortete nicht. Schließlich hatte er nicht die geringste Ahnung, wie und ob er sich verändert hatte und eigentlich wollte er es auch gar nicht wissen. Stattdessen meinte er: "Wie auch immer, mach, was Crouch sagt, wenn er dich hier raus bringt und versau es nicht."
Dann drehte er sich zu dem Todesser um: "Müssen wir nicht wieder nach oben?"
Nach oben Nach unten
Barty Crouch Jr.
Ravenclaw
Ravenclaw
avatar

Anzahl der Beiträge : 1114
Anmeldedatum : 10.11.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   So Nov 08, 2015 9:16 pm

Bartys Blick fiel auf Sam. Er musterte ihn einen Moment, wirkte dabei nicht kalt oder wütend darüber, dass Sam sich nicht einmal anstrengte auch nur ein wenig wie er selbst zu wirken, sondern runzelte besorgt seine Stirn und nickte erst, als dieser sich wieder an ihn wandte.
„Bringen wir dich hier raus“, meinte er dann und entwirrte seine Arme wieder, ehe er mit dem Zauberstab in der Hand hinüber zu ihm ging und ihn kurz an der Schulter anfasste, ehe er hinüber zur Tür ging.
„Also dann - wir müssen los. Bis später“, fügte er noch hinzu, ehe er die Tür öffnete und mit einem Kopfnicken zu Sam deutete, dass er hindurch gehen sollte.

_________________



.
.

»Jack Donovan. FUCKING Jack Donovan.«
.
.

Nach oben Nach unten
Sam Donahue
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 264
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   So Nov 08, 2015 9:22 pm

Sam ließ sich das nicht zweimal sagen. Er drehte sich um und floh fast schon aus dem Raum, während er hinter sich hörte, wie ihm sein Bruder noch etwas hinterher rief: "Frohe Weihnachten, Sammy!" Nur einen Augenblick später fiel die Tür ins Schloss und er sagte, ohne den Todesser dabei anzusehen. "Ich hoffte du hattest deinen Spaß. Und jetzt verwandel mich wieder zurück."
Er wollte nur noch aus diesem Körper heraus und er hoffte einfach Crouch würde ihm schnell dabei helfen, sonst würde er es wohl oder übel selbst versuchen müssen.
Nach oben Nach unten
Barty Crouch Jr.
Ravenclaw
Ravenclaw
avatar

Anzahl der Beiträge : 1114
Anmeldedatum : 10.11.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   So Nov 08, 2015 9:28 pm

Barty sah Sam hinter der Tür mit schief gelegtem Kopf an, ehe er anfing zu lächeln und seinen Zauberstab ein wenig anhob. „Komm schon - immerhin kommt er jetzt frei. Er hat sich die ganze Zeit gegen den Plan gesträubt, weil er mir nicht vertraut. Und ganz ehrlich: Wie kann man es ihm verübeln?“, sein Lächeln verschwand und er sah Sam ernst an, ehe er ihn wieder langsam zu Kenny machte. Währenddessen sprach er leise weiter: „Ich werde nachher gleich zu ihm gehen und es am besten heute Nacht noch anordnen, dass man ihn „wegbringt“. Er wird sich wehren können, keine Sorge. Ich habe einige Greifer, die schon dafür sorgen werden, dass ihre Kollegen versagen und er fliehen kann.“
Als er fertig war und Kenny Anderson wieder vor ihm stand, nickte er nach oben, zog die Krawatte fest, die um seinen Hals gebunden war.
„Bis dahin feiern wir ein Wenig, in Ordnung? Ich halte Avery auch von dir fern. Vielleicht hab ich auch eine Aufgabe für ihn, damit er heute Nacht arbeiten muss, statt wie gewohnt auf der faulen Haut zu liegen. Das ist das Mindeste was der kleine Pisser zumindest für jetzt verdient hat.“
Gerade wollte Barty an Kenny vorbei gehen, eigentlich um wieder nach Roel zu sehen und mit ihr ein wenig den Abend zu genießen, ehe er plötzlich stehen blieb und sich zu Kenny umdrehte. Er grinste und das schien nichts Gutes zu heißen.
„Oder möchtest du ihm selbst das Leben zur Hölle machen?“

_________________



.
.

»Jack Donovan. FUCKING Jack Donovan.«
.
.

Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 564
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Mo Nov 09, 2015 1:29 am

Der nächste Morgen war immer noch neblig. Zumindest verriet ihr das das gedämpfte Licht, das zerstäubt durch die Fenster drang und direkt auf ihr Gesicht schien. Sie blinzelte langsam, öffnete verschlafen ihre Augen, wobei sie bemerkte wie sie noch immer vom Weinen brannten, ehe sie gegen den hellen dichten Nebel draußen vor dem Fenster sah, nur um dann zu fühlen wie eine Hand über ihre Hüfte fuhr und sie von hinten umarmte. Sie hörte Crouchs leisen Atem, spürte wie seine Brust sich auf und ab bewegte, während er noch immer zu schlafen schien.
Wahrscheinlich war das auch gut so. Sie wollte im Moment mit niemandem sprechen. Zumindest nicht mit ihm. Sie war ihm dankbar gewesen, dass er sie verteidigt hatte und dass er ihren Hass gegen Yaxley teilte, doch war ihr ein Gespräch darüber gerade zuwider. Zumindest so wie er es gestern Nacht noch versucht hatte. Er hatte sie darauf angesprochen, wollte, dass sie ihm sagte, was dieser Dreckskerl ihr alles an den Kopf geworfen hatte, doch Roel hatte nur geschwiegen und ihn stattdessen küsst, damit er seine Klappe hielt.
Yaxley war eine Sache, die sie mit ihm nicht Teilen wollte. Er war das Monster, das Nachts unter ihrem Bett wartete und nach ihren Knöcheln schnappte, wenn sie ihre Decke nicht über ihren Kopf zog. Sie kam sich bei ihm vor sei sie noch ein Kind und sie wusste, dass sie diese Situation allein bewältigen musste, wenn sie keines mehr sein wollte.
Sie würde Mutter werden. Da war kein Platz mehr für Schwäche. Kein Platz für dieses Brennen, das diese Schwäche wohl in erster Linie überhaupt zugelassen hatte. Und jetzt da Jack weg war, würde dieser Schmerz auch verschwinden. Und wenn nicht, würde sie wohl dafür Sorgen müssen.
Leise stand sie auf und achtete dabei darauf, dass Barty nicht wach wurde. Er schlief friedlich weiter, während sie über hölzernen Boden tapste, um ihre Kleidung aufzusammeln. Erst als sie sich angezogen hatte und in einen dicken Pulli gewickelt war, ging sie nach unten und trat ebenso leise in die Küche.
Dort saß Kenny.
„Hey“, ihre Stimme krächzte ein wenig und sie fuhr sich durch ihre Haare, ehe sie wieder zu ihm sah. „Hast du gut geschlafen? Tut mir Leid, dass du… du weißt schon. Ich wusste nicht, dass er kommt.“
Nach oben Nach unten
Kenny Anderson
Potterhead
Potterhead
avatar

Anzahl der Beiträge : 270
Anmeldedatum : 02.09.15

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Mo Nov 16, 2015 7:24 pm

Kenny hatte kein Auge zu gemacht. Immer wieder ging ihm der gestrige Abend durch den Kopf. Egal wie oft er sich vornahm, nicht mehr daran zu denken. Sobald er das Licht ausmachte, sah er seinen Bruder, wie er versucht hatte mit ihm zu reden als wäre nie etwas gewesen oder Caleb und wie er einfach nur sein ganz normales Leben weiter lebte. Irgendwann hatte sich Kenny also dazu entschieden, aufzustehen und weiter am Haus zu arbeiten. 
Während Roel und Crouch schliefen hatte er angefangen, den Keller auszuräumen, der voller alter Zaubererkram war, bis ihm irgendwann fast die Augen zufielen und er nach oben ging um einen Kaffee zu trinken. Er saß eine Weile am Tisch, nippte immer wieder am Kaffee und sah in den nebligen Morgen. Komplett in Gedanken versunken, auch über Crouchs Vorschlag, dass er Caleb das Leben zur Hölle machen könnte, bis er auf einmal eine Stimme hinter sich hörte. Kenny drehte sich nur halb zu ihr um und meinte: "Schon in Ordnung." Er seufzte leise und fügte dann hinzu: "Du hattest ja anscheinend auch nicht gerade ein Traumweihnachten."
Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 564
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Mo Nov 16, 2015 7:30 pm

Roel stand eine Weile da, lehnte sich gegen den Türrahmen, ehe sie ein wenig ihren Blick senkte und ihre Lippen aufeinander presste. Natürlich hatte sie damit gerechnet, dass Kenny dieses Thema anschneiden würde, wenn sie ihn schon auf Avery ansprach, doch jetzt da es ausgesprochen worden war, hörte es sich härter an, als sie gedacht hatte.
„Ja“, meinte sie trocken, ging langsam auf ihn zu und setzte sich ihm dann gegenüber an den Tisch, ehe sie selbst einen Moment aus dem Fenster sah und gedankenversunken über ihren kleinen Bauch streichelte, der den Pullover ein wenig ausbeulte.
„Ich hätte ihn am liebsten an Ort und Stelle umgebracht“, brach es plötzlich leise aus ihr heraus, während sie noch immer die neblige Landschaft draußen beobachtete, als ob sie befürchtete, dass Yaxley gleich daraus hervor brechen würde. „Was er gesagt hat… er… er verdient es nicht zu leben“, hauchte sie kaum hörbar und sah dann wieder langsam zu Kenny. „Ist es furchtbar, dass ich so denke? Ist es- Ich weiß es nicht.“ Sie öffnete ihren Mund und sah ihn kopfschüttelnd an, als könne sie ihre eigenen Worte nicht fassen. „Er ist ein so schlechter Mensch.“
Nach oben Nach unten
Kenny Anderson
Potterhead
Potterhead
avatar

Anzahl der Beiträge : 270
Anmeldedatum : 02.09.15

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Mo Nov 16, 2015 7:40 pm

Er hörte ihr aufmerksam zu und sah sie dann einen Moment lang überlegend an. Es war noch nicht lange her, da hatte er nicht im geringsten mit ihr geredet. Er hatte sie einfach nur gemieden und ihr zu vertrauen war lächerlich gewesen. Aber irgendetwas hatte sich verändert und Kenny wusste, dass sie ihn nicht auffliegen lassen würde. Also schüttelte er den Kopf. "Es ist nicht furchtbar so zu denken." Er nippt noch einmal an seinem Kaffee und sah ihr dann direkt in die Augen. Er musste ihre Reaktion sehen um zu wissen, wie viel er verraten konnte. "Ich glaube aber kaum, dass das einfach so passieren wird. Ich denke, dass es niemanden mehr interessiert. Das heißt, wenn du willst dass sich etwas ändert musst du es selbst in die Hand nehmen." 
Noch einmal nippte er an seinem Kaffee. "Ist es dir wirklich wichtig, dass er bereut, was er getan hat?"
Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 564
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Mo Nov 16, 2015 7:46 pm

Roel sah auf und direkt in Kennys Augen. Seine Worte drangen zwar langsam zu ihr vor, da ihr Verstand noch benebelt war, von all den Bildern des gestrigen Abends und all den Dingen, die Yaxley ihr gesagt hatte, aber als er seine Antwort beendet hatte, verstand sie und begann ein wenig zu lächeln. Sie hatte verstanden, worauf er hinaus wollte.
„Es würde sich schön anfühlen, wenn er verstehen würde, was er getan hat“, sie sah Kenny an und lehnte sich ein wenig mehr vor auf den Tisch. „Niemand interessiert sich mehr für diese Geschichte. Also sollte ich es selbst in die Hand nehmen, da hast du recht, aber…“, sie sah ihn kurz schweigend an, hob dann ihre Brauen, „Geht es dir nicht genau gleich mit Caleb?“
Nach oben Nach unten
Kenny Anderson
Potterhead
Potterhead
avatar

Anzahl der Beiträge : 270
Anmeldedatum : 02.09.15

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Mo Nov 16, 2015 7:56 pm

"Cr- Barty hat mir einen Vorschlag gemacht. Er lässt mich vielleicht mit Caleb zusammen arbeiten. Und glaub mir, wenn das wirklich so läuft-" Ein Grinsen formte sich auf seinem Gesicht "Dann werde ich dafür sorgen, dass er wirklich einen Grund zu trauern hat."
Einen Moment lang verlor er sich wieder in dem Plan, der sich langsam formte, bis er sich wieder auf Roel konzentrierte. Sein Grinsen verschwand. "Aber ich möchte das alles nicht unbedingt von ihm abhängig machen" Kennys Blick wanderte kurz zur Decke und zeigte, über wen er redete. "Nicht dass ich ihm nicht vertrauen würde",er fragte sich, ob Roel diese Lüge durchschaute "aber du weißt, dass er eigentlich andere Prioritäten hat. Und hier kommst du ins Spiel. Ich dachte, wenn wir beide zusammen arbeiten, können wir vielleicht beide das bekommen, was wir wollen. Du hast Informationen und Verbindungen und ich werde bald wieder arbeiten. Wenn wir uns nicht komplett dumm anstellen, machen wir sie beide fertig." Noch einmal nippte er an seinem Kaffee und fragte sich, was ihn dazu brachte, solche Pläne nun nicht mehr alleine durchsetzen zu wollen, sondern gerade sie ins Boot zu holen. Dann erinnerte er sich allerdings wieder an ihren Gesichtsausdruck gestern und daran, wie verdammt bekannt er ihm vorgekommen war. "Bist du dabei?",fragte er also leise und lehnte sich ein wenig weiter über den Tisch.
Nach oben Nach unten
Roel Salem
Slytherin
Slytherin
avatar

Anzahl der Beiträge : 564
Anmeldedatum : 11.09.13

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Mo Nov 16, 2015 8:02 pm

Dass Kenny Barty nicht vertraute, war für sie kein Geheimnis. Warum sollte er auch? Auch wenn sie es zu gerne verdrängte, war er nicht das Reinblut, für das er sich ausgab. Es gab keinen Kenny Anderson, der Barty Crouch Jr. als seinen besten Freund hätte bezeichnen können, auch wenn es eine Zeit gegeben hatte, in der die beiden sich derart gut verstanden hatten. Der Mann vor ihr war Sam. Und wie hätte er diesem Mörder, ihrem Verlobten, jemals vertrauen können? Es war bereits ein Wunder, dass er es bei ihr zu tun schien.
„Keine Sorge, Kenny“, sagte sie leise und sah einen Moment seinem Blick nach, ehe ihr Schmunzeln verschwand, „Ich kann mir denken, dass Barty nicht deine erste Wahl für einen Verbündeten ist. Du musst mir nichts vormachen.“
Sie begann dann langsam wieder zu lächeln und sah ihm wieder direkt in seine Augen. „Es ist mir egal, wie sehr du in involvieren willst, sei dir nur bewusst, dass er nützlich sein kann. Er hat Verbindungen von denen du nur träumen kannst. Der Lord vertraut ihm blind und ich hatte nicht vor diesen Vorteil ungenutzt zu lassen.“
Sie hob ihre Hand und hielt sie ihm hin, über den kleinen Tisch hinweg, während sie ihn immer noch lächelnd ansah. „Also ja. Ich bin dabei. Ich will, dass sie leiden. Ich will es so verdammt sehr.“
Nach oben Nach unten
Kenny Anderson
Potterhead
Potterhead
avatar

Anzahl der Beiträge : 270
Anmeldedatum : 02.09.15

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Di Nov 24, 2015 1:55 pm

Sie hatten sich an ihre Abmachung gehalten. Weder er noch Baylee hatten den Zwischenfall mit den Greifern oder seinen Job noch einmal erwähnt. Alles war einfach wie vorher. 
Im Moment saß er wieder an seinem Stammplatz an der Theke, kraulte Oscar den Kopf, den er auf Kennys Schoß abgelegt hatte und wartete darauf, dass Baylee mit seinem Kaffee aus der Küche zurück kam. 
Einen Moment dachte er über das Thema nach, dass ihn schon seit Tagen beschäftigte, aber er schob die Rache an Caleb wieder weg. Hier wollte er sich nicht damit beschäftigen. Immerhin war hier der einzige Ort, an dem er nicht über sein Leben nachdenken musste.
Nach oben Nach unten
Baylee Morimoto
Hufflepuff
Hufflepuff
avatar

Anzahl der Beiträge : 35
Anmeldedatum : 18.09.15

BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   Di Nov 24, 2015 2:01 pm

Baylee hatte sich inzwischen damit abgefunden, dass Kenny zwar ein guter Freund von ihr war, aber auch gleichzeitig bedeuten konnte, dass sie ihren Laden, ihren Job und vielleicht sogar ihr Leben verlieren könnte. Sie wusste, dass er es niemals mit Absicht tun würde, sie hatte es bereits gesehen, als sie sich das letzte Mal unterhalten hatten und sie ihm in die Augen gesehen hatte. Aber ihr war dennoch bewusst, dass er eine Gefahr war, die vor allem davon ausging, dass sie begann ihn immer mehr zu mögen.
Bay lächelte, setzte sich ihm gegenüber und stellte seinen Kaffee ab, ehe sie ihre eigene Tasse anhob und an ihrem eigenen nippte. Sie sah zu Kenny auf, nachdem sie zugesehen hatte, wie Oscar seinen Kopf auf dessen Schoß gelegt hatte und blinzelte einen Moment, ehe sie anfing zu sprechen: „Die Woche lief wirklich gut - ein paar alte Freunde von mir waren da, Nachbarn und so weiter…“ Sie sah nach draußen und bemerkte wie die Sonne zwischen den Häusern begann unterzugehen. „Mal wieder schön einige von ihnen zu sehen, haben sich wohl inzwischen an die Situation gewöhnt.“
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee   

Nach oben Nach unten
 
Rewrite Klappe 6.2 - Roel, Kenny & Baylee
Nach oben 
Seite 5 von 17Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 11 ... 17  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Geistermeisters Revenge. :: Rewrite FUCK YAASSS :: Rewrite Geistermeister (finished-
Gehe zu: